Oberteuringen Zwei-Drittel-Mehrheit für Ralf Meßmer in Oberteuringen

Der neue Bürgermeister von Oberteuringen überzeugt am Sonntag 1944 von 3016 Wählern und schafft 65,1 Prozent der Stimmen. Sein Gegenkandidat Reinhard Friedel erreicht 34,8 Prozent der Stimmen.

Horgenzell braucht einen neuen Kämmerer: Am Ende war es eine klare Entscheidung für Ralf Meßmer. Die Wahlbeteiligung war hoch. 79,3 Prozent der Teuringer gingen zur Bürgermeisterwahl, das sind 3016 von 3802 Wahlberechtigten. 1944 Stimmen (65,1 Prozent) konnte der 43-jährige Familienvater auf sich vereinigen. Gegenkandidat Reinhard Friedel holte 1041 Stimmen (34,8 Prozent). Damit tritt Ralf Meßmer die Nachfolge von Bürgermeister Karl-Heinz Beck an, der nach 31 Amtsjahren Ende Oktober in Pension geht. Wann das sein wird, ist noch nicht terminiert.

Um 20.15 Uhr verkündete Karl-Heinz Beck vom Rathaus-Balkon das Ergebnis vor rund 350 gespannt wartenden Teuringern, die laut applaudierten. "Das Ergebnis ist unglaublich", freute sich der neue Schultes. Seine ersten Dankesworte richtete Ralf Meßmer an Reinhard Friedel, dem er einen fairen Wahlkampf bescheinigte, bevor er allen Unterstützer und vor allem seiner Frau Sabine dankte. "Lassen Sie es uns gemeinsam anpacken", richtete er sich an die Bürger auf dem St.-Martins-Platz, bevor er nach unten ging und viele Glückwünsche im Nieselregen entgegen nahm. Im Reigen der Gratulanten standen einige Bürgermeister und Ortsvorsteher aus der Nachbarschaft, so Georg Riedmann aus Markdorf, Reinhold Schnell aus Neukirch, Andreas Köster aus Friedrichshafen, Sandra Flucht aus Wilhelmsdorf oder Achim Krafft aus Langenargen.




Dass Ralf Meßmer nach vier Wochen Intensiv-Wahlkampf zwei Drittel der Teuringer von seiner Person und Kandidatur überzeugt hat, war für Amtsinhaber Karl-Heinz Beck "heute keine Überraschung mehr". Das habe sich zuletzt bereits angedeutet. Fachlich schenken sich beide nichts und auch in den Themen und ihren Prioritäten lagen beide im Wahlkamp nah beieinander. "Wir bekommen einen Rathaus-erfahrenen Mann, etwas Besseres kann uns gar nicht passieren", freute sich der CDU-Fraktionschef im Gemeinderat und stellvertretende Bürgermeister, Franz Keller, der mit dieser Wahlentscheidung der Teuringer "selbstverständlich zufrieden" ist. Was hat seiner Meinung nach den Ausschlag gegeben? "Wer als neutraler Kandidat antritt und von außen kommt, hat immer einen Vorsprung", sagte er. Der gebürtige Tettnanger Ralf Meßmer lebt aber auch schon 17 Jahre im Ort.

Das Fazit von Reinhard Friedel lautet: "Diese Wahlentscheidung hat sich nicht an den Sachthemen festgemacht. Ich kann damit leben", erklärte er, wobei ihm die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben stand. Der 45-Jährige hatte bereits im Mai dieses Jahres seine Kandidatur bekannt gemacht und sich damit frühzeitig positioniert. Ralf Meßmer habe sich als neutraler und unabhängiger Kandidat beworben, das habe die Entscheidung gebracht, sagte Friedel in einem Gespräch mit dieser Zeitung. Er zeigte sich als fairer Verlierer. "Ich gratuliere Ralf Meßmer zur Wahl", sagte er, "und werde morgen wieder sehr gern ins Rathaus nach Friedrichshafen gehen und weitermachen."


Ihre Meinung ist uns wichtig
Zum Valentinstag ❤ Geschenke mit Herz ❤
Neu aus diesem Ressort
Oberteuringen
Oberteuringen
Oberteuringen
Oberteuringen
Oberteuringen
Oberteuringen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren