Das Hüttendorf steht bereits und am Freitag, 29. November ist es endlich so weit: Die Bodensee-Weihnacht öffnet wieder ihre Pforten.

Eröffnung: Am 29. November wird die Bodensee-Weihnacht ab 11 Uhr geöffnet sein. Offiziell eröffnen Oberbürgermeister Andreas Brand und Pfarrer Bernd Herbinger den Markt an jenem ersten Tag um 18 Uhr. Zu diesem Anlass steht auch eine Lichtershow der Zirkusakademie auf dem Programm. Die katholische und die evangelische Kirche sind im jährlichen Wechsel bei der Eröffnungsfeier zugegen.

Öffnungszeiten: Der Weihnachtsmarkt findet von Freitag, 29. November bis Sonntag, 22. Dezember auf dem Buchhornplatz statt. Geöffnet ist er von Montag bis Donnerstag jeweils von 12 bis 20 Uhr und Freitag bis Sonntag von 11 bis 20 Uhr. Hüttenwirte dürfen bis 22 Uhr ausschenken.

Das könnte Sie auch interessieren

Händler: 63 Hütten gibt es dieses Jahr, zwei weniger als 2018. 87 Markthändler bieten unter anderem festliche Dekoration, Geschenkideen, Kunsthandwerk und Leckereien. Drei Tageshütten werden von 24 verschiedenen Einrichtungen, Vereinen, Schulklassen und Kunsthandwerkern geteilt. Die Verantwortliche für die Bodensee-Weihnacht, Cathrin Batzner, legt nach eigenen Angaben besonderen Wert auf die Aufenthaltsqualität, die sich für Jung und Alt auf hohem Niveau halten soll. Erstmals vertreten ist dieses Jahr das Jugendparlament. Auch mehrere Kunsthandwerker, die beispielsweise Korb- oder Dekorationsartikel anbieten, sowie „Botanix Gin“, ein junges Start-up aus Friedrichshafen sind zum ersten Mal auf dem Häfler Weihnachtsmarkt dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Bühnenprogramm: An den vier Adventssonntagen gestalten verschiedene Kirchengemeinden ab jeweils 17 Uhr das Programm. Viele Musikvereine und -kapellen aus den umliegenden Ortschaften, die Musikschule „Windstärken“, diverse Chöre sowie Tanzvereine täglich ein abwechslungsreiches Programm.

Programm bis zum ersten Advent

Kinder: Die jüngeren Besucher dürfen sich bei der Bodensee-Weihnacht zum Beispiel auf ein Kinderkarussell sowie die Eisbahn auf dem Romanshorner Platz freuen. Am Freitag, 6. Dezember ist ab 16 Uhr der Nikolaus auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs. Weitere Angebote für Kinder und Familien gibt es im Medienhaus am See, im Kiesel im K 42 und im Zeppelin Museum.

Die Eisbahn am Rande des Weihanchtsmarkts bietet auch für Kinder viel Spaß und Bewegung. Davon durfte sich die Klasse 3a der Schreienesch-Grundschule schon bei der Eröffnung überzeugen.
Die Eisbahn am Rande des Weihanchtsmarkts bietet auch für Kinder viel Spaß und Bewegung. Davon durfte sich die Klasse 3a der Schreienesch-Grundschule schon bei der Eröffnung überzeugen. | Bild: Stadt Friedrichshafen

Besucher: Die Veranstalter erwarten ein internationales Publikum. Besonders die Nachfrage bei Busgruppen und Reiseunternehmen sei in den vergangenen Jahren angestiegen, so Cathrin Batzner. Gefragt sei auch das sogenannte Weihnachtsmärkte-Hopping, bei dem beispielsweise die drei Weihnachtsmärkte in Lindau, Konstanz und Friedrichshafen innerhalb von drei Tagen besucht werden. Eine genaue Schätzung zur Besucherzahl kann Hans-Jörg Schraitle zwar nicht abgeben, sie liege aber sicherlich im sechsstelligen Bereich, so der Leiter des Amtes für Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung.

Programm bis zum zweiten Advent

Sicherheit: „Die Sicherheit ist gewährleistet. Wir arbeiten gut mit der Polizei zusammen“, sagt Schraitle. In den vergangenen Jahren habe sich das Sicherheitskonzept der Stadt bewährt. Im Vergleich zu 2018 habe sich nichts bedeutend verändert. Wie gehabt werde die Stadt wieder Betonpoller an den Zufahrten Karlstraße und Friedrichstraße aufstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anreise: Für Autofahrer steht seit Mitte November auch das Parkhaus am See wieder zur Verfügung. Auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Bodensee-Weihnacht erreichbar: Der Hafenbahnhof liegt direkt neben dem Weihnachtsmarkt. Wer beim Stadtbahnhof aussteigt, sollte mit etwa 15 Gehminuten rechnen. Von Konstanz und Romanshorn aus ist der Markt gut per Katamaran oder Fähre zu erreichen.