Zurzeit stehen für die Betreuung der Kinder der Gemeinde sowohl Räumlichkeiten als auch Plätze in ausreichendem Maß zur Verfügung, die Nutzungsquote liegt noch unter dem Platzangebot. Alle Kindergärten in der Gemeinde bieten Plätze für Kinder unter drei Jahren (U3) und über drei Jahren (Ü3) an. Dennoch: Die weiter steigenden Zahlen der Kinder in der Gemeinde erfordern zusätzliche Plätze in den Tageseinrichtungen. Das geht aus der aktuellen kommunalen Bedarfsplanung hervor, zu deren Aufstellung die Gemeinden seit Änderung des Kindergartengesetzes 2009 jährlich verpflichtet sind.

„Ein beispielhaftes Angebot“ von Betreuungsformen

Nach Darstellung von Hauptamtsleiterin Gudrun Müller gibt es in Uhldingen-Mühlhofen „ein beispielhaftes Angebot“ von Betreuungsformen, sei es in Regelgruppen oder in Halbtages-, Ganztages- und Kleingruppen sowie in Gruppen mit verlängerten Öffnungszeiten, teilweise mit Verpflegung und Mittagessen in allen Kindergärten. „Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird dadurch gewährleistet“, sagt Müller. Darüber hinaus gebe es weitere Betreuungsmöglichkeiten außerhalb der Bedarfsplanung.

Der Gemeinderat hatte vor der Sommerpause die örtliche Bedarfsplanung für die Tageseinrichtungen für Kinder verabschiedet. Noch stehen genügend Plätze zur Verfügung, doch ein Neubau des Kinderhauses Sonnenschein in Mühlhofen ist aufgrund zu erwartender steigender Kinderzahlen erforderlich.
Der Gemeinderat hatte vor der Sommerpause die örtliche Bedarfsplanung für die Tageseinrichtungen für Kinder verabschiedet. Noch stehen genügend Plätze zur Verfügung, doch ein Neubau des Kinderhauses Sonnenschein in Mühlhofen ist aufgrund zu erwartender steigender Kinderzahlen erforderlich. | Bild: Kleinstück, Holger

Müller kündigte an, dass im Kindergarten Max und Moritz in Oberuhldingen ab dem kommenden Kindergartenjahr eine Ü3-Gruppe in eine altersgemischte Gruppe umgewandelt wird. Aufgrund der Ausweisung von Wohnbaugebiete in den zurückliegenden Jahren sei neben den Planungen der Gemeinde auch im privaten Bereich eine starke Planungs- und Bautätigkeit festzustellen. „Diese Faktoren führen zu einem anhaltenden Zuzug nach Uhldingen-Mühlhofen„, sagt Müller. Die Unterbringung von Flüchtlingen stelle die Tageseinrichtungen auch weiterhin vor zusätzliche Herausforderungen.

Die Einrichtungen

Mehr Kinder, mehr Bedarf an Betreuung

Anhand der Geburtenzahlen lasse sich Müller zufolge erkennen, dass in den nächsten zwei Jahren Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren deutlich zunehmen werden. Im kommenden Kindergartenjahr sei ein Anstieg von über 20 Kindern, insbesondere in Mühlhofen, zu verzeichnen. Im Frühjahr 2020 könne es daher einen Versorgungsengpass geben. Müller: „Diese Entwicklung werden wir im Auge behalten und gegebenenfalls im Herbst 2019 mit einer flexiblen Lösung reagieren müssen.“

Ein Sommerfest im Kindergarten Sonnenschein.
Ein Sommerfest im Kindergarten Sonnenschein. | Bild: Kleinstück, Holger

Aus diesem Grund sei die Schaffung weiterer Betreuungsmöglichkeiten erforderlich. Schon im Mai hat die Gemeinde Grundstücksflächen am Kanalweg für den Neubau des Kinderhauses Sonnenschein in Mühlhofen erworben. „Bei den Planungen dieses Neubaus werden die Erkenntnisse über die Entwicklung der Kinderzahlen einfließen“, erläutert Müller. Der derzeitige Standort des Kinderhauses Sonnenschein, Am Kindergarten 4, lässt aufgrund der begrenzten Fläche keine Erweiterung zu. Auch eine Sanierung des Bestandsgebäudes sei aufgrund des baulichen Zustands und der geänderten Grundrissanforderungen nicht zielführend, hatte Ortsbaumeister Norman Zieger bereits im Frühjahr mitgeteilt.

Empfehlung: Kindergarten Sonnenschein künftig für fünf Gruppen planen

Da langfristig auch landesweit mehr Kinder prognostiziert werden und in der Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen gleichfalls eine steigende Tendenz der Kinderzahlen zu erkennen sei, empfiehlt Müller, den bisher dreigruppigen Kindergarten Sonnenschein künftig für fünf Gruppen zu planen.