Wenn sich das 20 bis 30 Quadratmeter große Nylonsegel über dem Kopf entfaltet und der Pilot wenig später an zirka 40 dünnen Leinen in der Luft hängt, ist der Gleitschirmflieger in seinem Element. 65 Mitglieder hat der Drachen- und Gleitschirmfliegerclub Friedrichshafen (DGF), gut die Hälfte frönt diesem Sport aktiv, sagt Josef W. Hausknecht, der dem Verein vorsteht. Ob am Bodensee, im Allgäu oder in den Alpen: Rundum sind herrliche Plätze, wo der Berg für Drachen- und Gleitschirmflieger ruft.

Ulf Eiberle entfaltet seinen steuerbaren Rettungsschirm und zieht ihn vor dem Packen auf. Das gehört zum Sicherheitsprogramm für Gleitschirmflieger.
Ulf Eiberle entfaltet seinen steuerbaren Rettungsschirm und zieht ihn vor dem Packen auf. Das gehört zum Sicherheitsprogramm für Gleitschirmflieger. | Bild: DGF Friedrichshafen

Ende Januar trafen sich rund 40 Flugbegeisterte in der VfB-Sporthalle zum Retter-, Wurf- und Packseminar. Jeder Gleitschirm- und Drachenpilot muss einen Rettungsfallschirm mitführen. Damit der im Ernstfall auch funktioniert, muss der mindestens einmal im Jahr entfaltet, belüftet und neu gepackt werden, erkärt der Vereinsvorsitzende. Parallel wird die sichere und schnelle Auslösung eingeübt und trainiert. „Wir sind glücklich, dass uns das Sportamt der Stadt Friedrichshafen für diesen wichtigen Termin einmal im Jahr die VfB-Halle zur Verfügung stellt“, sagt Josef W. Hausknecht. Fluglehrer und Nationalmannschaftspilot Ferdinand Vogel gab anschließend viele wertvolle Tipps, wie Piloten Strecke fliegen und Gefahren frühzeitig erkennen.

Flugfest auf dem Segelfliegerplatz

In diesem Jahr stehen für den Verein zwei besondere Ereignisse auf dem Saisonkalender. Am 1. September wird der Club sein 40-jähriges Bestehen feiern. Geplant ist ein Flugfest, das auf dem Segelfliegerplatz in Markdorf stattfinden soll. Dazu laufen bereits die Vorbereitungen. Wenn alles klappt, könnten Interessierte hier im Flachland mit Hilfe einer Windenschleppe mal ein wenig Flugluft schnuppern – wenn es nicht gleich ein Tandemsprung sein soll.

Verein ist Gastgeber der "BaWü Open"

Nachdem der DGF Friedrichshafen 2018 das Debüt der Internationalen Gleitschirmlandesmeisterschaft erfolgreich ausgerichtet hat, setzt der Verein in diesem Jahr mit den „BaWü Open“ nach. Die Wettkämpfe finden vom 19. bis 23. Juni im bayrischen Pfronten statt. Die Häfler Club erwartet rund 110 Piloten, die in verschiedenen Disziplinen an den Start gehen.

Wer sich für diesen Sport interessiert, findet auf der Vereinshomepage unter http://www.http://dgf-fnhttp://.de weiter Informationen.