Rund 38 Kilometer misst die Apfelradlrunde rund um den Gehrenberg, die durch Bermatingen, Deggenhausertal, Markdorf und Oberteuringen führt. Jedem ist es aber selbst überlassen, wie viele Kilometer man fahren und welchen Einstieg man nehmen möchte.

Der Weg war bereits 2020 aus der Taufe gehoben worden, berichtet Sylvia Westermann, Geschäftsführerin der Tourismusgemeinschaft. Doch Corona ließ die Aktion platzen. Ursprünglich war die Gemeinde Bermatingen mit dem großen Apfelfest an der Reihe. Deshalb ist die Eröffnung nun dort. Coronabedingt unter 3G-Bedingungen nur mit geladenen Gästen, die den offiziellen Startschuss für alle um 12 Uhr geben. Generell gelten die aktuellen Hygienevorschriften.

Das könnte Sie auch interessieren

Die teilnehmenden Gasthäuser und Hofläden am Weg bieten von 12 bis 18 Uhr – manche noch länger – Apfelspezialitäten und Musik: Nach dem Start in Bermatingen geht es zunächst nach Ahausen. Die Hofkäserei Moser bietet Käsesorten und Kaffee zum Mitnehmen an, dazu Bioland-Äpfel vom Bioland-Hof Karrer schräg gegenüber. Kurzfristig geändert wurde der Standort für den Apfelradlhock. Statt wie angekündigt am Platz an der St.-Jakobus-Kirche wird nun auf dem Hof der Bodensee-Kelterei Widemann gefeiert, wo man bei regnerischem Wetter in die Halle ausweichen kann. Mostspezialitäten, Grillwurst, Pommes und nachmittags Kaffee und Kuchen stehen auf dem Speisezettel. „Obst vom Bodensee“ offeriert Apfelsorten und Kinder können ihre Gesichter schminken lassen. Apfelkönigin und die zwei Apfelprinzessinnen werden kurzfristig die Regentschaft übernehmen und der Musikverein Ahausen begleitet den Hock musikalisch.

Obst vom Bodensee wird diesmal auf dem Gelände der Bodenseekelterei Widemann Station machen und verschiedene Apfelsorten zum Probieren reichen.
Obst vom Bodensee wird diesmal auf dem Gelände der Bodenseekelterei Widemann Station machen und verschiedene Apfelsorten zum Probieren reichen. | Bild: Christiane Keutner

Von dort aus geht es weiter nach Mittelstenweiler: Auf dem „Rimpi“, dem Rimpetsweiler Hof, können sich die Radler unter anderem mit Apfelkuchen und Apfeldinnele stärken. Das Hofcafé ist geöffnet und das Gypsy-Jazz-Duo „Swinging Caravan“ untermalt die Aktion.

Wem die Strecke zu lang wird, kann auf der Fahrt ins Deggenhausertal Rast auf der „Blauen Bank“ beim Franzenhof bei Roggenbeuren und auf der Panorama-Schaukel zwischen Roggenbeuren und Urnau machen, Schaukelvergnügen inklusive. Auf dem Ferienhof Gäng in Grünwangen lockt Süßes im Eis- und Crêpes-Wagen. Apfelversuchsstationen und eine Apfeltankstelle stehen im Vordergrund beim Obsthof Bischof in Oberteuringen, während der Wirthshof in Steibensteg im Hofladen Radlervesper und Apfelflammkuchen anbietet. Dort spielen „Walter Ruf und seine Wirtshausmusikanten“.

Runde endet wieder in Bermatingen

Die Runde endet wieder in Bermatingen, wo sich Familie Kraus-Litzki vom Landgasthaus Zollerstuben zur normalen kleinen Tageskarte viele Rezepte mit Äpfeln ausgedacht hat. Mit moderner Blasmusik wartet „Holzless“ auf. Wichtig: Wer hier den Abend ausklingen lassen möchte – das Gasthaus öffnet um 17 Uhr – muss sich wegen Corona einen Platz reservieren.

Der Tag wird auf Instagram begleitet; dort wird man Bilder der verschiedenen Stationen sehen. „Wir freuen uns, wenn uns viele folgen“, so Sylvia Westermann, die auch aufs neue Konzept hinweist: Generell sollen die Aktionen der Tourismusgemeinschaft alle vier Gemeinden einbinden.