Genervte Autofahrer und verirrte Laster: Auf der B 31 zwischen Friedrichshafen und Fischbach herrscht seit Montagmorgen Ausnahmezustand. Grund ist die angekündigte halbseitige Sperrung in Richtung Überlingen.

Bild: Andrea Fritz
Video: Blust, Julia

Für Reisende bedeutet das: Statt den direkten Weg muss ein Umweg über Spaltenstein und Kluftern gefahren werden, was am Montagmorgen laut Augenzeugen für Staus auf den entsprechenden Straßen sorgte. Seitens der Polizei gab es dafür mangels Personal vor Ort allerdings keine Bestätigung.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Montagnachmittag staute es sich ortsauswärts ab Höhe St. Elisabeth. Auch in der Charlottenstraße warteten Autos und Laster aufs Weiterkommen. So dauerte die Strecke von St. Elisabeth nach Fischbach – normalerweise in etwa 10 Minuten zu schaffen – gut eine Stunde.

Bild: Andrea Fritz

Wer lieber mit dem Bus unterwegs ist, muss ebenfalls einiges beachten. Denn durch die Sperrung werden laut Bodo (Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund) die Haltestellen ab dem Landratsamt bis einschließlich Immenstaad-Airbus nicht angefahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Umleitungsstrecke beginnt mit einer Ersatzhaltestelle an der Ran-Tankstelle am Friedrichshafener Landratsamt. Danach fährt der Bus zu den Haltestellen Meisenweg (dort hält nur die Linie 7395), Linzgaustraße, Spaltenstein und Airbus Werk 1. Die Haltestelle Immenstaad-Siedlung wird laut Bodo zusätzlich durch die Linie 19 der Bodenseeschule bedient.

Die Bundesstraße 31 zwischen Friedrichshafen und Fischbach ist in Richtung Überlingen gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet.
Die Bundesstraße 31 zwischen Friedrichshafen und Fischbach ist in Richtung Überlingen gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet. | Bild: Blust, Julia

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Samstag, 26. Juli, andauern. Bis dahin muss also vor allem zu den Stoßzeiten und im Berufsverkehr mehr Zeit eingeplant werden.

Stehen auch Sie im Stau? Möchten Sie Ihr Leid mit unseren Lesern teilen? Dann schicken Sie uns Ihre Bilder an: friedrichshafen.redaktion@suedkurier.de