Über einen erneuten Anstieg der Mitgliederzahl um 17 auf mittlerweile 477 im Jahr 2018 konnte der Vorstandssprecher Meinrad Holstein bei der Jahresversammlung "Bürger für Bürger" im Gasthof "Sternen" in Mühlhofen berichten. Auch die Hilfsdienste, die von Mitgliedern des Vereins erbracht werden, erreichten mit 2344 Stunden im vergangenen Jahr einen Höchststand, berichtet der Verein.

Vielfältige Aktivitäten

Die Vertreterin der Helfervermittlung Heidi Mielke dankte allen aktiven Helfern für ihr Engagement. Die Mitglieder konnten jedoch nicht nur Hilfsdienste in Anspruch nehmen, sondern auch an zahlreichen Veranstaltungen teilnehmen. So bot der Verein neben dem Jahresausflug und der Weihnachtsfeier kleinere Ausflüge und Vorträge für alle Mitglieder sowie Weiterbildungen für die Helfer an. Eine Bilderschau, präsentiert von Dagmar Röhrig, weckte die Erinnerungen an das vergangene Jahr. Kassenwart Rolf Rudischhauser präsentierte solide Finanzen und bekam von den Kassenprüfern eine einwandfreie Arbeit bescheinigt.

Holstein beklagte, dass ehrenamtliche Arbeit immer mehr durch neue gesetzliche Vorschriften erschwert werde, dass der Verein aber auch – in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft des bürgerschaftlichen Engagements (ARBES) – versucht, hiergegen Einfluss auf die Politik zu nehmen.

Einstimmige Entlastung

Bürgermeister Edgar Lamm beantragte die Entlastung von Vorstand und Beirat, die einstimmig erfolgte. Der Bürgermeister leitete die durch das Ausscheiden von Josefine Brost, Barbara Walter und Heidi Mielke notwendig gewordenen Vorstands- und Beirats Wahlen. Dabei wählte die Versammlung Anita La Mont für Helfervermittlung in den Vorstand sowie Griseldis Holzmann und Lutz Arlt in den Beirat für die Helfervermittlung

Am Ende der Versammlung bot sich den Mitgliedern die Möglichkeit, Themen anzusprechen, die ihnen am Herzen lagen. Davon machten sie regen Gebrauch.