Wechsel in einem Gastronomiebetrieb: Den Ittendorfer „Adler“ – Hotel und Restaurant – hat zum 1. Januar die Familie Asani aus Meran/Südtirol übernommen. Am Samstag, 15. Februar, laden sie ab 14 Uhr zu einem offenen Nachmittag ein. „Wir freuen uns, unsere neuen Gäste begrüßen und kennenlernen zu dürfen“, sagt Hisen Asani. Der 49-jährige angelernte Koch wird mit seiner Familie den Betrieb führen.

Das könnte Sie auch interessieren

Seine Frau Redjise und Tochter Ardita (23) kümmern sich um die Zimmer, der 18-jährige Artan hilft seinem Vater im Restaurant. Zur Familie gehören noch die neunjährigen Zwillingen Arian und Ariana, die die Jakob-Gretser-Schule besuchen. Vor einigen Monaten ist die Familie von Meran nach Markdorf gezogen – sie wagt einen kompletten Neuanfang.

Hisen Asani und sein Sohn Artan: Die neuen Pächter laden ihre Gäste am Samstag, 15. Februar, ab 14 Uhr zu einem Kennenlern-Nachmittag ein.
Hisen Asani und sein Sohn Artan: Die neuen Pächter laden ihre Gäste am Samstag, 15. Februar, ab 14 Uhr zu einem Kennenlern-Nachmittag ein. | Bild: Nosswitz, Stefanie

Von Mazedonien über Meran nach Markdorf

Hisen Asani ist in Skopje/Mazedonien geboren und aufgewachsen. Schon in seiner Jugend arbeitet er in der Gastronomie, besucht die Hotelfachschule. Mit 18 Jahren zieht er in die Schweiz, wo er einige Jahre arbeitet. 1997 geht es für ihn nach Meran/Südtirol. Nach einigen Stationen in Hotels, macht er sich 2004 selbstständig und führt schließlich zwei Restaurant und einen Imbiss.

„Irgendwann war es einfach zu viel Arbeit und so habe ich die Betriebe nach und nach wieder aufgegeben“, sagt Asani. 2019 verkauft er sein letztes Restaurant, eine Pizzeria. Über Bekannte lernt er Leute vom Bodensee kennen und schließlich Winfried Kountz, Eigentümer des Gebäudes in Ittendorf. Er bietet ihm ein Pachtvertrag für den „Adler“ an.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir hoffen, dass es uns hier gut geht“, sagt Hisen Asani, der Südtiroler Küche sowie regionale und frische Speisen anbieten wird. Auf der Speisekarten stehen zum Beispiel Spezialitäten wie Speckknödel, Käsenocken oder Spinatspätzle. Dazu kommen Wochen- und Saisonkarten. „Wir setzen auf wechselnde Gerichte“, so Asani.

Der „Adler“ liegt mitten im Ortszentrum von Ittendorf.
Der „Adler“ liegt mitten im Ortszentrum von Ittendorf. | Bild: Jan Manuel Heß

Restaurant ist täglich ab 17 Uhr geöffnet

Das Restaurant hat ab Sonntag, 16. Februar, täglich von 17 bis 22.30 Uhr geöffnet. Ein Mittagstisch soll zur Hauptsaison getestet werden, dann ändern sich die Öffnungszeiten und es wird voraussichtlich einen Ruhetag geben. „Wir warten ab, wie es sich entwickelt“, so Asani, der sich auf ein gutes Miteinander freut.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zusammenarbeit mit den früheren Pächtern Rainer Deyke und Sascha Waller wurde beendet. „Wir haben uns im gegenseitigen Einverständnis getrennt“, sagt Oliver Rau, Prokurist des Radolfzeller Unternehmens Kountz, auf SÜDKURIER-Nachfrage.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.