In einem wahren Wahlmarathon von viereinhalb Stunden hat der CDU-Ortsverband am Donnerstagabend seine Kandidaten für Stadtrat und Kreistag nominiert. In beiden Gremien setzen die Christdemokraten bei den Kommunalwahlen am 26. Mai auf bewährter Personal.

Im Gemeinderat treten von aktuell zwölf Mandatsträgern zehn auf den ersten zehn Listenplätzen an. Platz 11 und 12 gingen an Neulinge: die CDU-Ortsverbandsvorsitzende Yvonne Eberhard sowie den Chef der Ailinger CDU, Pascal Salomon, der erstmals kandidiert und mit 23 Jahren auch einer der beiden jüngsten Kandidaten der CDU-Riege ist. Heike Brugger, die im Dezember 2017 für den verstorbenen Rolf Schilpp in den Stadtrat nachgerückt war, ließ sich nicht mehr aufstellen.

CDU-Fraktionschef Achim Brotzer führt die Kandidatenliste seiner Partei für die Stadtratswahl an.
CDU-Fraktionschef Achim Brotzer führt die Kandidatenliste seiner Partei für die Stadtratswahl an. | Bild: Cuko, Katy
Auf Platz 2 der Liste steht Norbert Fröhlich.
Auf Platz 2 der Liste steht Norbert Fröhlich. | Bild: Cuko, Katy
Martin Baur nimmt den dritten Listenplatz für den Stadtrat ein.
Martin Baur nimmt den dritten Listenplatz für den Stadtrat ein. | Bild: CDU

Auch Gemeinderätin Magda Krom, die vor Kurzem ihren 80. Geburtstag gefeiert hat, dachte eigentlich eher an das Ende ihres Ratstätigkeit. "Habe fertig" wollte sie nach 38 Jahren im Stadtrat sagen, sei aber gebeten worden, für die Häfler CDU doch noch mal auf Stimmenfang zu gehen. "Wenn das mein letzter Dienst sein kann, dann mache ich das für meine CDU, aber nur auf dem letzten Listenplatz", erklärte Magda Krom ihren Parteikollegen unter Beifall. Sie nimmt Platz 40 auf der Liste ein – "in großer Wertschätzung" ihres kommunalpolitischen Engagements, so CDU-Fraktionschef Achim Brotzer.

Die ersten zwölf Namen sind gesetzt

Das Wahlverfahren der CDU räumt den Gemeinderäten ein Vorzugsrecht bei der Kandidatur ein, weil sie auf den aussichtsreichen Plätzen quasi gesetzt sind – der Fraktionschef auf Platz 1, sein Stellvertreter Norbert Fröhlich auf Platz 2. Auch für den dritten Block hatte der Vorstand die Kandidaten in der später gewählten Reihenfolge festgelegt. Gewählt war, wer die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhielt, egal wie viele. Erst ab Patz 13 war die Liste offen. Nominiert wurde jetzt nach der Mehrzahl der Stimmen, die die rund 50 Parteimitglieder für jeden Einzelnen abgegeben hatten.

Die Neukandidaten auf der Wahlliste der CDU für den Stadtrat (von links): Dirk Holstein, Siegmunt Szarowski, Markus Hering, Claudia Vogt, Tobias Bucher, Romeo Saba, Edeltrud Wösle, Martin Eble, Ramona Vosselmann und Martin Mohr.
Die Neukandidaten auf der Wahlliste der CDU für den Stadtrat (von links): Dirk Holstein, Siegmunt Szarowski, Markus Hering, Claudia Vogt, Tobias Bucher, Romeo Saba, Edeltrud Wösle, Martin Eble, Ramona Vosselmann und Martin Mohr. | Bild: CDU Friedrichshafen

Die Kandidaten – darunter 14, die erstmals für ein Wahlamt antreten – stellten sich, alphabetisch sortiert, kurz vor. Von zwei Studenten über den Küchenmeister und Steuerberater bis zum stellvertretenden Chefarzt bilden die Kandidaten ein breites Spektrum der Gesellschaft ab. Auffällig ist die erneut geringe Zahl von acht Frauen, die die CDU aufbietet. "Wir haben genauso viele Frauen wie Männer angesprochen. Viele sind bereits engagiert und dann auf diese Aufgabe fokussiert", erklärte Achim Brotzer viele Absagen und die magere Quote von 20 Prozent Frauenanteil. Der Altersdurchschnitt liegt bei 50 Jahren.

Bürgermeister Köhler am Start

Für den Kreistag geht die Häfler CDU mit ihrem Stadtverbandsvorsitzenden Manuel Plösser in die Wahl. Dieter Hornung, der die CDU-Kreistagsfraktion 15 Jahren lang geführt hat, gab bereits im Herbst 2018 bekannt, nicht mehr anzutreten. Hinter Plösser kandidiert erstmals der Erste Bürgermeister, Stefan Köhler, der bei der Nominierung wegen einer Fortbildung nicht anwesend war. Per Videobotschaft erklärte er seinen Parteikollegen, er halte es für notwendig, dass Friedrichshafen wieder mit einem Bürgermeister im Kreistag vertreten sei, um "der Stadt einen Stimme zu geben". Während Plösser 48 Stimmen erhielt, wurde Köhler mit 39 Stimmen auf Listenplatz 2 gewählt.

Dahinter rangieren mit Achim Brotzer, Eduard Hager und Detlev-Paul Jäger jene Kandidaten, die derzeit im Kreistag sind. Ab Position 7 war die Liste wieder offen. Hier setzten sich mit Wolfgang Jägle, Franz Bernhard, Yvonne Eberhard und Norbert Fröhlich jene Kandidaten durch, die auch für den Gemeinderat an aussichtsreicher Position stehen.