Das Kulturforum Salem startet kommende Woche in sein diesjähriges Veranstaltungsprogramm. Sabine Stark von der Gemeindeverwaltung erklärt zu den Vorbereitungen. "Eine gute Mischung zu finden, ist immer das Wichtigste", sagt Stark, die selbst Mitglied des Kulturforums ist.

Künstler bei Kabarettmessen kennenlernen

Blind werden die Kabarettisten, Musiker und Shows nicht gebucht. "Es gibt Kabarettmessen, wo die Künstler Kurzauftritte haben", nennt Stark ein Beispiel, wie das Programm zustande kommt. Früher fuhren die Mitglieder zur mehrtägigen Kulturbörse nach Freiburg. Heute besuchen sie die Hofkulturbörse in Baienfurt bei Ravensburg und lassen sich dort inspirieren. Das Kulturforum besteht aus 13 Mitgliedern. Mehrere gehen jedes Mal mit, um in Gruppen aufgeteilt Auftritte zu besuchen. Oder die Kulturschaffenden fragen Künstler an, "die wir schon kennen, die mit einem neuen Programm wiederkommen".

Christina Rommel bietet deutschen Rock und das Live-Erlebnis "Schokolade – Das Konzert". Mit ihrem Auftritt startet das Kulturforum Salem am 25. Januar ins Veranstaltungsjahr 2019.
Christina Rommel bietet deutschen Rock und das Live-Erlebnis "Schokolade – Das Konzert". Mit ihrem Auftritt startet das Kulturforum Salem am 25. Januar ins Veranstaltungsjahr 2019. | Bild: Elisapark Media

Der Etat des Kulturforums liegt bei 20 000 Euro, die in die eigenen Veranstaltungen fließen, oder als Zuschüsse vergeben werden. Insbesondere an den Mozart-Sommer in Schloss Salem, wie Stark angibt. Gründung des Forums war im Jahr 2002. Bis zu jenem Zeitpunkt hatte es keine eigenen Kulturtermine, sondern nur bezuschusste Veranstaltungen in Salem gegeben.

Nun steht erneut ein komplettes Veranstaltungsprogramm fest. Obwohl es im Sommer eine Pause gibt, sei das ganze Jahr über Arbeit da, sagt Stark. Fünf bis sechs Sitzungen werden jährlich abgehalten. Außerdem sieht der Einsatzplan bei jeder Veranstaltung fünf bis sechs Helfer aus dem Kulturforum vor. "Eigentlich sind wir inzwischen ein Freundeskreis geworden", verrät Sabine Stark. Die Atmosphäre sei angenehm. Die Künstler fühlten sich hinter und auf der Bühne im Prinz-Max-Saal wohl. "Die meisten sind viel bodenständiger, als man vielleicht denkt", meint Stark zu den Kabarettisten und Musikern.

80 bis 100 Besucher pro Veranstaltung

Um die 1500 Besucher kämen jedes Jahr – zwischen 80 und 100 pro Veranstaltung. 2018 war ein schwächeres Jahr. Die Erreichbarkeit könnte Stark zufolge ein Faktor gewesen sein. Die Neufracher Ortsdurchfahrt, an der der Prinz-Max-Saal liegt, wurde saniert. Aber: "Wir haben immer mal wieder ein kleines Auf und Ab. Im Schnitt ist es aber gleichbleibend", sagt Stark zu den Besucherzahlen.

Viele Stammkunden aus der ganzen Region schätzten das Veranstaltungsprogramm – auch Menschen mit Behinderung. Denn der Saal in direkter Nähe zum Rathaus ist barrierefrei. Zudem können Besucher mit Hörbehinderung ein Headset in Anspruch nehmen und Besucher mit Sehbehinderung werden in die erste Reihe gesetzt. Gleiches gilt für Kinder, damit sie auf die Bühne sehen können.

