Täglich fahren nach Angaben der Reederei durchschnittlich 1260 Passagiere mit dem Katamaran über den Bodensee. Einer davon bin ich. Jeden Morgen mache ich mich von meiner Konstanzer Wohnung auf den Weg zur SÜDKURIER-Lokalredaktion in Friedrichshafen – jeden Abend geht es wieder zurück. Damit bin ich laut Pendleratlas der Bundesagentur für Arbeit (Datenstand Juni 2018) einer von über 6000 Menschen, die berufsbedingt zwischen dem Bodenseekreis und dem Kreis Konstanz hin und her reisen. Hinzu kommen zahlreiche Touristen, die zum Einkaufsbummel, für einen Museumsbesuch oder Vereinsausflug auf die andere Seeseite möchten.

Bus, Bahn, Katamaran oder Fähre?

Neben dem Katamaran gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, um mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom einen Bodenseeufer zum anderen zu kommen. Man kann mit dem Bus, mit der Autofähre ab Meersburg oder mit einer Kombination aus beidem fahren. Auch das Pendeln mit der Bahn ist eine mögliche Variante.

Das könnte Sie auch interessieren

Jeder Weg hat Vor- und Nachteile

In den vergangenen Wochen habe ich all diese verschiedenen Verkehrsmittel genutzt und die Vor- und Nachteile miteinander verglichen. Dabei habe ich festgestellt: Die optimale Verbindung zwischen Friedrichshafen und Konstanz gibt es nicht. Wer möglichst günstig pendeln möchte, muss mehr Zeit einplanen. Wer sich hohen Reisekomfort wünscht, macht sich abhängig vom Wetter. Wer besonders schnell ans Ziel will, muss etwas tiefer in die Tasche greifen.

Anfangs ist es gar nicht so einfach, sich durch all die verschiedenen Fahrpläne und Tarife zu arbeiten. Hat man sich aber erst einmal einen Überblick verschafft, findet man schnell die Verbindung, die am besten zu den eigenen Anforderungen passt.

Ein Ziel, vier mögliche Wege: Bus, Bahn, Katamaran und Autofähre im Test

Katamaran-Pendlern stehen WLAN und ein Bordbistro zur Verfügung.
Katamaran-Pendlern stehen WLAN und ein Bordbistro zur Verfügung. | Bild: Svenja Graf

Der Katamaran bietet eine schnelle und sehr bequeme Verbindung zwischen Friedrichshafen und Konstanz – wenn das Wetter mitspielt.

  • Zeit: Der Katamaran fährt stündlich und ist 52 Minuten unterwegs. Zu Verspätungen kommt es selten. Ist es zu stürmisch, bleibt er allerdings im Hafen und die Fahrgäste müssen auf andere Verkehrsmittel ausweichen. Ein Nachteil für Berufspendler: Der letzte Katamaran fährt schon um 19.02 Uhr.
  • Kosten: Eine einfache Fahrt kostet 10,90 Euro. Bucht man Hin- und Rückfahrt zusammen, zahlt man 21,50 Euro. Darüber hinaus gibt es verschiedene Vergünstigungen wie Monats- oder Jahresabos, Gruppentarife oder die KatCard.
  • Persönliche Eindrücke: Kostenloses WLAN, Steckdosen, ein Bordbistro und Toiletten: Der Katamaran bietet einige Annehmlichkeiten. Darüber hinaus sind vor allem im Frühjahr und Sommer viele Touristen aus dem In- und Ausland an Bord, so dass es oft zu interessanten und manchmal auch kuriosen Begegnungen kommt.
  • Fazit: Durch die kurze Fahrzeit und den guten Service geht es mit dem Katamaran am schnellsten und bequemsten über den See. Allerdings sollte man immer den Wetterbericht im Auge haben, wenn man eine Überfahrt plant.
Wer mit dem Zug nach Konstanz fährt, muss einmal umsteigen.
Wer mit dem Zug nach Konstanz fährt, muss einmal umsteigen. | Bild: Svenja Graf

Mit der Bahn können Passagiere, die statt zu Wasser lieber zu Land unterwegs sind, am Seeufer entlang fahren – das ist allerdings nicht ganz billig.

