Die Zunft war beim Weihnachtsmarkt präsent und möchte sich auch in Zukunft mehr bei Veranstaltungen einbringen. So sei das Ziel, beim nächsten Stadtfest den Weizenbierstand des Fanfarenzuges Markdorf zu übernehmen, der sich zurückziehe. Erfreut zeige sich der Verein darüber, dass das Doschhaus während der Weihnachtszeit als Plätzchen- und Hexentrunkverkaufsstelle genutzt werden darf – allerdings nur, wenn der Weihnachtsmarkt aufgrund der Corona-Krise ausfallen sollte. Findet der Weihnachtsmarkt statt, werden sich die Hexen mit einer Bude am Markt beteiligen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister Georg Riedmann sagte, dass der Weihnachtsmarkt auf dem Prüfstand stehe. „Wir können diesbezüglich frühestens Ende September oder Anfang Oktober konkretere Aussagen machen, ob und wie der Weihnachtsmarkt stattfinden wird“, so der Bürgermeister.

Die neue Hexen-Führungsriege ist voller Tatendrang (von links): Daniela Renz, Marco Selvitella, Christine Beck, Jacky Eitler-Metzdorff, Marvin Grabherr, Irina Winder, Nicole Falkner und Andreas Stebel.
Die neue Hexen-Führungsriege ist voller Tatendrang (von links): Daniela Renz, Marco Selvitella, Christine Beck, Jacky Eitler-Metzdorff, Marvin Grabherr, Irina Winder, Nicole Falkner und Andreas Stebel. | Bild: Lang, Andreas

Großes Fragezeichen hinter der Fasnet 2021

Ein großes Fragezeichen steht auch hinter der Fasnet 2021. Die Turmhexen möchten sich in dieser Zeit im Doschhaus präsentieren und vorstellen. Bürgermeister Georg Riedmann unterstützt den Verein: „Wir hatten von Beginn an Kontakt zueinander und ich habe Sie als sehr engagierte Zunftmeisterin kennengelernt.“ Vor den Turmhexen liege noch ein sehr langer und schwieriger Weg. Markdorf sei für seine Fasnetstradition und das Brauchtum bekannt, die Historische Narrenzunft Markdorf gehöre einem ehrbaren Verband an, ebenso haben sich die Orteilszünfte Narrenverbänden angeschlossen, die sich alle der Tradition verpflichtet haben, die mit Regeln und Brauchtum verbunden sind. „Haben Sie Geduld und fühlen sich nicht abgewiesen, Fasnet ist ein ganz besonderes Brauchtum und keine Sechs-Wochen-Party“, gab Riedmann seinen Rat weiter.

Hexenstammtisch für Mitglieder und Nichtmitglieder

Hexenmeisterin Christine Beck teilt mit, dass man einen Hexenstammtisch für Mitglieder und Nichtmitglieder anbieten wird. Dieser findet jeden dritten Freitag 20 Uhr im Beer-Pub „La Capri“ gegenüber der Stadthalle statt. Derzeit hat der Verein 18 Mitglieder sowie vier Erwachsene und einen Jugendlichen auf der Warteliste. Vize-Hexenmeister Marvin Grabherr freute sich, bereits einige Einladungen zu Umzügen von anderen Narrenvereinen vorliegen zu haben, auch aus der Schweiz habe man eine Einladung erhalten. Alle Einladungen sind allerdings unter Vorbehalt.

Das könnte Sie auch interessieren

Führungsriege in Drei-Jahres Rhythmus wählen

Bauhexe Andreas Stebel will als nächstes Vorhaben einen Wagen bauen. Auf diesem soll so originalgetreu wie möglich der Markdorfer Hexenturm aufgebaut werden und auch das Zugfahrzeug soll etwas Besonderes sein. Bei der Satzungsänderung – die Führungsriege in Drei-Jahres Rhythmus wählen – stimmten die 15 anwesenden Mitglieder einstimmig zu. So wird in der ersten Wahlperiode der Hexenmeister, der erste Kassenwart, der Schriftführer, der Medienbeauftragte und der erste Kassenprüfer gewählt. In der zweiten Wahlperiode werden der Vize-Hexeneister, der zweite Kassenwart, der Häswart und der zweite Kassenprüfer gewählt. Die Bauhexe ist nicht an eine Amtszeit gebunden.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.