Am 6. Juli 1879 wurde Karl Maybach geboren, Unternehmer, Pionier und einer der großen Konstrukteure der Stadt, dessen Name fast nur in Verbindung mit Maybach-Automobilen genannt wird. Dabei hat er Motoren mitsamt Getrieben für Luftschiffe, Lokomotiven, Triebwagen, Schiffe und im Krieg gezwungenermaßen sogar für französische Panzer entwickelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Um Lebensleistung und Werk von Karl Maybach und dessen Vater Wilhelm Maybach wieder mehr ins öffentliche Licht zu rücken, wurde am 6. Juli 2015, dem 136. Geburtstag von Karl Maybach, der Freundeskreis Maybach-Museum gegründet. Am 140. Geburtstag von Karl Maybach, präsentiert der Freundeskreis die druckfrische Ausstellungsdokumentation „Zu Luft, zu Wasser und zu Lande“.

Pünktlich zum 140. Geburtstag ist diese fertig geworden.
Pünktlich zum 140. Geburtstag ist diese fertig geworden. | Bild: Andrea Fritz

Noch nicht in einem Maybach-Museum, aber immerhin im Rahmen einer Feierstunde. Es handelt sich bei der Dokumentation um ein 64-seitiges Buch, welches das Leben und Schaffen von Karl Maybach und dessen Vater Wilhelm so dokumentiert, wie es von September 2017 bis Januar 2018 erstmals in einer ebenfalls vom Freundeskreis konzipierten Ausstellung im Stadtarchiv zu sehen gewesen ist.

30 Fotos und Objekte in Dokumentation

120 der heute insgesamt 3500 Fotos, Objekte und Dokumente, alles Spenden oder Leihgaben, wurden damals gezeigt. 30 davon haben es in die jetzt bei Gessler erschienene Dokumentation geschafft.

Inzwischen sind es 240 Mitglieder

Aber es gibt noch mehr zu feiern: Der Freundeskreisvorsitzende Fritz Rheinheimer freut sich, dass aus 18 Gründungsmitgliedern in nur vier Jahren 240 Mitglieder geworden sind. „Erfreulicherweise ist die Zahl permanent steigend“, sagt er. Ebenfalls erfreulich sei, dass die Museums-Gespräche zwischen Familie Schmid-Maybach und der Stadt weitergehen, auch wenn man frühestens im September mit Ergebnissen rechnen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Die leidenschaftliche Arbeit von Georg Schnepper, der 35 Jahre Erfahrung im Landesmuseum Stuttgart im Rücken hat, und dem Häfler Maybach-Experten Siegfried Rehm geht auch weiter. Sie haben die Ausstellung und die jetzt erschienene Dokumentation gemeinsam erarbeitet.

Immer wieder werden Exkursionen unternommen

„Wir haben zum Ziel, alles auf der Welt, was mit Maybach zu tun hat, zu registrieren“, sagt Siegfried Rehm, deshalb werden immer wieder Exkursionen unternommen. Im Buch stehen das 1920 etablierte duale Ausbildungssystem bei Maybach, das damals revolutionär war, das christlich geprägte Wertesystem und die Unternehmenskultur im Mittelpunkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Dokumentation ist für 5 Euro in der Buchhandlung Gessler und in der Geschäftsstelle vom Freundeskreis, Riedleparkstraße 1, zu haben. Als Bonusmaterial liegt dem gedruckten Werk eine DVD mit Filmmaterial von der Ausstellungseröffnung 2017 bei. Festgehalten sind Grußworte und der erste Rundgang durch die Ausstellung.