Die Mitgliederversammlung des Familienforums Markdorf am Montag startete mit einer Überraschung: Renate Hold, Leiterin des Forums, verkündete, dass Eva Fast, bislang Vorsitzende des Vereins, ihr Amt abgeben und künftig als Beisitzerin ihre Vorstandsarbeit fortsetzen wird. Die Gründe dafür blieben offen. Den Vorsitz des Vereins übernimmt bis zu den Neuwahlen im nächsten Jahr Angela Pittermann, die bisher stellvertretende Vorsitzende war. In die Fußstapfen von Pittermann tritt Katrin Voigtmann, die neu ins Führungsteam aufgerückt ist. Kassiererin Melanie Ganz und Schriftführerin Monika Carpenter bleiben unverändert in ihren Rollen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wohnzimmer“ ist sehr beliebt

Nach Bekanntgabe der personellen Veränderungen blickte Eva Fast schließlich in ihrem Bericht zurück ins vergangene Jahr. Das Familienforum habe 2018 einen Mitgliederzuwachs von 313 auf 363 Familien zu verzeichnen gehabt – das bedeute eine Steigerung von rund 15 Prozent. Die Nachfrage nach den Angeboten des Mehrgenerationenhauses (MGH) nehme ebenfalls zu. An manchen Tagen würde das MGH sprichwörtlich aus allen Nähten platzen, berichtete Eva Fast. Eine Besserung sei hier jedoch laut Renate Hold in Sicht. „Die Überlastung an bestimmten Tagen wird sich 2020 wieder entspannen“, versprach die Leiterin des Forums. Zunehmender Beliebtheit erfreue sich laut Eva Fast der Mittwoch mit einem wechselnden Angebot an warmen Speisen, wie Suppe oder Quiche und kleinen Snacks. Viele Besucher des Mehrgenerationenhauses würden sich regelmäßig zum Essen im „Wohnzimmer“, dem Begegnungsraum des Hauses, treffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Immer mehr Senioren fragen nach dem „Altersgroschen“

Nachdenklich stimmte im Jahresrückblick jedoch, dass der sogenannte „Altersgroschen“ immer mehr nachgefragt werde. Aus dem Spendentopf werden bedürftige Senioren unterstützt, bei denen die Rente oftmals nicht ausreicht. Auch immer mehr Familien seien auf Unterstützung angewiesen, sagte Eva Fast.

Breit gefächerte Angebote

Neben der Vielzahl an wöchentlichen und monatlichen Angeboten, verschiedenen Treffs, Gesprächskreisen oder Dienstleistungen biete das Familienforum zahlreiche weitere Veranstaltungen und Projekte für Menschen aus allen Gesellschaftsschichten. „Hervorragender Resonanz hat sich unlängst beispielsweise ein Vortrag zur Patientenverfügung erfreut, der am Samstagvormittag mit einem Kinderbetreuungsangebot stattgefunden hat“, erzählte Eva Fast.

Zum Abschluss ihres Berichts erklärte die scheidende Vorsitzende, dass das Mehrgenerationenhaus für jeden offen stehe. Mit den verschiedenen Angeboten wolle man den zwischenmenschlichen Austausch fördern.