Zum 69. Mal wurde am Dienstagabend die IBO feierlich eröffnet. Rund 1800 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kulturbetrieb waren bei der IBO Opening-Night, ein soziales Event, das in Friedrichshafen fest in den Kalendern steht.

Nach einem ersten Get-Together im Foyer mit Häppchen und Drinks eröffnete Oberbürgermeister Andreas Brand den Abend. Da Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut leider verspätet kam, musste er seine Worte an sie in ihrer Abwesenheit richten. Der Messestandort Friedrichshafen sei das Herz der europäischen Messelandschaft – und für das Land Baden-Württemberg wichtig – genau wie der Flughafen.

"Daher wäre es wünschenswert, wenn Stuttgart sowohl die Messe als auch den Flughafen subventionieren würde, genau wie andere Messen und Flughäfen im Lande auch", so Brand. Doch das Thema versickerte an dem Abend und wurde nicht mehr aufgegriffen. Als die Ministerin endlich eintraf, begrüßte Brand sie herzlich, doch seine Worte hatte sie verpasst.

Messechef Klaus Wellmann nahm seine Gäste wieder auf eine imaginäre Reise über die IBO mit, um dann an Moderator Jörg Dahlmann zu übergeben. Dieser hatte allerdings wenig Ahnung von den herrschenden Themen am Bodensee, als er die Wirtschaftsministerin und Roland Mack, Chef des Europa-Parks Rust, auf der Bühne interviewte. Dahlmann, der aus dem Ruhrgebiet kommt, musste erst einmal lernen, dass man hier "Viertele" sagt, statt Schöppel – und sprach mit Mack und Kraut-Hoffmeister über Themen, die am Bodensee wenig Bedeutung haben. Etwa die Schwierigkeiten des Europa-Parks, einen Wasserpark genehmigt zu bekommen. Fragen nach Unterstützung des Landes in der Bodensee-Region stellte Dahlmann leider nicht.

Unterhaltsam wurde es dann bei der Show "Dreams" des Europa-Parks, die die Gäste zu sehen bekamen. Jongleur Steve Eleky brachte mit seinem grotesken Komik die Rothaushalle zum Beben, auch die anderen Acts der Show waren ein wunderbares Schauspiel. Am Ende ließen die 1800 Gäste den Abend bei Plaudereien und einem Viertele ausklingen – ein gelungener Abend.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.