Als die letzte Zugabe des Adventskonzert des Musikvereins Immenstaad verklungen war, erhoben sich die 360 Besucher von ihren Plätzen und feierten die Musiker und besonders deren Dirigenten Bernhard Jehle mit lang anhaltendem Applaus. Mit einem ganz besonderen Konzert mit vielen Höhepunkten verabschiedete sich Jehle als Dirigent, um mehr Zeit für die Familie zu haben.

Spätere Rückkehr ans Dirigentenpult nicht ausgeschlossen

„Es ist kein Abschied – nur ein Platzwechsel“, betonte er. Der Kapelle werde er als Musiker erhalten bleiben. Eine Rückkehr ans Dirigentenpult in einigen Jahren schloss er zudem nicht aus.

Video: Gisela Keller

Schon als 14-Jähriger am Schlagzeug dabei

Seit April 2010 leitete Bernhard Jehle die Musikkapelle. Mitglied der „großen“ Kapelle wurde er bereits vor fast 35 Jahren, als damals 14-jähriger Schlagzeuger. Die Musiker hatten für Bernhard Jehle und seine Frau Kathi, Klarinettistin in der Kapelle, eine Bilderschau zusammengestellt, mit der sie auch für das Publikum Jehles Jahre als Musikant, Dirigent der Jugendkapelle und schließlich Dirigent der Kapelle Revue passieren ließen. Dazu spielte und sang die Kapelle unter Leitung des stellvertretenden Dirigenten Jochen Rieber „Ein Leben lang“.

Jochen Rieber übernimmt Posten kommissarisch

Rieber werde ab sofort kommissarisch den Dirigentenposten übernehmen, teilte Vorsitzender Roland Haug mit. Die Suche nach einem Nachfolger für Jehle sei bislang ohne Erfolg geblieben.

Jugendkapelle spielt Medley aus Disney-Filmen

Die Jugendkapelle ImKlang hatte das Konzert mit einem Medley aus den Disney-Filmen „Arielle“, „König der Löwen“, „Aladin“ und „Die Schöne und das Biest“ eröffnet und das Publikum von Anfang an begeistert. Am Schlagzeug hatte Laurin Beller seinen großen Auftritt und auch mit dem James-Bond-Titel „Skyfall“ bewies die Jugend großes musikalisches Können. Mit „Christmas on the Rock“ folgte eine rockige Einstimmung auf die Weihnachtszeit.

Auch die kommissarische Dirigentin der Jugendkapelle ImKlang, Andrea Steiner, verabschiedete sich.
Auch die kommissarische Dirigentin der Jugendkapelle ImKlang, Andrea Steiner, verabschiedete sich. | Bild: Gisela Keller

Jugendkapelle tut sich mit Fischbach und Schnetzenhausen zusammen

Andrea Steiner legte mit diesem Konzert die Leitung der Jugendkapelle nieder, die sie kommissarisch übernommen hatte. Für die Jugendkapelle, hervorgegangen aus den früheren Jugendkapellen von Immenstaad und Kluftern, gebe es leider zu wenig Nachwuchs und es sei auch kein Nachfolger für Steiner gefunden worden, teilte Jugendleiterin Melanie Plocher mit. Daher schließe sich ImKlang mit den Jugendkapellen von Fischbach und Schnetzenhausen zusammen.

Auch humorvolle Showeinlagen im Programm

Nach der Pause begann die Kapelle weihnachtlich mit „Adeste Fidelis“ und verzauberte mit einem Medley aus dem Musical „Wicked“. Von einer neuen Seite war Bernhard Jehle als Solist am Xylofon zu erleben, gemeinsam mit Nadine Teufel. Auf Melodien aus „Carmen“, Mozarts „Rondo alla turca“, Vittorio Montis „Csárdás“ und der Ouvertüre von „Wilhelm Tell„ von Gioacchino Rossini und humorvolle Showeinlagen folgten Beifallsstürme. Poppig ging es mit der „Phil Collins Collection“ weiter und mit „Pilatus: Mountain of Dragons“ wurde musikalisch eine höchst dramatische Geschichte erzählt.

Video: Gisela Keller

Querflötistin überzeugt auch als Sängerin

Ein weiterer Höhepunkt folgte nach dem Abschlussmarsch „Euphoria“ als Zugabe: Alexandra Kuhnemann-Langenstein legte die Querflöte zur Seite und bewies, dass sie auch sehr gut singen kann. Für „Gold von den Sternen“ aus dem Musical „Mozart!“ erntete sie tosenden Applaus.