Wo einmal die Straßenmeisterei in Nußdorf beheimatet war, ist nun ein Busparkplatz für die Landesgartenschau (LGS) entstanden. Mit dem Abriss der Gebäude wurde im Dezember begonnen. Mittlerweile ist der Platz leer und der Boden geebnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Reisebusse, die zur LGS unterwegs sind, sollen zuerst den Busbahnhof anfahren. Dort können die Gäste aussteigen, Tickets kaufen und anschließend in den Shuttlebus umsteigen. Da am Busbahnhof aber nur ein kleines Kontingent an Parkplätzen zur Verfügung stehe, sollen die meisten Reisebusse in Nußdorf parken, erklärt Petra Pintscher, Pressesprecherin der LGS 2020 GmbH.

Busfahrer sollen nicht durch die Innenstadt fahren

Um die Innenstadt zu entlasten, sind die Busfahrer angehalten, über die Lippertsreuter Straße und die B31 nach Nußdorf zu fahren.

Der Stellplatz unterhalb von Diehl an der Nußdorfer Straße bietet Platz für 30 Busse. „Nach den Erfahrungen früherer Landesgartenschauen haben wir an Spitzentagen einen maximalen Bedarf von bis zu 30 Bussen vorgesehen“, sagt Petra Pintscher.

Noch fehlt ein Container für die Busfahrer

Durch die Kooperation mit der Insel Mainau und den Bodensee Schiffsbetrieben (BSB) sowie Kombikarten für Gruppenreisen erwarte man eine „verkehrliche Entlastung und deutliche Entzerrung“. Die Parkplatzfläche sei fertiggestellt und würde nur noch um einen Container ergänzt, der den Busfahrern als Ruhe- und Aufenthaltsraum dienen soll.

Das könnte Sie auch interessieren