Viel nach draußen verlegen, das will die evangelische Pfarrerin Sigrid Süss-Egervari. „Für den Heiligabend haben wir drei Gottesdienste geplant und alle sollen draußen im Freien stattfinden.“ Für einen Gottesdienst mit Krippenspiel im Reithof sowie für die Christmette unter dem Weihnachtsbaum auf dem Schlossplatz habe sie bereits die entsprechenden Genehmigungen unter den derzeit geltenden Auflagen.

Pfarrerin Sigrid Süss-Egervari
Pfarrerin Sigrid Süss-Egervari | Bild: Lorna Komm

Auch in Hagnau soll es einen besinnlichen Gottesdienst mit Posaunenbläsern vor der Kirche geben. „Bei Starkregen oder Sturm müssten wir in die Kirche ziehen, aber dort sind die Plätze sehr begrenzt“, sagt die Pfarrerin. Der Gottesdienst mit Krippenspiel müsste dann allerdings komplett ausfallen.

Evangelische Kirchengemeinde: Krippenspiel auf Video und mit wenigen Darstellern

Doch auch für diesen Fall ist die evangelische Seelsorgegemeinschaft gewappnet. „Wir zeichnen das Krippenspiel bei den Proben auf Video auf, sodass es auch im Internet gesehen werden kann.“ Coronabedingt wird es dieses Jahr ein besonderes Krippenspiel in einzelnen Szenen mit jeweils wenigen Darstellern geben. Einen ähnlichen Weg geht die katholische Pfarrgemeinschaft.

Katholische Pfarrgemeinschaft: Gottesdienste im Stream, Krippenspielfilm mit Familien und Schulklassen

Pfarrer Matthias Schneider lässt wissen, dass dieses Jahr besondere Krippenspiele in Planung seien, die coronakonform gestaltet würden. „Wir laden Familien oder Schulklassen ein, bei einem Krippenspielfilm mitzumachen, jeder übernimmt eine Szene und dann wird das Ganze zusammengeschnitten und der Film wird dann eingestellt“, berichtet der Pfarrer. Außerdem sollen an Heiligabend und Weihnachten auch Gottesdienste gestreamt werden, damit die Menschen Gottesdienste aus ihrer gewohnten Kirche sehen.

Pfarrer Matthias Schneider
Pfarrer Matthias Schneider | Bild: Lorna Komm

Ebenso in kleinen Filmsequenzen gezeigt werden einzelne Objekte der geplanten Ausstellung „Menschen(s)kind – Gott wird Kind“. Statt einer großen zentralen Ausstellung werden einzelne Exponate in den jeweiligen Kirchen gezeigt und jeden Adventssonntag werde ein Video zu sehen sein, erklärt Schneider. Zudem sollen Gottesdienstanregungen für zuhause verteilt werden, ergänzt er. So werde die Pfarrei Seefelden eine Aktion starten, in der Grüße vor allem an die Gemeindemitglieder verteilt werden, die nicht zur Kirche kommen können.

Ökumenisches Material für Weihnachten zu Hause

Die Verteilung von ökumenischem Material für Weihnachten zu Hause hat auch das Team rund um Pfarrerin Süss-Egervari geplant. „Die Jugendlichen der Gemeinde haben die Aufgabe bekommen, selbst aktiv zu werden und zusätzlich zu den Texten der Landeskirche Ideen zu entwickeln und die Tüten dann in der Nachbarschaft zu verteilen“, beschreibt Süss-Egervari die Planungen zu „Weihnachten in der Tüte“.

Blick auf die Planungen in Salem und Heiligenberg

Ob die Wanderung „Gottesdienst unterwegs“ am dritten Advent stattfinden könne, sei fraglich, meint Süss-Egervari. Der Familiengottesdienst mit Adventsgeschichten ist im neuen Gemeindebrief auf der Website der Evangelischen Kirchengemeinde Meersburg angekündigt. „Die Idee des online veröffentlichten Gemeindebriefs ist neu“, berichtet die Pfarrerin. Der Titel „In Kontakt bleiben“ verdeutliche die Intention dahinter.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch wenn die Gottesdienste im Sommer im Rahmen der Beschränkungen gut besucht gewesen seien, habe sie festgestellt, dass doch einige der älteren Menschen und die Angehörigen der Risikogruppen eher zu Hause geblieben seien. „Es fällt auf, wenn man jemanden lange nicht sieht, dann muss man selber aktiv werden und nachfragen oder zum Geburtstag anrufen“, sagt Süss-Egervari.