Die Jahresversammlung des Musikvereins Deggenhausen-Lellwangen und des Fördervereins im Feuerwehrgerätehaus in Wittenhofen stand durchaus noch im Zeichen der Pandemie. „Nichts ist beständiger als der Wandel“, sagte Vereinsvorsitzender Otto Kopp. Und er meinte damit, dass die vergangenen zwei Jahre für den Musikverein mehr Veränderung gebracht haben als die vergangenen 20 Jahre. Über Monate seien praktisch keine Proben möglich gewesen und kaum Auftritte. „Das hinterlässt tiefe Spuren im Verein, in der Kommunikation untereinander, in der Kameradschaft, am Miteinander“, so Kopp. Alle spürten, dass sich die Stimmung, die Situation im Verein verändert habe im Gegensatz zu der Zeit vor der Pandemie. Die auferlegten Zwangspausen hätten die Zeitabläufe und die Gewohnheiten verändert.

Das könnte Sie auch interessieren

Musikproben konnten nicht stattfinden, sodass der wöchentliche Mittwochabend, normalerweise für die Musikprobe reserviert, plötzlich frei war und auch an den Wochenenden gab es keine gemeinsamen Aktivitäten oder Auftritte. Diese Zeiten verbrachten die Mitglieder mit anderen Freizeitaktivitäten und mit anderen Personen. „Wir spüren, das Band der Blasmusik hält uns nicht mehr so eng zusammen wie vor dem Corona-Ereignis. Der eine oder andere hat die Kapelle verlassen, die Probe am Mittwoch hat an Priorität eingebüßt“, zieht der Vorsitzende als Fazit.

Gerade noch 30 aktive Musiker

In Zahlen bedeutet das: Während 2019 noch 45 aktive Musiker gezählt wurden, sind es aktuell – unter Berücksichtigung von Beurlaubten – gerade noch 30 aktive Musiker. Auch bei den Jungmusikern ist die Zahl der Engagierten kleiner geworden: Von 18 im Jahr 2019 sind aktuell noch 14 dabei, von denen jedoch nur noch sieben Musikunterricht erhalten. Hier müsse man versuchen mit den Nachbarvereinen, der Gemeinde und der Schule die ehemalige Bläserklasse an der Grundschule Deggenhausertal wieder zu beleben, so Kopp.

Der Präsident des Blasmusikverbands Bodensee, Egbert Benz (rechts), heftet Peter Heusel (links) und Manfred Linsenboll das Ehrenzeichen ...
Der Präsident des Blasmusikverbands Bodensee, Egbert Benz (rechts), heftet Peter Heusel (links) und Manfred Linsenboll das Ehrenzeichen in Gold mit Diamant des Blasmusikverbands Baden-Württemberg für 50-jährige Mitgliedschaft im Musikverein Deggenhausen-Lellwangen ans Revers. | Bild: Wolf-Dieter Guip

Dirigent Jens Hacker beschrieb die Situation so: „Nach zwei Jahren reduzierten Vereinslebens ist die Umstellung auf Volllast schwierig und teilweise fehlt die Bereitschaft etwas.“ Zur Qualität der Musik trotz der langen Pause meinte er: „Wenn wir spielen, dann spielen wir richtig.“ Hacker betonte, dass ein Großteil der Musiker wieder an Bord sei und man für das laufende Jahr weniger Termine geplant habe als vor der Pandemie.

Sofern es die jeweiligen Bestimmungen zulassen, sind in diesem Jahr noch geplant: 1. Juli, 18 Uhr, Platzkonzert in Deggenhausen; 3. Juli, 18 Uhr, Schlösslepark Kurzkonzert in Kressbronn; 9. Juli, 20 Uhr, Kinder- und Heimatfest in Weißenau; 5. August, 18 Uhr, Platzkonzert in Deggenhausen; 19. November, 19 Uhr, Dreier Konzert in Wittenhofen; 4. Dezember, 14 Uhr, Adventskonzert auf dem Lehenhof.

Ehrungen für langjährige Treue

  • Für die Ehrung von Musikern zu Gast bei der Jahresversammlung des Musikvereins Deggenhausen-Lellwangen war Egbert Benz, der seit Anfang Juni neuer Präsident des Blasmusikverbands Bodenseekreis ist; zuvor war er sechs Jahre Vizepräsident und ist seit 15 Jahren Bezirksvorsitzender.
  • Die bedeutendste Ehrung erhielt Peter Heusel für 50-jährige Mitgliedschaft im Musikverein; der Klarinettist war auch 25 Jahre lang zweiter Dirigent im Verein. Ebenfalls seit 50 Jahren der Kapelle treu ist Manfred Linsenboll, der acht Jahre Beisitzer war und ebenfalls acht Jahre stellvertretender Vorsitzender. Beiden wurde die Ehrennadel in Gold mit Diamant des Blasmusikverbands Baden-Württemberg ans Revers geheftet.
  • Für 30-jährige Mitgliedschaft in der Kapelle wurde Harald Hößler ausgezeichnet.
  • Für 20 Jahre geehrt wurden Florian Asprion, Matthias Hafen, Michaela Hiestand, Alexander Hügle, Philipp Kopp, Franziska Mayer, Hermann Mayer, Iris Meschenmoser, Jennifer Nägele, Ramona Zweifel und Tobias Zweifel.
  • Auf zehn Jahre Vereinstreue blicken Annalena Haag, Thomas Hügle, Nadine Konrath, Marco Steidle und Jaqueline von Ow.
  • Für zehn Jahre als Vorsitzender des Fördervereins des Musikvereins Deggenhausen-Lellwangen wurde Gotthard Lindbüchl ausgezeichnet.
  • Für seine 15-jährige Arbeit als Dirigent im Verband bei den Musikvereinen Beuren, Bermatingen, Bergatreute, Gornhofen und Deggenhausen-Lellwangen wurde Jens Hacker geehrt.