„Erfreulich, dass wir schon einen Kandidaten haben“, erklärte Bürgermeisterstellvertreter Walter Städele (FWV) am Ratstisch mit Blick auf den bereits öffentlich gemachten Wunsch von Bürgermeister Jürgen Stukle, zu einer zweiten Amtszeit anzutreten. Stukles erste Amtsperiode endet nach acht Jahren mit Ablauf des 31. Mai. Auf der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung stand die Vorbereitung der Bürgermeisterwahl.

Stelle wird Ende Dezember ausgeschrieben

Einstimmig fielen alle diesbezüglichen Beschlüsse des Ratsgremiums aus. So legten die Räte den Tag der Wahl auf den 13. März fest. Falls eine Neuwahl erforderlich sein sollte, weil keiner der angetretenen Kandidaten beim ersten Wahlgang die absolute Mehrheit erhält, wurde ein Neuwahltermin auf den 27. März gelegt. Die Ausschreibung einer entsprechende Stelle für den hauptamtlichen Bürgermeister soll Ende Dezember im Staatsanzeiger erfolgen. Bewerbungen können ab dem Tag nach Erscheinen der Stellenannonce im Rathaus eingereicht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Walter Städele steht Wahlausschuss vor

Die Bewerbungsfrist endet am Dienstag, 15. Februar, um 17 Uhr. Daran anschließend wird der Gemeindewahlausschuss über die Zulassungen der eingegangenen Bewerbungen entscheiden. Zum Vorsitzenden des Wahlausschusses bestimmte der Gemeinderat Walter Städele. Hauptamtsleiter Markus Vollstädt soll als Stellvertreter fungieren. Das Gremium berief Jana Finsterwald, Ulrike Widenhorn, Albert Mayer und Hermann Sommerfeld als Beisitzer. Die Entschädigung für die ehrenamtlich tätigen Wahlhelfer legte der Gemeinderat auf 60 Euro fest.

Öffentliche Kandidatenvorstellung am 8. März

Im Falle einer zweiten Wahl würde die Einreichungsfrist neuer Bewerbungen am Montag, 14. März, beginnen und zwei Tage später, am Mittwoch um 18 Uhr enden. Die Gemeinde lädt am Dienstag, 8. März, um 20 Uhr in die Graf-Burchard-Halle zu einer öffentlichen Vorstellungsrunde der Kandidaten. Die Bürgermeisterkandidaten sollen sich laut Beschluss in der Rangfolge des Eingangs ihrer jeweiligen Bewerbung vorstellen und maximal 20 Minuten Redezeit zur Verfügung haben. Publikumsfragen und Diskussion im Anschluss sind nicht vorgesehen. Ferner dürfen sich die Kandidaten während der Redezeit eines anderen Bewerbers nicht im Hallenbereich aufhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Der letzte Satz der vom Gemeinderat ebenfalls abgesegneten Stellenausschreibung legt fest, was Städele zu Sitzungsbeginn andeutete: „Der derzeitige Stelleninhaber bewirbt sich wieder“, ist da zu lesen. Stukle (CDU) wurde am 1. Juni 2014 mit 98,3 Prozent der Bürgerstimmen zum Bürgermeister der Gemeinde Frickingen gewählt. Zuvor war er schon elf Jahre als Kämmerer für Frickingens Finanzen zuständig.