Seit September vergangenen Jahres proben sieben junge Frauen in der Stadthalle regelmäßig für ihren ersten großen Auftritt. Sie bilden die neue Tanzgruppe der historischen Narrenzunft Markdorf, die aus der ehemaligen Garde entstanden ist.

Initiator ist der stellvertretenden Zunftmeister Hardy Frick

Die Idee zu einer altersunabhängigen Tanzgruppe stammt vom stellvertretenden Zunftmeister der Narrenzunft, Hardy Frick. Er erklärt: "Meine Intention war, aus der Tanzgruppe auch neue Mitglieder für die Garde zu generieren, da mir diese sehr am Herzen liegt." Weil aus der ehemaligen Gardegruppe nur noch ein Mitglied übrig war, bestand großer Bedarf an neuen Gardemädchen. Fricks Idee ging auf, denn von den sieben Tänzerinnen haben sich sechs dazu entschieden, auch in die Garde einzutreten. Tänzerin Pauline Otto sagt: "Ich habe früher schon getanzt und dann für einige Jahre pausiert. Als ich von dieser Gruppe erfahren habe, habe ich wieder Lust bekommen und bin zum Training gegangen. Jetzt tanze ich auch in der Garde." Unterrichtet werden beide Gruppen von Robin Kappenstein. "Robin hat 2018 in unsere Narrenzunft gewechselt und war auf meine Nachfrage hin gerne bereit, die Gruppe zu trainieren", sagt Hardy Frick. Die Koordination der Garde wird von Melanie Richter-Grossnick übernommen.

Modernes bei der Tanzgruppe, Traditionelles bei der Garde

Bei Gina Weber, Seline Russolillo und Ariane Zoller (von links) sitzen die einzelnen Elemente schon sehr gut.
Bei Gina Weber, Seline Russolillo und Ariane Zoller (von links) sitzen die einzelnen Elemente schon sehr gut. | Bild: Angelina Sortino

Die Choreografien der Tanzgruppe sind ein Mix aus Hip-Hop, Modern Dance und Klassik. "Ich lasse mich da häufig von Bewegungen, die ich im Fernsehen gesehen habe, inspirieren", erklärt Robin Kappenstein, die das Choreografieren übernimmt. In der Garde werden der Hellebardentanz und der Gardetanz einstudiert.

Auftrittsoutfits sind selbst designt

Bald steht der erste Auftritt der Tanzgruppe an. Sie wird ihre Choreografie auf dem Firlefanz- und Narrentanz-Ball der Zunft zum Besten geben. "Ich bin schon etwas nervös wegen des Auftritts", berichtet die 17-jährige Pauline Otto. Trainerin Robin Kappenstein ist jedoch zuversichtlich: "Ich bin zufrieden mit unserem Fortschritt. Die Mädels machen sich." Damit sich auf der Bühne alle wohlfühlen, hat die Truppe ihr Auftrittsoutfit gemeinsam selbst designt. "Wir haben das als Gruppe entschieden. Die meisten haben sich für eine Kombination aus Jogginghose und Pullover ausgesprochen", berichtet die Tanztrainerin.

Trainerin Robin Kappenstein (Mitte) zeigt Nathalie Schreiber (links) und Pauline Otto die Choreografie eines Tanzes.
Trainerin Robin Kappenstein (Mitte) zeigt Nathalie Schreiber (links) und Pauline Otto die Choreografie eines Tanzes. | Bild: Angelina Sortino

Die jungen Frauen sind also nicht nur auf der Tanzfläche ein richtig gutes Team. "Ich fand es hier von Anfang an vor allem wegen der Gemeinschaft toll", berichtet die 20-jährige Gina Weber. Ursprünglich habe sie sich nur für die Garde interessiert. "Es hat mir dann aber gefallen mit der gleichen Gruppe auch noch andere Tanzstile auszuprobieren." Über Zuwachs zu ihrer Gruppe würden sich die Tänzerinnen deshalb sehr freuen."

Jeden Montag um 19.15 Uhr bis 20.15 Uhr ist Probe in der Stadthalle. Die Garde-Probe findet im Anschluss statt. Auftritte der Tanzgruppe sind am 26. Januar beim Firlefanz und Narrentanz-Ball und am 23. Februar beim Lumpenball.

Das könnte Sie auch interessieren