Mit viel guter Laune und Spaß am gemeinsamen Laufen starteten 38 Owinger am 17. Silvesterlauf in Owingen. Susanne Gerhard und Ehepartner Olaf trafen zuerst am vereinbarten Treffpunkt Brunnen Ecke Bischof-Gebhard-Straße und Zum Guggenbühl ein. „Ich bin zum ersten Mal mit dabei“, berichtet Susanne. Um der Kälte zu trotzen, trägt sie eine dickere Jacke als sonst, da sich die Sonne am letzten Tag im alten Jahr hinter einer dicken Wolken- und Nebelschicht nur erahnen lässt.

Susanne und Olaf Gerhard freuen sich auf den Silvesterlauf. Susanne startet in der Walking-Gruppe. Ihr Ehemann Olaf läuft zehn Kilometer.
Susanne und Olaf Gerhard freuen sich auf den Silvesterlauf. Susanne startet in der Walking-Gruppe. Ihr Ehemann Olaf läuft zehn Kilometer. | Bild: Petra Hofmann

Organisator Roland Haney erklärt mit einem Augenzwinkern seine Bedenken: „Hoffentlich kommt nicht halb Überlingen.“ Nach der Vorankündigung im SÜDKURIER hatte er kurzweilig Sorge, ob die von ihm gestifteten Getränke für alle reichen werden. Es blieb bei einer gemütlichen Runde. „Es ist eine private Veranstaltung“, betont Haney, während er kurz die vier Laufgruppen begrüßt. Das bedeutet, die Läufer sind auf eigenes Risiko unterwegs. Doch zur Freude aller, ist bislang nichts Gravierendes passiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Wohlfühlrunde, Genussrunde und sportive Jahresabschlussrunde

Es gibt wie angekündigt verschiedene Laufgruppen. Die gemütliche Wohlfühlrunde angeführt von Albert Unger verläuft acht Kilometer flach durch Owingen. Die flotte Genussrunde leitet der Organisator selbst. Etwa neun Kilometer. Bettina Lotter begleitet die Walking-Gruppe. Dabei der jüngste „Walking-Läufer“ Theo. Stolze sieben Monate alt. Er wird warm eingepackt im Tragepack von der Mutter Elisabeth Graf in die Sportwelt eingeführt. Die sportive Jahresabschlussrunde unter der Führung von Franz ist zehn Kilometer lang und wird mit sportlich flotten Schritten über Golfplatz und am Tierheim vorbei bewältigt.

Die gut gelaunte Walking-Gruppe kurz vor dem Start der sechs Kilometer langen Strecke durch Owingen.
Die gut gelaunte Walking-Gruppe kurz vor dem Start der sechs Kilometer langen Strecke durch Owingen. | Bild: Petra Hofmann

An diesem Nachmittag sind keine sportlichen Rekorde geplant. Die werden für das neue Jahr aufgehoben. Falls man nicht, wie Stephan Brück aus Owingen, sein Highlight schon erfolgreich hinter sich gebracht hat. „Dank meines Laufmentors Matthias Maisch habe ich es geschafft, innerhalb von drei Monaten vom Joggen erfolgreich einen Halbmarathon zu laufen.“ Das Ziel der Veranstaltung fasst der Organisator mit folgenden Worten zusammen: „Wir laufen gemeinsam los und wollen gemeinsam in der jeweiligen Gruppe wieder ankommen.“