Präzision und viel Geduld sind gefragt: An einer Baustelle in der Seehaldenstraße muss ein 30 Tonnen schwerer Bagger aus einer Baugrube gehoben werden. Wir zeigen, wie die Baufirma diese Herausforderung angeht.

Spektakulärer Großeinsatz in der Seehaldenstraße

Ein 30 Tonnen schwerer Bagger grub zwei Wochen lang ein 6000 Kubikmeter großes Loch in die Erde. Aber wie kommt der Bagger wieder aus ...
Bild: Jonas Ganslmeier

Ein 30 Tonnen schwerer Bagger grub zwei Wochen lang ein 6000 Kubikmeter großes Loch in die Erde. Aber wie kommt der Bagger wieder aus der Grube? Dafür rückte am Montag ein 60 Tonnen schwerer Autokran an. Denn es fehlte der Platz für eine Rampe, auf der der Bagger aus der Grube hätte fahren können. Insgesamt dauerte der Einsatz rund fünf Stunden. Thomas Hager, Geschäftsführer von Hager Umwelttechnik, beaufsichtigte die Aktion.

Es entstehen zwei Mehrfamilienhäuser mit Tiefgarage

Hier sollen bis zum Juni 2024 zwei neue Mehrfamilienhäuser mit jeweils fünf Wohnungen entstehen. Bauarbeiter gruben bis zu elf Meter ...
Bild: Jonas Ganslmeier

Hier sollen bis zum Juni 2024 zwei neue Mehrfamilienhäuser mit jeweils fünf Wohnungen entstehen. Bauarbeiter gruben bis zu elf Meter tief in die Erde, um Platz für eine Tiefgarage zu schaffen. Insgesamt werden hier 20 Parkplätze zur Verfügung gestellt. Wegen Platzmangel wird es keine Rampe zur Tiefgarage geben. Stattdessen werden die Autos mit einem besonderen Aufzug heruntergelassen.

Eine enge Angelegenheit

Bevor der 60 Tonnen schwere Autokran den Bagger aus der Baugrube hochheben kann, muss das gigantische Fahrzeug erst einmal durch eine ...
Bild: Jonas Ganslmeier

Bevor der 60 Tonnen schwere Autokran den Bagger aus der Baugrube hochheben kann, muss das gigantische Fahrzeug erst einmal durch eine schmale Gasse gelotst werden. Diese läuft parallel zur Seehaldenstraße und dient als Zufahrt für die Baustelle.

Äste blockieren die Durchfahrt

Nur sehr langsam und extrem vorsichtig kommt der Koloss die etwa 30 Meter lange Gasse Stück für Stück entlang. Dabei passt die Breite ...
Bild: Jonas Ganslmeier

Nur sehr langsam und extrem vorsichtig kommt der Koloss die etwa 30 Meter lange Gasse Stück für Stück entlang. Dabei passt die Breite des Fahrzeuges gerade noch so, jedoch blockieren überhängende Äste eines Baumes vom Nachbargarten die Durchfahrt. Mitarbeiter sägen innerhalb von wenigen Minuten das Hindernis ab.

30 Tonnen schweres Gegengewicht geladen

An der Baustelle angekommen, wird ein 30 Tonnen schweres Gegengewicht auf den Autokran geladen. Thomas Hager erklärt: „Es ist ...
Bild: Jonas Ganslmeier

An der Baustelle angekommen, wird ein 30 Tonnen schweres Gegengewicht auf den Autokran geladen. Thomas Hager erklärt: „Es ist üblich, dass man das Gewicht, das gehoben werden muss, mit einem gleich schweren Gegengewicht abgleicht.“ Insgesamt könne der Kran bis zu 160 Tonnen heben, erklärt Heger. Die Bauherrin des Wohnprojektes, Ulrike Grundt, schaut begeistert zu. Für sie sind solche Großeinsätze immer ein „absolutes Highlight“.

Die letzten Vorbereitungen vor dem Abheben

Damit der Bagger beim Hochheben von den Ketten nicht zerquetscht wird, fügen die Bauarbeiter eine sogenannte Traverse zwischen die ...
Bild: Jonas Ganslmeier

Damit der Bagger beim Hochheben von den Ketten nicht zerquetscht wird, fügen die Bauarbeiter eine sogenannte Traverse zwischen die Ketten ein. Dadurch entsteht ein Dreieck oberhalb des Baggers, wodurch die Ketten beim Hochheben des Fahrzeugs nicht in Berührung mit der Fahrerkabine kommen.

Und los geht‘s

Nach etwa drei Stunden ist es endlich soweit. Der 30 Tonnen schwere Bagger wird aus der elf Meter tiefen Baugrube gehoben. ...
Bild: Jonas Ganslmeier

Nach etwa drei Stunden ist es endlich soweit. Der 30 Tonnen schwere Bagger wird aus der elf Meter tiefen Baugrube gehoben. „Wichtig ist, dass der Schwerpunkt des Baggers dabei mittig bleibt“, erklärt Hager. Deswegen muss sichergestellt werden, dass das Gewicht auf die jeweils acht Meter langen Ketten gleichmäßig verteilt ist. Rund fünf Minuten später landet der Bagger wieder auf festem Boden.

Volle Konzentration ist nochmal gefragt

Noch ist die Arbeit jedoch nicht erledigt. Um den Bagger von der Baustelle auf die Straße zu fahren, ist wieder volle Konzentration ...
Bild: Thomas Hager

Noch ist die Arbeit jedoch nicht erledigt. Um den Bagger von der Baustelle auf die Straße zu fahren, ist wieder volle Konzentration gefragt. Das Baufahrzeug muss zurück durch die enge Passage auf die Uhlandstraße zirkeln. Dort wartet ein Lastwagen, der den Bagger zurück zu einem Bauhof fährt.

Auf zum nächsten Bauprojekt

Während der Tag so langsam zu Ende geht, wird der Bagger auf einen LKW geladen. „So ein Ereignis sieht man hier in Überlingen ...
Bild: Thomas Hager

Während der Tag so langsam zu Ende geht, wird der Bagger auf einen LKW geladen. „So ein Ereignis sieht man hier in Überlingen nicht jeden Tag“, sagt Thomas Hager. „Für uns ist das jedoch unser tägliches Brot.“ Zurück am Bauhof, steht der Bagger dann für das nächste Projekt bereit.