Sie folgt auf so renommierte Autoren wie Martin Walser, Golo Mann und Arnold Stadler: Monika Helfer, die in ihren Romanen und Erzählungen gerne Außenseiterfiguren porträtiert, die in ihren ganz eigenen Welten leben. Die 72-jährige Österreicherin wird von der Stadt Überlingen mit dem seit 1954 ausgeschriebenen Bodensee-Literaturpreis ausgezeichnet. Und zwar für ihr Gesamtwerk, wie Oberbürgermeister Jan Zeitler in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates bekannt gab. Die Preisübergabe erfolgt am 19. September 2021 auf der Seebühne der Landesgartenschau. Die Auszeichnung ist mit 5000 Euro dotiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit ihrem jüngsten Roman „Die Bagage„ (erschienen bei Hanser, 19 Euro) hat es Monika Helfer bis auf Platz sieben der Belletristik-Bestsellerliste des „Spiegel“ geschafft, mehrere Wochen hielt sich das Buch in den Top Ten. Mehr als 100 000 Exemplare sind bisher verkauft worden.

Kritiker sind sich einig: „Die Bagage„ ist wunderbar zu lesen

Ob in Feuilletons und Frauenzeitschriften oder in Magazinen und Radiobeiträger: Die 72-Jährige, der eine gewisse Ähnlichkeit mit der Schauspielerin Iris Berben nicht abzusprechen ist, wird für ihren neuen Roman überall gefeiert wie eine vielversprechende Newcomerin. Dabei schreibt sie schon, seit sie denken kann. Stilsicher und facettenreich verarbeite Monika Helfer in ihrem neusten Werk die generationenübergreifende Geschichte ihrer Familie aus dem hinteren Bregenzerwald, wo die Autorin auch aufgewachsen ist.

Bei der LiteraTour im Jahr 2011. Monika Helfer (Zweite von links) zusammen mit Rolf Lapper (von links) Martin Mosebach und Beatrice von Matt.
Bei der LiteraTour im Jahr 2011. Monika Helfer (Zweite von links) zusammen mit Rolf Lapper (von links) Martin Mosebach und Beatrice von Matt. | Bild: SK-Archiv

Im Zen­trum steht eine Mutter, die ihre Familie durchbringen muss, vom Dorf aber für ihre Schönheit an den Pranger gestellt wird. „Aus der Ambivalenz von verwandtschaftlicher Nähe und zeitlicher Distanz bezieht dieser Roman eine frappierende erzählerische Kraft. Man glaubt bisweilen, statt einer Enkelin den Schilderungen einer Augenzeugin beizuwohnen. Aus einer Zeit, als über die Treue im Eheleben noch ein ganzes Dorf wachte“, so SÜDKURIER-Kulturchef Johannes Bruggaier in seiner Rezension.

Autorin vielfach ausgezeichnet

Monika Helfer ist 1947 in Au in Vorarlberg geboren und schreibt Romane, Erzählungen und Kinderbücher, darunter den Roman „Bevor ich schlafen kann“ (2010) und den Kurzgeschichtenband „Die Bar im Freien“ (2012). Für ihre Arbeiten wurde sie unter anderem mit dem Österreichischen Würdigungspreis für Literatur (1997) und dem Johann-Beer-Literaturpreis (2012) ausgezeichnet. Zuletzt erhielt sie den Solothurner Literaturpreis. Verheiratet ist sie seit 1981 mit dem Schriftsteller Michael Köhlmeier. Sie leben in Vorarlberg. Die Literatur-Kritik ist sich einig: Mit „Die Bagage„ ist Monika Helfer endgültig aus dem Schatten ihres Mannes getreten.