  • Zeit: Die schnellste Variante mit dem Zug dauert 64 Minuten. Ein Interregio-Express fährt vom Stadtbahnhof nach Radolfzell, von dort geht es mit dem Regional-Express nach Konstanz. Zum Umsteigen bleiben aber nur acht Minuten – wer den Anschluss verpasst, kann eine Viertelstunde später den Seehas nehmen und kommt insgesamt 18 Minuten später am Ziel an.
  • Kosten: Eine Fahrt vom Häfler Stadtbahnhof bis nach Konstanz kostet ohne Bahn-Card 12,50 Euro.
  • Persönliche Eindrücke: Bei einer Testfahrt fuhr der Zug zwar pünktlich am Stadtbahnhof ab, kam allerdings mit einer Verspätung von elf Minuten am Radolfzeller Bahnhof an – der Anschlusszug nach Konstanz war somit weg, der nächste Seehas kam ebenfalls verspätet. Insgesamt verlängerte sich die Fahrzeit dadurch um 23 Minuten. Auch Fahrgäste, die während der Fahrt die Toilette aufsuchen wollten, hatten Pech: Zettel mit der Aufschrift „WC defekt“ hingen gleich an mehreren Türen.
  • Fazit: Der Zug fällt zwar seltener aus als der Katamaran, kommt aber häufiger mit Verspätung am Ziel an und bietet deutlich weniger Komfort.
Der Städteschnellbus fährt bis zu siebenmal täglich.
Der Städteschnellbus fährt bis zu siebenmal täglich. | Bild: Michael Pohl

Der Städteschnellbus der Linie 7394 ist die günstigste Verbindung zwischen Friedrichshafen und Konstanz – der Berufsverkehr hat jedoch seine Tücken.

  • Zeit: Die Fahrt mit dem Schnellbus vom Häfler Hafenbahnhof zum Bahnhof in Konstanz dauert laut Fahrplan 77 Minuten. Siebenmal täglich bietet die Linie 7394 Fahrgästen die Möglichkeit, ohne umzusteigen den See via Autofähre zu überqueren.
  • Kosten: Die Höhe des Fahrpreises hängt davon ab, an welcher Haltestelle der Passagier in den Bus einsteigt. Eine Fahrt vom Hafenbahnhof in Friedrichshafen bis zum Konstanzer Bahnhof kostet 7,25 Euro.
  • Persönliche Eindrücke: Der Bus ist eine bequeme Alternative zur Bahn, da kein Umsteigen unter Zeitdruck nötig ist. Allerdings beginnt die letzte Fahrt ab Friedrichshafen schon um 17.20 Uhr. Weil sich der Bus am späten Nachmittag durch den Berufsverkehr kämpfen muss, kommt es zu Verspätungen – bei einer Testfahrt waren es 14 Minuten. Als Entschädigung bietet die Fahrt aber eine schöne Sicht auf Weinberge und Schlösser entlang des Seeufers.
  • Fazit: Mit dem Städteschnellbus kommt man bequem und günstig ans Ziel, muss dafür jedoch etwas mehr Zeit einplanen als für eine Fahrt mit dem Katamaran.
Die Autofähre ab Meersburg ist eine Alternative zum Katamaran.
Die Autofähre ab Meersburg ist eine Alternative zum Katamaran. | Bild: Peter Allgaier

Die Autofähre und die Seelinie 7395 in Kombination führen ebenfalls zum Ziel – wer diese Verbindung nutzt, muss aber eine Menge Geduld aufbringen

  • Zeit: Die Busse der Seelinie 7395 benötigen vom Hafenbahnhof bis zur Autofähre in Meersburg 42 Minuten, die Überfahrt dauert eine Viertelstunde und vom Anleger in Konstanz sind es weitere 21 Minuten mit dem Bus der Linie 1 bis zum Bahnhof. Einschließlich der Wartezeiten sind Fahrgäste mit dieser Verbindung eine Stunde und 38 Minuten unterwegs.
  • Kosten: Für Bus- und Fährtickets fallen insgesamt 9,40 Euro für eine einfache Fahrt an. Hin- und Rückfahrt gibt es für 18,20 Euro.
  • Persönliche Eindrücke: Ähnlich wie bei der Fahrt mit dem Städteschnellbus kommt es auch auf dieser Strecke, vor allem im Berufsverkehr, schnell zu Verspätungen. Diese wirken sich hier jedoch stärker auf die Fahrtdauer aus, da die Passagiere von der Fähre in den Bus umsteigen müssen. Erwischt man den direkten Anschluss nicht, heißt es Warten.
  • Fazit: Wenn der Katamaran wetterbedingt ausfällt und der letzte Städteschnellbus bereits abgefahren ist, ist diese Verbindung oft die letzte Rettung für Pendler und Touristen. Allerdings muss man bei dieser Variante auch am meisten Zeit einplanen.