Eine außergewöhnliche Benefizauktion findet am 21. Oktober im Rebgut Haltnau statt: Die Spitalstiftung und Spitalkellerei Konstanz versteigern rund 50 Weine mit besonderen Etiketten. Sie zeigen Bilder, die Demenzkranke gemalt haben – und sie sind von Prominenten signiert, wie etwa der Schauspielerin Katja Riemann, dem Sänger Matthias Reim oder Gesundheitsminister Jens Spahn.

Die Amateurkünstler leben in Pflegeeinrichtungen der Spitalstiftung. Deren Bewohner werden vom gemeinnützigen Altenhilfeverein Konstanz unterstützt, der seit 2008 im Heim Urisberg auch therapeutische Malkurse finanziert. Der Erlös der Auktion, zu der auch der baden-württembergische Sozialminister Manfred Lucha erwartet wird, geht an den Altenhilfeverein, der ihn für die Malkurse einsetzen wird.

Drei Motive aus rund 100 Werken ausgesucht

Ein Etikett zeigt eine schlanke Gestalt, die auf einem großen Fisch steht. Dazu passt ein Müller-Thurgau, fand Hubert Böttcher. Er führt, mit Stephan Düringer, sowohl die Spitalkellerei als auch die Haltnau und half, die passenden Tropfen auszusuchen. So schmückt ein bunter Narr im Konfettiregen einen Spätburgunder Rosé und eine Figur, die Böttcher, den "fröhlichen Zecher" getauft hat, einen Spätburgunder. Luise Mitsch, Vorsitzende des Altenhilfevereins, und Rebecca Koellner von der Spitalstiftung suchten die drei Motive aus rund 100 Werken aus.

Mitsch erklärt den Hintergrund der Auktion und der Malkurse: "An Demenz Erkrankte werden häufig auf das reduziert, was sie nicht können. Sie haben aber noch viel Potenzial und wir wollen öffentlich zeigen, dass sie noch was können." Bereits rund 40 000 Euro hat der Verein für die Malkurse gespendet, darunter auch den Erlös einer ersten Weinauktion, die im April in Konstanz stattfand. Als Versteigerer konnte die Spitalstiftung damals den Profi Carlo Karrenbauer gewinnen.

Und auch für die andere Seeseite, auf der übrigens der größere Teil der Konstanzer Reben wächst, rund elf Hektar, fand sich eine erfahrene Auktionatorin, die diese Aufgabe gerne ehrenamtlich übernahm: Elisabeth Hornstein aus Überlingen. "Es ist mir ein Herzensbedürfnis", sagt Hornstein. Rund 25 Pakete mit Weinen der Spitalkellerei Konstanz zu Einstiegspreisen ab 25 Euro wolle man an spendable Genießer bringen, informiert Rebecca Koellner von der Spitalstiftung.

Koellner hat viele bekannte Persönlichkeiten aus unterschiedlichsten Lebensbereichen um eine Unterschrift gebeten, meist erfolgreich. So lieferte der frühere baden-württembergische Ministerpräsident Erwin Teufel, der viele Abende auf der Haltnau verbrachte, ebenso bereitwillig sein Autogramm wie Bildhauer Peter Lenk, der auch Teufel bereits satirisch verewigt hat, oder der Schönheitschirurg Werner Mang oder der ehemalige Konstanzer Sternekoch Bertold Siber. Siber lebt heute im südfranzösischen Grasse, will aber mit Freunden eigens zur Weinauktion auf der Haltnau anreisen.

Auf traditionsreiches Rebgut aufmerksam machen

Man wolle mit dieser Aktion auch auf das traditionsreiche Rebgut aufmerksam machen, betont Koellner. Die Spitalstiftung saniert es derzeit für rund 2,4 Millionen Euro, die Baumaßnahmen sind – bei laufendem Gastronomiebetrieb – in vollem Gange. Man sei im Budget, versichert Koellner. Aber die Arbeiten, zu denen auch die Neugestaltung der Außenanlage zählt, verzögerten sich, weil die Lage auf dem Handwerkermarkt momentan schwierig sei. Ursprünglich sollten die Arbeiten am Gebäude selbst bereits im Mai 2018 abgeschlossen sein. Auf jeden Fall, sagt Koellner nun, wolle man im kommenden Jahr fertig sein, wann genau, könne sie aber noch nicht sagen.