Pünktlich zum Feierabendverkehr stehen auch die Baumaschinen still. Am Kreisverkehr auf Höhe der Kornblumenstraße sind die ersten Arbeitsschritte schon deutlich sichtbar: vor der Bushaltestelle fehlt die Fahrbahn, im Kreisel stapeln sich die Verkehrsschilder. Umfangreiche Sanierungs- und Belagsarbeiten im Kreisel und im Bereich der Auffahrt zur Überführung über die B 31 stehen hier laut einer Mitteilung der Stadtverwaltung an.

Der Kreisel auf Höhe Kornblumenstraße wird derzeit saniert.
Der Kreisel auf Höhe Kornblumenstraße wird derzeit saniert. | Bild: Lena Reiner

Radfahrer und Fußgänger kommen über provisorische Wege weiter. Radfahrer werden per Schild gebeten, von ihren Fahrrädern abzusteigen – eine Bitte, der zumindest an diese Abend nicht nachgekommen wird. Die Umleitung für Kraftfahrzeuge aller Art führt derweil über die Mühlösch-, die Messe- und die Rheinstraße. Hier herrscht reger und teilweise zäher Verkehr, aber zumindest zum Zeitpunkt unseres Besuchs kein echter Stau.

Auf dieser Umleitungsstrecke herrscht dichter Verkehr.
Auf dieser Umleitungsstrecke herrscht dichter Verkehr. | Bild: Lena Reiner

Ein Stück weiter stadtauswärts ist ein Teil der Bodenseestraße gesperrt. Die Sperrung der Durchfahrt nach Bunkhofen beziehungsweise von der anderen Seite aus in Richtung Wiggenhausen ist deutlich beschildert. Dennoch versuchen es immer wieder Autofahrer. Etwa im Minutentakt werden Autos dann an der Straßensperre auf der Bunkhofener Straße gewendet.

Der Zeitraffer zeigt knappe elf Minuten

Video: Lena Reiner

Ein Anwohner schildert sogar, dass früher am Tag die Absperrung mehrfach zur Seite getragen worden wäre, er habe dies dem Bauhof gemeldet. Andrea Kreuzer von der städtischen Pressestelle bestätigt den Umstand und ergänzt: „Die Baufirma hat uns dies ebenfalls gemeldet. Das kommt leider sehr oft bei derartigen Baustellen vor und ist die traurige Wahrheit, dass sich Verkehrsteilnehmer sehr rücksichtslos und verkehrsgefährdend verhalten.“ In der Regel werde das nach einer Eingewöhnungszeit besser.

Wendemanöver auch in der Bodenseestraße selbst

Auch die Sperrung der Bodenseestraße selbst wird oft direkt angefahren, es folgen weitere Wendemanöver. Obendrein werden die Gitter mehrfach sogar umfahren – unter den Blicken irritierter Passanten über den Gehweg. Den können Fußgänger hier weiterhin nutzen. Nur, wer auf den Bus angewiesen ist, sollte die neuen Fahrzeiten der Linien 5, 13, 14 und 15 beachten.

Im Schritttempo setzen die Fahrer, die die Straßensperre links liegen beziehungsweise stehen lassen, ihren Weg über eine dicke Schotterschicht fort, um auf der anderen Seite der Baustelle abermals vor einer Absperrung zu stehen. Auch diese wird manchmal umfahren und führt, wenn auch deutlich häufiger aus entgegenkommender Richtung, zu weiteren Wendemanövern.

Nicht nur ein, gleich zwei Fahrzeuge umfahren nacheinander die Absperrung und holpern durch die Baustelle auf der Bodenseestraße.
Nicht nur ein, gleich zwei Fahrzeuge umfahren nacheinander die Absperrung und holpern durch die Baustelle auf der Bodenseestraße. | Bild: Lena Reiner

Die eigentliche Umleitung führt hingegen über die Ailinger-, die Meistershofener-, die Teuringer-, die Ittenhauser- und die Rotachstraße.

Auch hier herrscht am frühen Montagabend reger Verkehr. Da die Arbeiten bis 8. Juli andauern sollen, bleibt noch ein wenig Zeit, sich an die neue Verkehrsführung zu gewöhnen.