Karlheinz Fahlbusch

Gerüchteweise wurde es seit einigen Tagen schon vermutet, doch jetzt ist es klar: Denis Lehmann tritt bei der Bürgermeisterwahl an. Dies hat er auf Anfrage des SÜDKURIER bestätigt. Er ist derzeit Hauptamtsleiter in Heiligenberg und wird im November 35 Jahre alt. „Es ist der richtige Zeitpunkt, sich zu bewerben, wenn man Bürgermeister werden möchte“, macht er am Telefon deutlich. Doch das sei nicht sein einziger Beweggrund.

Seit Mai 2022 lebt er auch in Heiligenberg

Er sei im ländlich strukturierten Raum aufgewachsen und fühle sich da auch sehr wohl. Insgesamt arbeitet Lehmann – mit Unterbrechungen – bereits sechseinhalb Jahre im Rathaus. Er kenne deshalb die Gemeinde schon recht gut, sagt er. Zusammen mit Lebenspartnerin und Kind wohnt er auch seit Mai 2022 im Luftkurort.

Heiligenberg im Schnee. Seit sechseinhalb Jahren ist Lehmann bereits hier im Rathaus tätig.
Heiligenberg im Schnee. Seit sechseinhalb Jahren ist Lehmann bereits hier im Rathaus tätig. | Bild: Gerhard Plessing

Wann er seine Bewerbung abgeben will, verrät er auf Anfrage noch nicht. Vor dem 28. Januar ist das sowieso nicht möglich, weil die Stellenanzeige erst am 27. Januar im Staatsanzeiger erscheint. Eine Bewerbung ist erst einen Tag später möglich.

Bürgermeisterwahl am 2. April

Amtsinhaber Frank Amann tritt nach 24 Jahren nicht mehr für den Bürgermeister-Posten an. Er war 1999 erstmals gewählt worden. „Heiligenberg hat ein neues Gesicht verdient, um diese Gemeinde in eine gute Zukunft zu führen“, hatte Amann gegenüber dem SÜDKURIER erklärt.

Bewerbungsschluss ist am Montag, 6. März um 18 Uhr. Tage später findet am Mittwoch, 15. März im Sennhof am Schloss eine öffentliche Kandidatenvorstellung statt. Ebenfalls im Sennhof ist die Podiumsdiskussion des SÜDKURIER geplant. Sie ist für Donnerstag, 23. März vorgesehen. Gewählt wird das neue Gemeindeoberhaupt am Sonntag, 2. April.