Es ist vollbracht: Nach 15 Jahren hat es einen Wechsel an der Spitze der Bärenzunft gegeben. In jüngster Jahresversammlung wurde der bisherige stellvertretende Vorsitzende Robert „Flep“ Müller zum neuen Zunftmeister gewählt. Er trete in „schwere Fußstapfen“, die sein Vorgänger Alfons „Fone“ Müller ihm hinterlassen habe. Fone Müller habe die Zunft in den vergangenen Jahren geprägt wie kein anderer, neue Ideen umgesetzt und dafür gesorgt, dass die Bärenzunft heute besser denn je dastehe, lobte Flep Müller.

Wunsch: Weiterhin gute Zusammenarbeit

Der neue Vorsitzende bezeichnete sich als Teamplayer und wünschte sich, dass auch zukünftig in der Zunft und darüber hinaus alle an einem Strang ziehen mögen. „Es ist mir wichtig, auch mit den anderen Vereinen, wie etwa Moschtobst aus Ahausen und den beiden Musikvereinen gemeinsam die Fasnet in Bermatingen lebendig zu halten.“ Vollmundig großspurig und mit einem schelmischen Augenzwinkern – ganz in der Tradition des Vorgängers – verkündete er sogleich auch den Beginn von „rosigen Zeiten“, da „es bestimmt ein einfaches Ding sein wird, in der Zunft den Ersten Vorsitzenden zu machen.“

Fone Müller zum Ehrenpräsidenten ernannt

Große Ehre wurde Alfons Fone Müller zuteil, er wurde zum Ehrenpräsidenten der Bärenzunft ernannt und mit frenetischem dreifachen „Narri“ von den Mitgliedern verabschiedet. Zwar beteuerte er, dass ihm dieser Schritt nicht schwergefallen war, doch tat er sich sichtlich schwer damit, die tonangebende Rolle aufzugeben, und Flep Müller musste dann und wann daraufhinweisen, dass er nun jetzt in der Rolle des Zuhörenden sei und andere über ihn reden.

Lob von Bürgermeister Martin Rupp

Wie etwa Bürgermeister Martin Rupp, der an die ausgerichteten Narrentage 2006 und 2012 und zuletzt das Freundschaftstreffen im Februar erinnerte: „Es war stets eine konstruktive und freundschaftliche Zusammenarbeit, die ich sehr geschätzt habe.“ Auch der Moschtobst-Zunftmeister aus Ahausen, Michael Poisel, hatte etwas zu sagen: „Fone, wir haben uns oft und gerne gegenseitig geneckt, aber auch dafür gesorgt, dass beide Zünfte, die in verschiedenen Verbänden sind, die Gemeinde gemeinsam repräsentieren, dafür danke ich Dir.“

Nächstes Jahr neue Veranstaltung mit Musik

Schließlich durfte Fone Müller dann doch noch etwas sagen. Er rief alle dazu auf, sich weiter so stark in der Zunft zu engagieren und bei der Stange zu bleiben. „Es waren 15 Jahre, die nicht immer sauber verliefen, doch mit dem Einsatz aller, haben wir auch diese Jahre gemeistert.“ Daher sollten jetzt besonders die Jungen aktiv werden und sich mit Ideen und Tatkraft einbringen. Und um dies unter Beweis zu stellen, kündigte der neue Zunftmeister für kommendes Jahr eine neue Veranstaltung mit Musik und Geselligkeit im Juni an.

Patrick Liewer zum neuen Vize gewählt

Bei den turnusgemäßen Wahlen wurde Patrick Liewer zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden und seine Ehefrau Jaqueline Liewer zur neuen Häswartin gewählt. Sie löste Sylvia Wollschläger ab, die das Amt 28 Jahre innehatte. Bestätigt wurden in ihren Ämtern Mona Rumpel als Schriftwartin, Andreas Schäfer als Kassenwart, André Partikel als Narrenpolizist sowie Hildegard Pawlowski und Thomas Frick als Beiräte. Manfred Homburger wurde für seine Verdienste als Festwart in den vergangenen 30 Jahren zum Ehrenmitglied ernannt.