Gute Stimmung herrscht auf Bermatingens derzeit größter Baustelle am Sportgelände. Am 10. Oktober wurde mit den Aufrichtarbeiten am Vereinsheim begonnen, sodass sich die Umrisse des Gebäudes schon gut erkennen lassen.

Die Bauarbeiten an der Tribünenanlage mit Mannschaftskabinen schreiten ebenfalls gut voran. Die Rohbauarbeiten sind weitgehend abgeschlossen und es wurde bereits mit den Abdichtungsarbeiten begonnen.

Die neuen Umkleidekabinen sind im Rohbau fertig, als nächstes kommt die neue Tribüne darüber.
Die neuen Umkleidekabinen sind im Rohbau fertig, als nächstes kommt die neue Tribüne darüber. | Bild: Jan Manuel Heß

Arbeiten liegen gut im Zeitplan

Entsprechend positiv fällt das Zwischenfazit des verantwortlichen Arichtekten Jakob Krimmel aus: „Insgesamt liegen wir gut im Zeitplan und die Arbeiten kommen recht gut voran.“ Lediglich die Flaschner – Handwerker, die Bleche bearbeiten – seien in den vergangenen Tagen wegen des anhaltenden Regens nicht so schnell vorangekommen wie geplant.

Sportstättenkonzeption

Wetter als Unsicherheitsfaktor

„Das Wetter ist nun mal ein Unsicherheitsfaktor, den man nicht einplanen kann und die Flaschner brauchen für das Anbringen der Regenrinnen trockenes Wetter“, erklärt Krimmel. Doch er zeigt sich optimistisch, dass diese Arbeiten in den kommenden Wochen abgeschlossen werden können. Am Nebengebäude des Vereinsheims werden bereits die Außendämmungen angebracht.

Architekt Jakob Krimmel ist zufrieden mit den aktuellen Baufortschritten am neuen Vereinsheim und hofft, dass das Wetter in den kommenden Wochen hält.
Architekt Jakob Krimmel ist zufrieden mit den aktuellen Baufortschritten am neuen Vereinsheim und hofft, dass das Wetter in den kommenden Wochen hält. | Bild: Jan Manuel Heß

Lieferung und Montage der Innentüren vergeben

Zwischenzeitlich konnte die Vergabe eines weiteren Gewerks erfolgen. Dabei handelt es sich um die Lieferung und Montage der Innentüren für das Vereinsheim. Die Innentüren und Stahltüren wurden beschränkt ausgeschrieben. Insgesamt sechs Firmen wurden angefragt, lediglich zwei Firmen gaben ein Angebot ab. In der Gemeinderatssitzung am 22. Oktober ging der Zuschlag an die Firma Schelle aus Singen mit einer Angebotssumme in Höhe von rund 30 000 Euro.

Bauamtsleiter zieht positives Zwischenfazit

Auch vonseiten der Gemeindeverwaltung teilt man das positive Zwischenfazit, wie Bauamtsleiter Anton Gaiser gegenüber dem SÜDKURIER bestätigt. „Es läuft wirklich gut, ich fahre regelmäßig vorbei, um immer auf dem aktuellen Stand zu sein.“ Gaiser hofft, dass das Wetter in den kommenden Wochen mitspielt und keine weiteren Verzögerungen eintreten, damit die Bauarbeiten wie geplant bis spätestens Mai fertiggestellt werden können.

Sportverein freut sich schon auf den Einzug

Die bauliche Entwicklung stimmt Klaus Gommeringer, Vorsitzender des Sportvereins Bermatingen (SVB), sehr positiv: „Wir vom SVB sind sehr zufrieden. Wir freuen uns schon riesig auf den Einzug ins neue Vereinsheim. Unsere neue Heimat nimmt sehr schnell Gestalt an. Die neue Begegnungsstätte ist wegweisend für die Zukunft unserer Jugend.“

Das könnte Sie auch interessieren

Bedenken des Tennis-Clubs haben sich nicht bewahrheitet

Und auch sein Amtskollege vom Tennis-Club (TC) Grün-Weiß Bermatingen, Philipp Rominger, teilt diese Meinung: „Mir gefällt der neue Pavillon nach jetzigem Stand sehr gut und er macht, soweit die Form es nun erkennen lässt, einen tollen optischen Eindruck.“

Außerdem lasse sich schon jetzt erahnen, dass sich entgegen einiger im Vorfeld geäußerter Bedenken die Situation für den TC doch verbessere. „Man hat von der Terrasse vor der Gaststätte einen tollen Ausblick auf die Tennisplätze, das ist wirklich klasse“, betont Philipp Rominger.

Außenanlagen werden zum Abschluss der Arbeiten hergerichtet

Für Juni 2020 ist der Abschluss aller Arbeiten geplant, wie Bauamtsleiter Anton Gaiser angibt. „Wenn Kabinen, Tribüne und Vereinsheim fertiggestellt sind, kommen noch die Außenanlagen, Tartanbahn und Sprunggruben dran und das alles kann mit einem Fest eingeweiht werden.“