Ursprünglich sollte im Frühjahr mit der Umgestaltung des Adenauerplatzes begonnen werden. Einer Mitteilung der Stadtverwaltung zufolge ist dieser Termin aber aus mehreren Gründen nicht zu halten. Abhängig von der Verfügbarkeit der zu beauftragenden Firma gehe man nun von einem Baubeginn im August 2022 aus.

Ohne Freigabe gibt es keinen Förderung

Mit dem Bau darf dem Pressetext zufolge erst begonnen werden, wenn der Bund die Planunterlagen zum Adenauerplatz baufachlich geprüft und eine Freigabe erteilt hat. Hintergrund sind Fördermittel: Bis zu 657.000 Euro stelle der Bund für das Projekt „Grüne Oasen für die Kernstadt Friedrichshafen“ und die damit verbundene gestalterische Aufwertung der Innenstadt und die Umgestaltung des Adenauerplatzes bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch der Gemeinderat ist erneut gefragt

„Für die Erarbeitung der Werkpläne und Ausschreibungsunterlagen werden außerdem noch finale Entscheidungen für Ausstattung und Mobiliar benötigt, die Teil der Gesamtkonzeption und Möblierung der Innenstadt sein sollen“, heißt es weiter. Aktuell werde dazu auf Wunsch des Ausschusses für Planen, Bauen und Umwelt und des Gestaltungsbeirats die Bemusterung der Sitzbänke im Technischen Rathaus wiederholt. Nach einem entsprechenden Beschluss im Gemeinderat könne die Ausstattung in die Planunterlagen aufgenommen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Corona sorgt zudem für Arbeitsausfälle

Zu Verzögerungen trugen den Angaben der Stadtverwaltung zufolge auch coronabedingte Arbeitsausfälle im Planungsbüro sowie im federführenden Stadtbauamt bei. Unklar bleibe weiterhin, wie sich die personelle Situation bei den ausführenden Firmen sowie die aktuellen Material- und Lieferengpässe auf dem Markt auf den aktuell geplanten Baubeginn auswirken werden. „Wir sind dennoch zuversichtlich, dass wir im Sommer dieses Jahres mit der Aufwertung des Adenauerplatzes beginnen können“, so Erster Bürgermeister Fabian Müller.