Die 56. Auflage der Messe Interboot präsentierte neun Tage lang den Wassersport in all seinen Facetten. Nach Angaben der Messe zählte die Interboot 86 400 Besucher, etwas weniger als im Vorjahr (2016: 90 500).

„Die Interboot hat wieder einmal bewiesen, dass sie eine der wichtigsten Wassersportmessen in Europa ist und dass ein kaufkräftiges sowie bootsaffines Publikum nach Friedrichshafen kommt, sich informiert und vor allem auch kauft“, erklärt Messechef Klaus Wellmann.

Testen und Mitmachen standen auf dem Messe-See und im Interboot-Hafen am Bodensee auf dem Programm. Anziehungspunkt sei auch die „stehende Welle“ in Halle B1 gewesen, wo rund 500 Anfänger und Fortgeschrittene auf dem Surfbrett ihre Standfestigkeit unter Beweis stellten. Vom Stand-up-Paddling-Board bis zum Familienkreuzer, vom Kanu bis zum Daysailor – mehr als 500 Boote aller Größen und Formen sowie Zubehör und Trendsportgeräte standen in den acht Messehallen während der Messe Interboot im Mittelpunkt.

„Die Sonne schien für die Interboot und das in mehrfacher Hinsicht: Die Stimmung unter den Ausstellern war gut, die Besucher waren interessiert, die meisten kamen mit Kaufabsichten und am zweiten Wochenende war nochmals richtig viel los“, resümiert Projektleiter Dirk Kreidenweiß. „Zudem hatten wir wetterbedingt optimale Testbedingungen im Hafen und auf dem Messe-See.“

Eine positive Bilanz zogen nach Angaben der Messeleitung auch die Aussteller: „Die Interboot ist für uns gut verlaufen, wir haben eine große Anzahl an Verträgen geschlossen“, wird stellvertretend Hans Bakker von SeaRay, Brunswick Netherlands B.V. zitiert.

Die nächste Interboot findet vom 22. bis 30. September 2018 statt.