In unmittelbarer Nachbarschaft zum „Competence Park“ am Häfler Flughafen baut die Prisma-Unternehmensgruppe für das Software- und Beratungshaus Doubleslash eine neue Firmenzentrale. Das Software-Innovations-Zentrum (SIZ) soll Ende 2021 bezugsfertig sein und auf 5000 Quadratmetern ein angenehmes Arbeitsumfeld für bis zu 300 Mitarbeiter schaffen.

Beim Spatenstich für das Doubleslash-Software-Innovationszentrum warfen mit Erde (von links): Stefan Nachbaur (PRISMA), Susanne Gaudl, (Dietrich Untertrifaller Architekten), Andreas Brand (Oberbürgermeister), Andreas Strobel (GF Doubleslash), Bernhard Ölz (PRISMA), Konrad Krafft (Doubleslash), Elisa Schmid, Patrick Schmerbach (Doubleslash), Matthias Kummer (PRISMA), Frank Bechle (F. K. Systembau GmbH – Rohbau), Matthias Ströbele (2XM Baumanagement).
Beim Spatenstich für das Doubleslash-Software-Innovationszentrum warfen mit Erde (von links): Stefan Nachbaur (PRISMA), Susanne Gaudl, (Dietrich Untertrifaller Architekten), Andreas Brand (Oberbürgermeister), Andreas Strobel (GF Doubleslash), Bernhard Ölz (PRISMA), Konrad Krafft (Doubleslash), Elisa Schmid, Patrick Schmerbach (Doubleslash), Matthias Kummer (PRISMA), Frank Bechle (F. K. Systembau GmbH – Rohbau), Matthias Ströbele (2XM Baumanagement). | Bild: Gisela Keller

Aktuell beschäftigt das 1999 von sechs Ingenieuren und Informatikern gegründete Unternehmen Doubleslash rund 160 Mitarbeiter, die meisten davon in Friedrichshafen. Das Unternehmen befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs.

Das könnte Sie auch interessieren

„Mit dem Gebäude wollen wir eine ‚Homebase‘ für unsere Mitarbeiter schaffen, in der Teamwork und Gemeinschaft aktiv gelebt werden. Diese sind wesentliche Faktoren, um unsere Erfolgsgeschichte weiter fortzusetzen und mit digitalen Lösungen nachhaltige Wertschöpfung für das Unternehmen und die Region – dem zukünftigen Zentrum des ‚Bodenseevalley‘ – zu schaffen“, sagte Geschäftsführer Andreas Strobel beim ersten Spatenstich zum offiziellen Baubeginn des SIZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Wünsche und Anregungen der Mitarbeiter sind bei der Planung berücksichtigt worden

Die kleine Elisa Schmid hat beim Malwettbewerb gewonnen, den das Unternehmen vor dem Spatenstich für die Kinder seiner Mitarbeiter veranstaltet hat. Elisa habe gemalt, wie Papas Arbeitsplatz in Zukunft aussehen soll, erklärte Strobel. Elisas Bild befindet sich jetzt in einer Zeitkapsel, die im neuen Gebäude verbaut wird. Auch die Wünsche und Anregungen der Doubleslash-Mitarbeiter für ihr neues Arbeitsumfeld seien vor dem Projektstart abgefragt worden und in die Planungen eingegangen, erklärte Strobel weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Das neue Gebäude soll sowohl Rückzugs­möglichkeiten für konzentriertes Arbeiten als auch viel Raum für kommunikative Teamarbeit bieten. Jeder Mitarbeiter werde einen festen Arbeitsplatz haben. Gei Bedarf sollen größere Projektflächen es ermöglichen, in größeren Teams zusammenzuarbeiten. Auch Gemeinschaftsräume und Platz für Entspannung, Fitnesstraining und Sport sind im SIZ vorgesehen. „Das SIZ bietet eine riesige Chance für Friedrichshafen, bei Software-Innovationen vorne dabei zu sein“, freute sich Oberbürgermeister Andreas Brand.

Das könnte Sie auch interessieren