Pfullendorf

Guten Morgen aus Ihrer Lokalredaktion.
Hier finden Sie, was Pfullendorf und Umgebung bewegt.
Lesen Sie auch unsere Artikel aus dem Landkreis, die aktuellen Ergebnisse aus dem Regionalsport oder navigieren Sie zu einem anderen Ort im UmkreisOrt im Umkreis.
Neueste Artikel
Pfullendorf Lieder und Gedichte von Dichtern des Vormärz mit Dorle Ferber und Kolja Ledge
Im Zuge des kreisweiten Kulturschwerpunkts „Demokratie und Freiheit“ luden die Stadtbücherei, das Kreiskulturforum, der Landkreises Sigmaringen und die Stadt Pfullendorf zu einem Konzert mit Dorle Ferber und Kolja Legde in der Steinscheuer ein. Unter dem Titel „Mein ganzer Reichtum ist mein Lied“ hörte das Publikum bekannte und unbekannte Lieder und Gedichte von Dichtern des Vormärz.
Dorle Ferber (rechts) und Kolja Legde ließen in der Steinscheuer in Pfullendorf die Atmosphäre des Vormärz erklingen und erzählten vom Freiheitsdrang, von Not und Elend der Arbeiter sowie von der Sattheit der Bürgerschicht.
Pfullendorf Weitere Windräder in Pfullendorf geplant
Die Firma AboWind will im Gebiet "Malaienwald" zwischen Pfullendorf-Denkingen und Heiligenberg einen Windpark errichten, und die Pachtverträge für das Gebiet sind schon unterschrieben.
Im Gewann "Malaienwald" oberhalb von Denkingen plant die Firma AboWind den Bau von zwei Windrädern. Bild: Rainer Jäckle
Pfullendorf Auf dem Laufsteg in New York, Paris und Pfullendorf
Die Models schätzen die familiäre Atmosphäre bei den Modenschauen in Pfullendorf, auch wenn sie größere Veranstaltungen gewohnt sind. Die Modenschauen am Wochenende haben viele Besucher angezogen.
Fest in Hand modeinteressierter Frauen war das Modehaus Langer am Samstag. Bianca, Sabine, Susi, Bernd, Maria und Marika, die Profi-Models, zeigten in drei Shows, wie die aktuelle Frühlingsmode aussieht.
Pfullendorf Was darf in die Toilette und was nicht?
Pfullendorfs Abwassermeister Dieter Müller erläutert, was ins Klo darf und was nicht? Mögen Handys und Gebisse noch ein Mißgeschick sein, so haben Essensreste, Öle, Farben, Tampons, Windeln, Medikamente und vieles mehr sicher nichts in der Kanalisation verloren. Sie verstopfen entweder die Rohre und Pumpen oder die Stoffe lassen nicht herausfiltern.
Abwassermeister Dieter Müller wacht mit den Mitarbeitern Vitali Kovenski, Alois Kaister und Waldemar Wunder über die Pfullendorfer Kläranlage. "Leider ist der Kanal oft Entsorgungslösung Nummer eins", bedauert er. Viele Hygieneartikel wie Windeln, übrigens auch aus der Seniorenpflege, lösen sich nicht im Wasser auf und sind reißfest. Sie verstopfen Pumpen und auch Rohrleitungen, die schon wegen Ansammlungen von Feuchttüchern und Co. zugesetzt wurden.
Landkreis & Umgebung
Beuron/Sigmaringen Verein will mehr Öffentlichkeit für den Naturpark Obere Donau
71 Interessierte informierten sich bei einer Regionalkonferenz darüber, wie der Plan für den Naturpark Obere Donau fortgeschrieben werden soll. Im Einzugsbereich des Naturparks, der sich über vier Landkreisgrenzen erstreckt, leben 195¦000 Menschen.
Stefanie Bürkle (rechts) konnte mit 71 Teilnehmern die am stärksten besuchte Regionalkonferenz zur Zukunft des Naturparks eröffnen.
Bad Saulgau Lämmer fallen von Viehanhänger auf die Straße
Von einem Viehanhänger sind zwischen Bad Saulgau und Herbertingen mehrere Lämmer auf die Straße gefallen. Drei Tiere starben, während eine Autofahrerin vier Lämmer retten konnte. Die Polizei sucht nach dem Fahrer des Anhängers.
Neuhausen ob Eck Jede Menge los im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck
Die Saison im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck startet am
30. März. Auf die Besucher wartet ein dichtes Programm. Gleichzeitig wird im Hintergrund an weiteren Verbesserungen gearbeitet. In der Saison 2018 hatte das Freilichtmuseum rund 92¦000 Besucher.
Der mächtige Haldenhof, eines der Glanzstücke im Gebäudebestand des Freilichtmuseums, wird 2019 als "Haus des Jahres" im Mittelpunkt stehen.
Herdwangen-Schönach Das Dorv für's Dorf bringt es in Großschönach nur mit ehrenamtlichem Engagement
Ein Nahversorgungszentrum in Großschönach nach dem Dorv-Konzept („Dienstleistung und ortsnahe Rundum-Versorgung“) ist machbar, allerdings nicht als rein kaufmännisches, betriebswirtschaftliches Modell, berichtete Heinz Frey von Spes im Gemeinderat von Herdwangen-Schönach. Ein Vollsortimenter sei nicht rentabel. Bei einer Umsetzung sei deshalb das Engagement der Bürger ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Nun soll erst einmal ein Angebot für eine Bedarfsanalyse bei Spes eingeholt werden.
Mit der Schließung der Bäckerei Stehle vor zwei Jahren fiel in Großschönach der letzte Nahversorger weg.