„Aktuell ist auch keine Kurzarbeit in Sicht“, so Airbus-Sprecher Mathias Pikelj auf Anfrage des SÜDKURIER. Eingeführt habe man in Bereichen des Standortes einen Zwei-Schicht-Betrieb, damit die Zahl der zur gleichen Zeit arbeitenden Mitarbeiter einer Abteilung möglichst gering gehalten werde. Die frühe Schicht beginne um 6 Uhr und ende um 12 Uhr, die Spätschicht arbeite von 13 Uhr bis 19 Uhr, so Pikelj.

In das neue Technologiezentrum ITC in Immenstaad investierte der Airbus-Konzern rund 45 Millionen Euro.
In das neue Technologiezentrum ITC in Immenstaad investierte der Airbus-Konzern rund 45 Millionen Euro. | Bild: Airbus

Im Moment werde viel mit Video-Kommunikation und Telefonkonferenzen gearbeitet. Alle Reisetätigkeiten, auch zu eigenen Standorten, seien stark eingeschränkt oder in Bereichen auch ganz abgesagt. Zudem würden inzwischen zahlreiche Mitarbeiter auch im Home Office arbeiten. Seit letzten Monat habe man am Standort in Immenstaad außerdem einen Krisenstab eingerichtet, der täglich zusammenkomme, dabei die Lage tagesaktuell bewerte und auch entsprechend nötige weitere Maßnahmen veranlasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.