Lorna Komm

Seekino, so lautet der Titel der einwöchigen Open-Air-Kinos an der Badestelle. Eine Veranstaltung, die schon lange vor der Corona-Pandemie geplant wurde, und nun endlich realisiert werden konnte. Kinoprofi und Ausrichter der Veranstaltung, Peter Basmann, freut sich, dass es geklappt hat. „Das ist eine wunderschöne Location“, sagt er und zeigt auf die große Wiese und den See im Sonnenuntergang. „Open-Air-Kino erfreut sich großer Beliebtheit, der Trend zeigte sich schon vor Corona“, sagt er und sei durch die Pandemie verstärkt worden.

Komödien, Action oder Liebesfilm, die Bandbreite des Open-Air-Kinoprogramms ist bunt gemischt. Yvonne Dimmeler für die Tourist-Information als Veranstalter und Open-Air-Kinobetreiber Basmann haben das abwechslungsreiche Programm ausgesucht. „Natürlich dürfen es unterhaltsame Filme sein“, meint Basmann, aber auch anspruchsvolle und nachdenkliche Filme fände das Publikum.

Jeden Abend muss die aufblasbare Airscreen-Leinwand aufs Neue aufgepumpt werden, ein Vorgang, der aber kaum länger als zehn Minuten dauert. „Die Leinwand hat 72 Quadratmeter, das ist größer als manche Wohnung“, witzelt er und fügt an: „Das ist ein vollwertiges Kino“, manche Leinwand in einem Saal sei kleiner. Dadurch, dass die Filmfläche erst bei zwei Meter Höhe beginne, könne man von jedem Platz aus gut sehen, erklärt er weiterhin die Details. Eine moderne, gute Tonanlage strahle den Schall nur in Richtung Zuschauer und nicht in die komplette Umgebung. „Im freien Gelände ist es mit der Akustik nicht einfach“, sagt der Fachmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Besucherzahlen steigern sich im Laufe der Jahre

Auch bei der Platzwahl für die Leinwand sei viel zu beachten. „Aber die haben hier vor 20 Jahren die Bäume schon vorausschauend für mich gepflanzt“, amüsiert er sich. Er fühle sich als Ausrichter willkommen und erwünscht und würde gerne wiederkommen. „Erfahrungsgemäß steigern sich die Besucherzahlen im Laufe der Jahre, wenn die Veranstaltung sich etabliert hat“, berichtet der Betreiber des Parktheaters in Lindau.

Yvonne Dimmeler, Leiterin der Tourist-Information, und Kinoprofi Peter Basmann freuen sich, dass das Seekino gut von den Besuchern ...
Yvonne Dimmeler, Leiterin der Tourist-Information, und Kinoprofi Peter Basmann freuen sich, dass das Seekino gut von den Besuchern angenommen wird. | Bild: Lorna Komm

Dimmeler, Leiterin der Tourist-Information, ist zufrieden mit den Zahlen. 50 bis 90 Zuschauer seien jeden Abend da gewesen. Etwa gleichermaßen aufgeteilt in Einheimische und Touristen. Sollte die Veranstaltung im nächsten Jahr fortgesetzt werden, würde sie einen späteren Termin zu Beginn der Sommerferien bevorzugen. Zum einen weil dann mehr Gäste da wären, zum anderen, da es Anfang August wieder früher dunkler werde. Aktuell begannen die Filme teilweise erst um 21.45 Uhr, da sei es bei langen Filmen knapp, um vor Mitternacht fertig zu sein.

Kulturprogramm in Hagnau möglichst breit aufstellen

Generell sei das Team der Tourist-Information bestrebt, ein breites Spektrum an Veranstaltungen für alle Zielgruppen zu bieten. So würden neue Konzepte wie eben das Seekino erarbeitet, wechselnde Konzerte mit Singer-/Songwritern veranstaltet, aber auch Altbewährtes wie die überregional bekannten Klassiktage beibehalten. Weinführungen, Kabarettveranstaltung, Vereinsfeste, Sportveranstaltungen wie der Seelauf und Ausstellungen vervollständigten das gemischte Angebot, wie Michelle Schaal, zuständige Mitarbeiterin für Veranstaltungen der Tourist-Information, auf Nachfrage erklärt.

Den Kinobesuchern gefällt das Ambiente am See. „Coole Leinwand. So ein großes Kino habe ich noch nie gesehen“, sagt ein Urlauber aus Dülmen. Er ist mit seiner Frau erst am Tag zuvor auf dem Campingplatz angereist und habe zufällig von seinem Campingplatznachbarn von dem Open-Air-Kino erfahren. Begeistert von der Atmosphäre haben sich die beiden Westfalen gleich vorgenommen, die nächsten Kinoabende ebenfalls zu besuchen, auch wenn sie normal keine Kinogänger seien.

Das könnte Sie auch interessieren