Überlingen – Zum 40-jährigen Bestehen des Sporthauses in der Münsterstraße 34 wird aus „Sport Schmidt“ das „Sporthaus Schmidt“. Doch damit längst nicht genug: Birgit und Daniel Frauenfelder, bisherige Inhaber seit 2003, möchten etwas kürzer treten und übergeben am heutigen Mittwoch ihr Geschäft an Tochter Anna Frauenfelder sowie an an den langjährigen Mitarbeiter Fabian Mauch. Aufgrund des runden Geburtstages und der Geschäftsübergabe gibt es während der heutigen Wiedereröffnung nicht nur viele Angebote und Willkommensgeschenke, sondern auch eine große Verlosung: Als Hauptgewinn locken je zwei „Stand-Up Paddle-Boards“.

Bild 1: 40 Jahre Sporthaus Schmidt Überlingen: Die Erfolgsgeschichte begann mit Ski und Tennis
Attraktives Sporthaus

Was als kleiner Familienbetrieb vor 40 Jahren begann, ist inzwischen zu einem Unternehmen mit zwei Geschäften und 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angewachsen. Nach wie vor ist es Mitglied im weltweit führenden Sport-Fachhandels-Verband „Intersport“. „Dadurch kann für die Kunden immer ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis geboten werden. Ab sofort wird jedoch auf CI-Profilierung verzichtet, wodurch eine persönliche, individuelle Gestaltung und Sortimentsauswahl getroffen werden kann, die für ein kundenorientiertes und attraktives Angebot sorgt“, erläutert Fabian Mauch, der seit 18 Jahren im Unternehmen tätig ist. „Wir haben einige Marken dazu genommen, aber sonst bleibt das Sortiment gleich“, sagt Mauch. Er ist insbesondere im Geschäft anzutreffen und übernimmt den operativen Teil, während Anna Frauenfelder vorwiegend für die administrativen Aufgaben zuständig ist.

Sigmar „Sigi“ Schmidt war es, der gemeinsam mit seiner Frau Helga am 26. September 1982 nach 30jähriger Tätigkeit im Sportfachhandel sein eigenes Geschäft aus der Taufe hob – also fast genau vor 40 Jahren. Der Vater von Birgit Frauenfelder war schon als 15-Jähriger im Sportfachhandel tätig und in Überlingen auch durch seine sportlichen Aktivitäten in Tennis, Ski und Fußball bestens bekannt. Anfangs führte er das 100 Quadratmeter große Geschäft – seinerzeit noch in der Münsterstraße 19 (heute Gradmann) – mit seiner Frau und einem Auszubildenden alleine. Der Schwerpunkt lag auf Ski und Tennis. Die ersten Mitarbeiter kamen 1984 hinzu. 1989 folgte der Umzug an den heutigen Standort mit 500 Quadratmetern über drei Etagen.

1999 eröffnete der Profimarkt im Einkaufscenter „La Piazza“ unter der Geschäftsführung von Norbert Herrmann, Prokurist und Mitarbeiter der ersten Stunde. 2014 wurden die Geschäftsräume im Stammhaus in der Münsterstraße grundlegend renoviert und umgebaut; insbesondere gab es eine Neuaufteilung und Neuausrichtung der Sortimente. Heute präsentiert das Sporthaus Schmidt auf modernen 750 Quadratmetern rund 50¦000 Artikel aus den Bereichen Outdoor/Trekking, Ski/Langlauf, Fitness, Walking, Running, Teamsport, und Sportsfashion. Hervorzuheben ist die große Vielfalt an Sport- und Outdoorschuhen. Ergänzt wird der Kundenservice durch die Werkstatt für Skiservice in der Filiale „La Piazza“ sowie den beliebten, jährlichen Skibazar, der in diesem Jahr jedoch noch in Frage steht.

Persönliche Note

Als inhabergeführter Familienbetrieb wird das Geschäft seine persönliche Note beibehalten, für die es bei seinen Kunden von Anbeginn bekannt ist: Denn eine freundliche, individuelle und kompetente Beratung und ein ausgezeichneter Kundenservice stehen nach wie vor an erster Stelle. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses sind angesichts deren Beratungserfahrung und Fachkompetenz in Zeiten des Online-Handels maßgeblich für den Erfolg des Unternehmens verantwortlich. Die „Liebe zum Sport“ ist bei allen gelebtes Motiv. Teamgeist wird bei ihnen täglich gelebt, die Kunden spüren und schätzen den besonderen Umgang und Zusammenhalt in der „Sport-Schmidt-Familie“. „Unsere Mitarbeiter sind durchwegs begeisterte, aktive Sportler – mit ein Grund, warum sie sich in einem Team so wohl fühlen und es ihnen leicht fällt, an einem Strang zu ziehen“, sagen die neuen Inhaber.

Übrigens: Öfters beim Sporthaus Schmidt vorbeischauen lohnt sich ab sofort noch mehr, wird es doch eine Kundenkarte mit Bonusprogramm geben. „Unsere Kunden profitieren von exklusiven Stammkunden-Angeboten, einer jährlichen Bonusausschüttung sowie Geburtstagsgutscheinen“, kündigt Anna Frauenfelder an.