Sein Comedy-Auftritt steht erst am 7. November auf dem Programm und ist doch schon fast ausverkauft. Heinrich del Core ist der Italo-Schwabe.
Sein Comedy-Auftritt steht erst am 7. November auf dem Programm und ist doch schon fast ausverkauft. Heinrich del Core ist der Italo-Schwabe. | Bild: Ralf Graner

Los geht es nun am Freitag, 25. Januar, 20 Uhr, mit "Schokolade – Das Konzert". Das Schokoladenkonzert habe es vor zwei Jahren schon mal gegeben. Christina Rommel singt, während ein Chocolatier die Besucher mit Schokoladenkreationen verwöhnt.

"Es war wunderbar. Überall duftete es nach Schokolade", erinnert sich Stark. Für alle 16 Kulturtermine 2019 können bereits Karten erstanden werden. Halb ausverkauft sei der Auftritt von Heinrich del Core im November. Der Italo-Schwabe erzählt Geschichten aus dem Leben, heißt es im Veranstaltungsprogramm. "Ihn kriegen kleine Veranstalter eigentlich nicht. Aber er war schon mal bei uns. Vielleicht haben wir einen guten Eindruck hinterlassen", sagt Stark.

Das Veranstaltungsprogramm 2019

  • Freitag, 25. Januar, 20 Uhr: "Schokolade – Das Konzert" mit Christina Rommel und Band, 28 Euro
  • Freitag, 15. März, 20 Uhr: Kabarett "Modernes Seemannsgarn" mit Nagelritz, 18 Euro
  • Freitag, 29. März, 20 Uhr: Comedy "Aus der Hüfte, fertig, los" mit Sascha Korf, 18 Euro
  • Samstag, 13. April, 20 Uhr: Mentalmagie "Gedankenwelten" mit Andy Häussler, 20 Euro
  • Freitag, 10. Mai, 20 Uhr: Mundart-Kabarett "Oberschwabengipfel" mit Maulart, Ingrid Koch und Günter Bretzel, 18 Euro
  • Sonntag, 12. Mai, 15 Uhr: "Piggeldy und Frederick" mit dem Figurentheater Fex, für Kinder ab drei Jahren, Erwachsene 7 Euro, Kinder 5 Euro
  • Freitag, 24. Mai, 20 Uhr: "Operettenzauber" mit Leona und Stefan Kellerbauer, 20 Euro
  • Samstag, 29. Juni, 20 Uhr: Chorkonzert mit Zoffvoices, 18 Euro
  • Sonntag, 30. Juni, 11 Uhr: Musik-Kabarett "Ehemann günstig abzugeben" mit Martin und Mareike Glönkler, in Reck's Hotel-Restaurant, 45 Euro inklusive Lunch-Buffet
  • Samstag, 7. September, 20 Uhr: Kabarett "Ich bin viele" mit Uli Boettcher, 20 Euro
  • Freitag, 27. September, 20 Uhr: Mundart-Kabarett "Gell" mit Ernst Mantel, 20 Euro
  • Freitag, 11. Oktober, 20 Uhr: Kabarett "Für eine Handvoll Trollinger" mit Werner Koczwara, 20 Euro
  • Freitag, 25. Oktober, 20 Uhr: A-Capella-Konzert "Schweigen Silber – Reden Gold" mit Unduzo, 22 Euro
  • Donnerstag, 7. November, 20 Uhr: Comedy mit Heinrich del Core, 22 Euro
  • Sonntag, 10. November, 15 Uhr: "Mundart und Musik" mit dem Bodasee-Schwab, Dorgemeinschaftshaus Mittelstenweiler, 15 Euro
  • Samstag, 23. November, 15 Uhr: Märchenmusical "Zwerg Nase" mit der Musikbühne Mannheim. für Kinder ab fünf Jahren, Erwachsene 8 Euro, Kinder 6 Euro
  • Platzkarten: Die Veranstaltungen finden im Prinz-Max-Saal statt, außer es ist anders angegeben. Platzkarten und Wertgutscheine gibt es bei der Gemeindeverwaltung, Leutkircher Straße 1, unter 0 75 53/8 23 12 oder -8 23 90 oder: http://www.kulturforum-salem.de