Der Flughafen Friedrichshafen kann ab dem 2. November wieder eine Flugverbindung nach Köln/Bonn anbieten. Die vor allem für die heimische Wirtschaft im Bodenseeraum wichtige innerdeutsche Linie wird nach der VLM-Pleite im Juni damit wieder reaktiviert. Die Strecke übernimmt die am Schweizer Flughafen Altenrhein gegründete "People's Viennaline" mit Sitz in Wien. Sie wird täglich zwei Mal in Friedrichshafen zwischenlanden und so Fluggäste vom Bodensee-Airport direkt nach Köln und zurück bringen – jeweils morgens und abends. Claus-Dieter Wehr, Geschäftsführer der Flughafen Friedrichshafen GmbH, ist überzeugt, "dass wir mit People’s Viennaline einen guten und zuverlässigen Partner für diese Verbindung nach Köln/Bonn gewonnen haben".

Nach Auskunft von Marketingchef Andreas Humer-Hager rechnet der Flughafen Friedrichshafen mit jährlich rund 40 000 Passagieren auf dieser Fluglinie. Dass sie erst im November starten kann, hänge mit der nötigen Vorlaufzeit zusammen, um eine neue Route aufzubauen. So musste die österreichische Regionalairline dafür ein zweites Flugzeug anschaffen und einflotten. Zum Einsatz nach Köln kommt eine Embraer 145 mit 50 Sitzen, die "People's Viennaline" vorerst least. Der schnelle Kurzstreckenjet braucht von Friedrichshafen nach Köln gerade einmal 55 Minuten Flugzeit.

Ab Sommerflugplan 2017 plant die Airline die Übernahme eines eigenen, zweiten Embraer-Jets. Der Flugplan von Friedrichshafen nach Altenrhein und zurück soll dann so abgestimmt werden, dass Friedrichshafen auch eine direkte Flugverbindung über Altenrhein nach Wien erhält. „Damit hätten wir ein interessantes Flugnetzwerk Bodensee geschaffen, von dem beide Flughäfen und Märkte profitieren“, erklärt Daniel Steffen, Geschäftsführer der People’s Air Group. Auch für den Friedrichshafener Flughafenchef ist diese lokale Bodensee-Lösung "quasi eine aus der Region, für die Region". Er ist sich sicher, dass dieses Angebot sowohl von der Wirtschaft als auch den Privatkunden gut angenommen wird und über die Anbindung aus Altenrhein auch zusätzliche Gäste aus der Ostschweiz gewonnen werden können.

Für die "People’s Viennaline" ist die neue Verbindung sogar der Start ins internationale Fluggeschäft. Bisher fliegt die Airline ausschließlich nach Wien. Die Reise in die Metropole Köln beginne nun "mit dem kürzesten internationalen Linienflug der Welt", meldete das Unternehmen am Donnerstag. Daniel Steffen spricht sogar vom "ersten Übersee-Flug in der Geschichte Altenrheins“, der nur rund acht Minuten über den Bodensee nach Friedrichshafen dauert. Damit werden die beiden Flughäfen beiderseits des Sees erstmals in ihrer Geschichte direkt miteinander verbunden.

Trotz der guten Nachricht sind nicht alle Hausaufgaben für die Chefetage des Bodensee-Airports abgearbeitet. Auch die innerdeutschen Linien nach Berlin und Hamburg sollen bald wieder bedient werden. "Dazu sind wir in intensiven Kontakten mit verschiedenen Airlines", erklärt Humer-Hager auf Nachfrage. Die Chancen stünden nach wie vor gut, weil die Nachfrage für diese Verbindungen weiterhin bestehe.
 

Ticketverkauf läuft

Ab sofort sind Tickets buchbar unter www.peoples.ch, in den Reisebüros und allen gängigen Reservierungssystemen. Für Firmen und Vielflieger werden nach Auskunft der Airline spezielle Ticketblocks angeboten. Wochenendtarife gibt es ab 179 Euro ab Altenrhein nach Köln und für 189 Euro (inklusive Mehrwertsteuer und deutscher Luftverkehrssteuer) ab Friedrichshafen nach Köln. Als spezielles „Schmankerl“ kann der kürzeste internationale Linienflug der Welt von Altenrhein nach Friedrichshafen oder umgekehrt für 50 Franken beziehungsweise 40 Euro pro Strecke gebucht werden. Während der Zwischenlandung in Friedrichshafen können die Fluggäste von und nach Altenrhein an Bord bleiben. (kck)