Gefeiert wird der Schmotzige Dunschtig in der Fasnetshochburg bei jedem Wetter. Aber bei strahlendem Sonnenschein hatten die vielen Gruppen, die dem Prinzenpaar Joana und Axel zur närrischen Hochzeit gratulierten, noch mehr Spaß dabei – und auch die vielen Zuschauer, die das Geschehen auf der Bühne verfolgten.

Video: Gisela Keller
Die Immenstaader Honoratioren könnten vor 925 Jahren so gewandet gewesen sein wie die abgesetzte Rathausmannschaft, die mit "Bürger Henne" auf die Bühne trat.
Die Immenstaader Honoratioren könnten vor 925 Jahren so gewandet gewesen sein wie die abgesetzte Rathausmannschaft, die mit "Bürger Henne" auf die Bühne trat. | Bild: Gisela Keller

Das Jubiläum "925 Jahre Immenstaad" machten der entmachtete Bürgermeister Johannes Henne und seine Rathausmannschaft zum Thema ihres Auftritts auf der Rathausbühne.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie war das Leben zu der Zeit, in der Kaiser Heinrich herrschte, im Vergleich zu heute? "Während Heinrich mit Papst Gregor kämpft und oft in Italien weilt, muss Angie Flüchtlingswellen schaffen und zähmt in Amerika 'nen Affen", reimte "Bürger Henne".

Die Gruppe "Ratschkacheln" zeigt jedes Jahr viel Fantasie bei ihren Kostümen. Dieses Jahr zündeten sie ein Konfetti-Feuerwerk.
Die Gruppe "Ratschkacheln" zeigt jedes Jahr viel Fantasie bei ihren Kostümen. Dieses Jahr zündeten sie ein Konfetti-Feuerwerk. | Bild: Gisela Keller

Michael Haase verwies auf recht rohe Mittel, mit denen damals Ordnung geschaffen wurde: "Wer etwas klaut, dem fehlt die Hand. Wir waren da nicht zimperlich." Und Ulrich Kohler erinnerte an die damalige Baukunst, die wesentlich haltbarer war, als die heutige.

Die "Arlos" galoppierten auf ihren Steckenpferden als Leibgarde des Prinzen in voller Rüstung auf die Bühne.
Die "Arlos" galoppierten auf ihren Steckenpferden als Leibgarde des Prinzen in voller Rüstung auf die Bühne. | Bild: Gisela Keller

An die Zeit des ersten Immenstaader Fasnetsspiels vor 170 Jahren erinnerten Ratsschreiber Matthias Röhrenbach und Narrenbürgermeister Hubert Lehle.

Das könnte Sie auch interessieren

"Alle hend schaffe müsse, aber es hat au koiner hungre müsse", fassten sie zusammen und fragten: "s'Dorf war kloiner – aber isses heit scheener?"

Ratsschreiber Matthias Röhrenbach und Narrenbürgermeister Hubert Lehle.
Ratsschreiber Matthias Röhrenbach und Narrenbürgermeister Hubert Lehle. | Bild: Gisela Keller

Ein politisches Fasnetsspiel wie 1849? "Des wer au heit no ebbes!", waren sich Ratsschreiber und Narrenbürgermeister einig und nahmen auch einige aktuelle Themen aufs Korn: "D'Engländer wolle de Brexit – oder au it."

Das könnte Sie auch interessieren

Eine vierspurige Autobahn vor der Immenstaader Haustür habe auch Vorteile – zumindest für einige: "Da kennet alle Fernfahrer Europas mal den See aus der Nähe sehe."

Die Fasnet als Achterbahnfahrt? Die "Artigen" hatten viel Spaß dabei.
Die Fasnet als Achterbahnfahrt? Die "Artigen" hatten viel Spaß dabei. | Bild: Gisela Keller

Nachdem Prinz und Prinzessin die Fragen des Ratsschreibers "witt'n oder witt'n it" und "witt'se oder witt'se it" wunschgemäß beantwortet hatten, betrat eine Gruppe nach der anderen zum Gratulieren die Bühne, bevor alle mit Musik durchs Dorf und dann in den Winzerkär zogen.

Video: Gisela Keller
Video: Gisela Keller
Video: Gisela Keller