Alle Register gezogen haben Heiligenbergs Narren an den drei "Bunten Abenden" im Bürgerhaus Sennhof am Schloss. Die dreieinhalbstündige Show des Narrenvereins Wolkenschieber war prall gefüllt mit temperamentvollen Tänzen, witzigen und dorfbezogenen Sketchen, Akrobatik, Clownereien sowie Gesangsnummern.

Bezeichnenderweise steht der alljährliche Einzug der Erzkomödianten Mina (Markus Kast) und Mathilda (Roman Sturn) mit Frieder Amann an der Quetschkommode im Schlepptau gar nicht auf dem Programm. Unvorstellbar, dass diese Stegreifnummer, die jeden Abend je nach erspähten Anwesenden anders abläuft, fehlen würde. Einen knackigen Tanz legte die jungen Mädels der Wanner-Gruppe hin und hissten mit Kapitänsmütze unter dem Titel "Leinen los" ein Narri-Narro-Segel. Toll! Dorftratsch vom Feinsten lieferte der traditionsreiche Sketsch mit Fräulein Rosa (Erwin Herzner) und Herr Korbinian (Roman Sturn), seit 2015 personell durch Röslein (Martin Huber) erweitert. Viel zu meckern gab es in diesem Jahr nicht, dafür die Prognose, dass das Holgeberger Freibad wahrscheinlich in "Franky's Aqualand" benannt werden wird.

Augengefällige Fantasie bewies die Tanzgruppe Schumacher mit "Varieté", einer Show, die an das frühe 20. Jahrhundert erinnerte. Originell und witzig zeigte sich die mit großem Beifall bedachte RTL-Doku-Soap-Parodie "Bauer sucht Frau". Als absolut gelungen darf man die Kopie der Show-Moderatorin Inka Bause (Mathias Probst) bezeichnen: toller Einfall und tolle Gags. Sportlich ging es beim Tanz "Military Ladys" zu und passte zu den Turnakrobaten im Anschluss, die sich jedes Jahr neue, atemberaubenden Turnfiguren ausdenken und zwischendurch auch ihren Humor durchblitzen lassen. Gabi Stürzenhofecker und Nina Veeser als Virus und Bazillus zeigten, dass es Keime im Zeitalter von Desinfektionsmitteln, Schutzimpfungen und Antibiotika auch schwer haben.

Eine tolle Idee war ferner das Kommunen-Battle zwischen Deggenhausertal, Frickingen und Heiligenberg. Nicht die ausgetauschten, aber durchaus spitzen Bemerkungen, sondern die Tanzperformance der jeweiligen Gemeinde-Tanzdelegationen entschieden über das Gemeinde-Ranking. Voller Gags waren Markus Kasts und Siggi Blums Clownereien, bei denen es diesmal um die Blutspende ging. Begeisterung unter den Zuschauern weckte auch der Beitrag der Hupfdohlen mit einem rassigen Pferde/Reiter-Tanz: Tolle Choreografie und Kostümierung. "Wenn nicht jetzt, wann dann?", unter diesem Titel lief die Gesprächs- und Gesangsnummer am Schluss der "Bunten Abende", die diesmal in die Seniorenresidenz verlegt wurde. Unbedingt erwähnenswert sind die perfekt gestylten Masken; witzig die Ansagen von Martin Huber. Die musikalische Mitgestaltung lag in den Händen des Musikvereins Wintersulgen sowie Frieder Amann mit Freunden.

Die Mitwirkenden

  • Auf der Bühne: Lukas Baader, Jakob Baader, Siggi Blum, Jürgen Brehm, Desirée Dittrich, Chantal Dittrich, Fabian Eckert, Bärbel Förster, Vera Gebauer, Alwine Gehner, Wolfgang Gehner, Lisa Gruber, Julia Halder, Angela Heller, Ronny Heller, Erwin Herzner, Martin Huber, Daniele Hugel, Tanja Jablonski, Melitta Karbe, Markus Kast, Lorena Kast, Tamara Kast, Elisabeth Kessler, Benjamin Kiefer, Christoph Knisel, Iris Kragewski, Martin Krohmer, Marcel Lehmann, Lydia Leppert, Johannes Leppert, Thomas Leppert, Markus Leppert, Lydia Leppert, Dorothee Ludwig, Cincone Luisa, Maria Morgen, Jessica Mühlbauer, Tanja Müller, Tina Müller, Petra Müller, Mathias Probst, Heike Roth, Michael Schlude, Andrea, Schumacher, Gerhard Sing, Linda Speth, Julia von Stryk, Jana von Stryk, Roman Sturn, Gabi Stürzenhofecker, Nina Veeser, Tanja Wanner, Jasmin Wanner.
  • Hinter der Bühne: Alexander Blum und Günter Oppe (Ton); Siegfried Friedrich (Beleuchtung/Vorhang); Markus Kiefer, Ronny Heller, Rainer Schweizer, Günter Gebauer, Jürgen Brehm sowie die Gruppen Turner I und Turner II (Kulissen); Sabine Probst, Martina Kast und Helmut Frings (Maske); Martin Huber (Ansage); Musikverein Wintersulgen unter der Leitung von Christian Bollin, Friedrich Amann, Jenny Roth-Fritz, Heiko Morgen (Musik). (bc)