Lorna Komm

Das Parkhaus West am See steht im Winter fast leer und das Angebot von reduzierten Monatskarten für diesen Zeitraum wird kaum genutzt. Der Preis für eine Monatskarte in der Sommersaison liegt bei 100 Euro, im Winterhalbjahr bei 50 Euro. Bisher können lediglich Mitarbeiter in Meersburger Betrieben sowie Anwohner Monatskarten erwerben. Nur etwa zehn Monatskarten seien in den vergangenen beiden Wintern jeweils ausgegeben worden, erläuterte Hauptamtsleiter Maximilian Fetzer in der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Kreis der Berechtigten erweitern

Die Verwaltung schlägt nun vor, den Kreis der Berechtigten zu erweitern, die im Winter eine Monatskarte kaufen können, und so auch das Abstellen von Anhängern und Booten von Oktober bis März zuzulassen. Spezielle Regelungen dafür müssten noch ausgearbeitet werden, erklärte Fetzer. So dürften dann im Winter keine Reinigungs- oder Wartungsarbeiten im Parkhaus durchgeführt werden.Martin Brugger (CDU) meinte, das Problem der geringen Belegung liege nicht an der eingeschränkten Nutzergruppe, sondern am Preis. „Mir wäre das persönlich zu teuer“, sagte er und schlug vor, das obere Deck günstiger an Anwohner zu vermieten.

Julia Naeßl-Doms (CDU) sah es ähnlich. „600 Euro für die Sommersaison“, das könnten die Vermieter von Ferienwohnungen und Hotels nicht stemmen. Aber: „Die Gäste bleiben weg, wenn es keine Parkplätze gibt.“ Kämmerin Heike Sonntag entgegnete: „Die gewerbliche Nutzung der Stellplätze ist mir ein Dorn im Auge.“ Es gebe spezielle Angebote und Sätze für die Übernachtungsgäste, aber „wir müssen unser Geld mit dem Parkhaus verdienen.“ Boris Mattes (SPD) stimmte hier zu. Er habe auf den Internetseiten mal geschaut, welche Beträge einzelne Hoteliers von ihren Gästen für einen Parkplatz verlangen. Vor diesem Hintergrund fand er die Preise für die Monatskarten nicht übertrieben. Peter Krause rechnete vor, eine Monatskarte koste im Jahresschnitt 75 Euro: „Das kostet eine Tiefgarage im Mietshaus auch.“

Das könnte Sie auch interessieren

Markus Waibel (FWV) mahnte ebenfalls an, man müsse aufpassen, dass das Parkhaus nicht durch das Gewerbe ausgenutzt werde. Er fügte aber auch an, dass Gewerbetreibende gar keine Plätze im Parkhaus anmieten könnten, sondern dass diese auf die Serpentinen-Kurve verwiesen würden. Mit 13 zu drei Stimmen befürwortete der Gemeinderat eine weitere Beratung über die saisonale Vermietung der Stellplätze im Parkhaus im kommenden Jahr.