Es war eine Abschlussfeier der besonderen Art: 35 Lehrlinge haben mit Erfolg ihre Ausbildung abgeschlossen und waren mit ihren Familien von der Innung des Kfz-Gewerbes Bodensee-Oberschwaben zur Übergabe der Gesellenbrief eingeladen. Nur dass das Ganze in diesem Jahr mit einem Drive-in-Schalter auf dem Parkplatz der Claude-Dornier-Schule organisiert wurde. Und da bei einem Drive-in-Schalter auch viele an Burger denken, wurde am fahrbaren Burgergrill auch fleißig gegrillt.

Das könnte Sie auch interessieren

Den Absolventen gratulierten der Obermeister der Kfz-Innung, Wilfried Reichle, und der Vorsitzende der Gesellenprüfungskommission, Ralf Stark, zum gelungenen Eintritt in das zukünftige Berufsleben in der Autobranche, heißt es in einer Mitteilung der Innung.

Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker ist anspruchsvoll und komplex

In der Zeit des Wandels bilde die anspruchsvolle und komplexe Ausbildung der Kfz-Mechatroniker beste Zukunftschancen in einem spannenden, sich stets verändernden Arbeitsumfeld. Die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung sei eine Leistung, auf die Eltern, Lehrer, Ausbildungsbetriebe und vor allem aber die Gesellen selbst sehr stolz sein können.

36 Prüflinge sind angetreten – 35 haben bestanden

Die Gesellenprüfung wurde nach Angaben der Innung unter strengen Hygieneauflagen in diesem Jahr vom Vorsitzenden der Gesellenprüfungskommission, Ralf Stark, abgenommen. Bei der Gesellenprüfung sind insgesamt 36 Prüflinge angetreten.

Er ist der Jahrgangsbeste: Marcel Reuthebuch, der von seinem Ausbildungsbetrieb übernommen wurde.
Er ist der Jahrgangsbeste: Marcel Reuthebuch, der von seinem Ausbildungsbetrieb übernommen wurde. | Bild: Innung des KFZ-Gewerbes Bodensee-Oberschwaben

Jahrgangsbester Marcel Reuthebuch vom Autohaus AMF Auto-Müller wird mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet und erhält einen Preis. Preisträger mit der Note „gut“ sind Laura Maier vom Autohaus Bauschatz, Niklas Person vom Autohaus Wölfle, Marcel Specker vom Autohaus Bach, Manuel Sauter von der Auer Gruppe, Hubert Kleemann vom Autohaus P.Z. und Lucas Henkelmann vom Autohaus Wildi.

Unvergessliches Ereignis für die Absolventen

Es sei schade, dass die Feier für die ehemaligen Lehrlinge mit ihren Familien, Berufsschullehrern, Ausbildern, Vertretern der Kreishandwerkerschaft und der Innung des Kfz-Gewerbes Bodensee-Oberschwaben nicht wie gewohnt im Innenhof der Bildungsakademie stattfinden konnte. Dennoch sei den Veranstaltern ein ganz besonderes und für die Gesellen unvergessliches Ereignis gelungen, das den aktuell gebotenen Hygienemaßnahmen Rechnung getragen habe.