Michael Gut, Organisator der Wahl und Sportlerehrung in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, begründet den Rückgang mit der Fastnacht. Im Vergleich zum Vorjahr standen zudem sowohl ein Sportler und zwei Mannschaften weniger zur Auswahl. „Stimmen wurden aus allen Herren Länder abgegeben, sogar aus Australien. Darunter waren sehr lustige und schön verzierte Postkarten“, sagte er gestern.

Wer ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen wird, bleibt noch bis zur morgigen Gala-Veranstaltung im Kursaal ein Geheimnis. Verraten sei so viel: Während die Entscheidung bei den zur Wahl stehenden drei Einzelsportlern relativ klar war (43,1 Prozent zu 35,4 und 21,5 Prozent), lieferten sich die zwei nominierten Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Auf den ersten Platz entfielen 51,36 Prozent, auf den zweiten Platz 48,64 Prozent. So vereinte der Sieger nur 29 Stimmen mehr auf sich als der Zweitplatzierte. Ziel des Grundkonzeptes der Sportlerehrungen ist es, einen kurzweiligen und unterhaltsamen Abend zu gestalten, in dessen Mittelpunkt die Sportler, Sportlerinnen, Mannschaften und Vereine von Überlingen stehen sollen. „Die Veranstaltung soll alle Sportinteressierten in und um Überlingen gleichermaßen ansprechen. Auch wenn sie an diesem Abend nicht geehrt werden“, so Gut. Moderiert wird die Veranstaltung wie im Vorjahr von Reiner Jäckle, Redakteur bei der SeeWoche.

Der Galaabend startet um 18 Uhr mit einem Come Together im Foyer des Kursaals. Die Besucher können währenddessen auf einer Großbildleinwand die Sport- und Jahreshöhepunkte des Vorjahrs im Rahmen einer Foto- und Filmshow ansehen. Ab 19 Uhr werden 130 Sportler (56 Einzel-Sportler/Sportlerinnen und zehn Mannschaften) aus elf verschiedenen Sportarten ausgezeichnet. Auf der Leinwand sind zwischendurch immer wieder Bild- und Videosequenzen der zu ehrenden Einzelsportler und Mannschaften zu sehen. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, werden die Platzierungen zum Sportler und zum Team des Jahres erst zum Ende des offiziellen Teils bekannt gegeben. Auf sie wartet eine neue Trophäe: Es handelt sich um eine Glas-/Acryl-Trophäe mit dem symbolisierten Logo der Sportlerehrung 2017 und individueller Gravur.

Verliehen wird im Weiteren der mit 500 Euro dotierte Nachwuchs-Förderpreis der Bodenseetherme Überlingen. Er richtet sich insbesondere an Vereine, die eine beispielhafte Jugendausbildung und -förderung betreiben. Zum fünften Mal wird der Talent-Förderpreis vergeben. Er ist ebenfalls mit 500 Euro dotiert, wird von dem Unternehmer Michael Stehle zur Verfügung gestellt und ist vornehmlich für Vereine mit hochtalentierten Jugendlichen in ihren Reihen gedacht.

Wie in den Vorjahren gibt es ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Geboten wird eine Tanz-Show „Contemporary Dance“ der Tanzschule Päsler unter Leitung von Trainer Lubomir Kabrt, Europameister im "Twirling Baton" und Vierter bei der Tschechischen Supertalent-Show. Als Höhepunkt folgt eine Pole-Dance/Pole-Acrobatic-Darbietung von Daniela Baumann aus Zürich. Die Schweizerin zählt zu den erfolgreichsten Pole-Fitness-Unternehmerinnen Europas und ist Mitbegründerin der Pole-Dance-Bewegung.

Nach dem offiziellen Teil findet im Foyer eine After-Show-Party statt. Eine Tombola mit vielen Preisen – darunter ein E-Book-Reader des SÜDKURIER-Medienhauses – zugunsten eines sozialen Projekts rundet das Angebot ab. Lose hierzu wird es schon zu Beginn des Abends geben.

Die Nominierten

  • Mannschaften: Das Racing-Team des Segel- und Motorbootclub Überlingen und die Hip-Hop-Tänzerinnen des Team Tyga von der Tanzschule Päsler.
  • Einzelsportler: Der Thaiboxer Ramon Kübler vom Muay-Thai-Gym Mendez, der Starbootsegler Hubert Merkelbach des Bodensee-Yacht-Club Überlingen die Siebenkämpferin Johanna Siebler vom Leichtathletikclub Überlingen. (hk)

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €