Im März 2019 sorgte ein junges Tüftler-Duo aus Pfullendorf bei der Pro7-Erfindershow „Das Ding des Jahres“ bundesweit für Furore – die Cousins Marc Wenzinger und Niklas Roth präsentierten der Show-Jury einen speziellen Bollerwagen, aus dem man einen Tisch oder einen Grill zaubern kann, umgebaut in Sekunden. Schon im Januar 2019 hatten die Beiden ein Startup-Unternehmen gegründet, um ihren Bollerwagen „Metamo“ zu produzieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt mit einem mittelständischen Firma aus Bretzfeld

Klar war den Jungunternehmern, dass sie für die Serienproduktion einen Partner benötigen, den sie in der Firma Eckla GmbH aus Bretzfeld fanden, denn die mittelständische Firma hat schon ein Sortiment an Transport- und Bollerwagen in ihrem Portfolio. „Der Kontakt kam nach unserem Auftritt bei Pro7 zustande“, berichtet der 22-jährige Niklas Roth, der im Startup für das Kaufmännische zuständig ist, während der 26-Jährige Maschinenbauingenieur Marc Wenzinger die Technik managt.

Der Bollerwagen wird jetzt produziert.
Der Bollerwagen wird jetzt produziert. | Bild: privat

„Bollerwagen wurde optimiert“

Gemeinsam wurde der Bollerwagen seit dem vergangenen Jahr weiter entwickelt, das Design und die technischen Funktionen optimiert. „Der Metamo bietet nun maximalen Nutzen, den ein
Transportwagen auf vier Rädern bieten kann“, schwärmt Niklas Roth im SÜDKURIER-Gespräch. Seit Februar 2020 läuft die Serienproduktion, und wenn die erste Charge von 50 Stück ausgeliefert ist, folgen weitere 200 Exemplare.

Hunderttausende Klicks auf Video vom TV-Auftritt

Klar ist nach Angaben von Niklas Roth, dass die Teilnahme beim „Das Ding des Jahres“ im Prinzip den Durchbruch brachte, obwohl die Pfullendorfer die Siegprämie der Erfindershow von 100 000 Euro nicht kassierten. Aber mit mehr als 315 000 Aufrufen des YouTube-Videos vom Auftritt gehört der Bollerwagen zu den meistgeklickten Erfindungen der Show. Die enorme Resonanz auf den Fernsehauftritt bestätigt der 22-Jährige: „Wir haben jedoch etliche Nachrichten und Lob aus ganz Deutschland erhalten, von Menschen, die unsere Erfindung super fanden. Es gab sehr viele Stimmen, die uns dazu angespornt haben weiter zu machen und die Entwicklung voranzutreiben.“

Nach Serienentwicklung folgt die Massenproduktion

Entscheidend war die Kontaktaufnahme der Firma Eckla, denn ohne diese Beziehung hätten die Tüftler die Serienentwicklung und jetzt auch die Massenproduktion niemals stemmen können. „Nun haben wir ein absolut ausgereiftes Produkt in top Qualität und absolut Made in Germany„, ergänzt Roth, dass der Großteil der Produktion in Baden-Württemberg stattfindet.

Das könnte Sie auch interessieren

„Vielseitigster Bollerwagen der Welt“

Die Pfullendorfer betreiben ihr Metamo-Projekt nicht hauptberuflich und so arbeitet Marc Wenzinger weiterhin als Entwicklungsingenieur und Niklas Roth absolviert sin BWL Studium in Neu-Ulm. „Wir sind überzeugt davon, dass die Metamo-Erfolgsgeschichte erst ganz am Anfang steht und wir erfolgreich in die Verkaufsphase starten“, ist der 22-jährige Roth zuversichtlich, dass immer mehr Interessenten auf den „vielseitigsten Bollerwagen der Welt“ aufmerksam werden, wie der „Metamo“ selbstbewusst beworben wird.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €