Im Uferpark reiht sich ein Zelt ans andere. Am Hinteren Hafen erhebt sich das Riesenrad. Angesichts der Satelliten-Aufnahmen von Friedrichshafen, die derzeit über einen bekannten Online-Kartendienst zu finden sind, könnte der Gedanke aufkommen: Das ist hier immer so. Entstanden sein müssen die Bilder aber in einem vergangenen Juli. Kurz vor Beginn der Sommerferien ist dann für viereinhalb Tage alles anders in Friedrichshafen. So auch von Donnerstag bis Montag, 12. bis 16. Juli: Dann ist wieder Seehasenfest. Hier kommen Langohr-, Theater- und Achterbahn-Begeisterte sowie weitere Festbesucher auf ihre Kosten:

  • Für Seehasen-Begeisterte: Mit dem Antrommeln geht es am Donnerstag, 17 Uhr, am Gondelhafen los. Die Chance, dem Seehas über den Weg zu laufen, besteht aber erst ab Samstag. Die Schiffe, mit denen er von seinem Tiefseemöhrenfeld abgeholt wird, werden gegen 15.15 Uhr im Hafen erwartet. Angefangen bei der Vergabe des Hasenklees direkt im Anschluss, gibt es fortan kaum Programmpunke, bei denen er sich nicht blicken lässt. Wer auf Nummer sicher gehen will, stellt sich am Sonntag um 13.30 Uhr an den Rand der Festzugstrecke im Dreieck Pestalozzischule, Realschule St. Elisabeth und der Ecke Friedrich-/Riedleparkstraße.
Der Häfler liebstes Langohr, in dessen Kostüm erneut Peter Sikora schlüpft, wird am Samstagnachmittag eingeholt. (Archivbild)
Der Häfler liebstes Langohr, in dessen Kostüm erneut Peter Sikora schlüpft, wird am Samstagnachmittag eingeholt. (Archivbild) | Bild: Claudia Wörner
  • Für Feuerwerk-Gucker: Wenn am Samstag um 22 Uhr die „Romantische Nacht auf dem See“ beginnt, geht es auf der Uferstraße alles andere als romantisch zu. Stellenweise lässt sich auf der Suche nach einem Platz mit Blick auf den Lampionkorso und Fackeln sowie das anschließende Feuerwerk (22.30 Uhr) kaum ein Fuß vor den anderen setzen. Lohnen dürfte es sich trotzdem erneut. „Wir freuen uns auf neue Effekte“, kündigte Seehasenfest-Präsident Robert Ackermann jüngst an.
Das Seehasenfest-Feuerwerk 2016, fotografiert vom Zeppelin aus.
Das Seehasenfest-Feuerwerk 2016, fotografiert vom Zeppelin aus. | Bild: Achim Mende
  • Für Karussell-Liebhaber: Ab Montag wird der Parkplatz am Hinteren Hafen zum Vergnügungspark gemacht. Aufgebaut wird Bekanntes wie Riesenrad, Autoscooter und Kettenkarussell. Nach zehn Jahren kommt zudem die nach Angaben der Fest-Verantwortlichen einzige mobile Bungee-Kugel Deutschlands erneut. Erstmals für das Fest gewonnen werden konnte Marktmeister Florian Anger zufolge das Münchner „Lach-Freu-Haus“. Neben sieben reinen Kinderfahrgeschäften gebe es eine Reihe von Möglichkeiten, wo Kinder in Begleitung zugelassen sind. Für Besucher, denen es nicht hoch genug gehen kann, lohnt sich auch ein Abstecher beim Yachthafen. Dort wirbelt „The Fighter“ Anger zufolge Mutige 46 Meter in die Höhe – Überschläge inklusive.
  • Für Familien mit Kindern: Im Paulinengarten steht die Aktion des Spielehauses unter dem Motto „Familiengarten und Spielabenteuer“. Von Samstag bis Montag ist das Aktionsgelände jeweils von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Eine Besonderheit sind in diesem Jahre 15 großen Klanginstallationen von Etienne Favre: darunter Wind- und Wasserräder, ein Klanglabyrinth und Stiefelflöten. Außerdem kann gebastelt, gewerkelt, gefilzt, gemalt und gespielt werden. Jeweils ab 17 Uhr finden Familienkonzerte zum Mitsingen und Mitmachen mit verschiedenen Bands statt.
  • Für Theater-Freunde: Beginnend mit der Festaufführung am Donnerstag, 19.30 Uhr, ist im Graf-Zeppelin-Haus (GZH) jede Menge Theater angesagt. Schüler der Grundschule Fischbach führen das Musical „Schreck an Deck“ auch an den folgenden Festtagen (Freitag um 18 Uhr und Sonntag um 10.30 Uhr) auf. Das Kindertheater Hella Degen zeigt „Pippi Langstrumpf“ (Freitag um 15 Uhr, Samstag und Sonntag um 17 Uhr, Montag um 10 Uhr), die Theater-AG des Graf-Zeppelin-Gymnasiums „Die Gauneroper“ (Freitag um 18.30 Uhr, Samstag um 18 Uhr, Sonntag um 10.30 Uhr). Karten werden heute, 14 bis 17 Uhr, am GZH ausgegeben. Restkarten sind gegebenenfalls ab morgen an der Vorverkaufskasse sowie kurz vor Aufführungsbeginn erhältlich. Ein Musical zum Thema (Cyber-)Mobbing, „Tessi – gemobbt“, steht beim Musiktheater in der Realschule St. Elisabeth auf dem Programm (Samstag und Montag um 10 Uhr).
  • Für hungrige Festbesucher: Bei 51 von insgesamt 128 Beschickern stehen nach Angaben Angers gastronomische Angebote im Mittelpunkt. Zehn dieser Stände werden von heimischen Metzgereien oder Vereinen betrieben. Auch, wer weder mit der Seehasenwurst, noch sonstigen Produkten tierischen Ursprungs etwas anfangen kann, soll satt werden. Es werde erneut mehr Vegetarisches und Veganes angeboten. Fassanstich ist am Donnerstag um 18 Uhr im Festgarten am Klangschiff. Entlang des Uferparks gibt es vier weitere Festgärten sowie einen im Vergnügungspark. Eine Halbe Festbier kostet etwa kostet 4,50  Euro, ein halber Liter Mineralwasser 2,50 Euro.
Insgesamt sechs Festgärten gibt es auf dem Seehasenfest-Gelände. (Archivbild)
Insgesamt sechs Festgärten gibt es auf dem Seehasenfest-Gelände. (Archivbild) | Bild: Kerstin Mommsen

Vorkehrungen für sicheren Festbesuch

  • Sicherheitskonzept: Nach der Premiere 2017 wird erneut Videoüberwachung dazugehören. Bewährt hat sich den Verantwortlichen zufolge die Einsatzzentrale im Bereich Karlstraße/Antonius-Eck, wo Vertreter von Polizei, Wasserschutzpolizei, Feuerwehr, Stadtverwaltung, Hilfsdiensten und Fest-Präsidium einen Einsatzstab bilden. Detailliert äußern sich die Behörden in Sachen Sicherheitskonzept nicht. „Es wurde natürlich fortgeschrieben“, sagte Hans-Jörg Schraitle, Leiter des Amtes für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt (BSU), aber im Juni. Markus Ehmele, stellvertretender Leiter des Polizeireviers, berichtete von einer guten Zusammenarbeit, für das Sicherheitskonzept seien alle Risiken besprochen worden. „Man soll uns sehen und man wird uns sehen, aber nicht zu viel“, kündigte er „Präsenzmaßnahmen mit Augenmaß“ seitens der Polizei an. Beim Seehasenfest gebe es relativ wenige Streitereien und Gewaltdelikte. „Ich gehe davon aus, dass es auch in diesem Jahr ein wirklich schönes Kinder- und Heimatfest wird“, so Ehmele. Gegen drei Personen, die auch im Zusammenhang mit öffentlichen Veranstaltungen besonders schwerwiegend aufgefallen sind, wurden nach Auskunft der Stadtverwaltung vorab Aufenthaltsverbote verfügt.
  • Sanitätsdienst: Rotes Kreuz, Malteser und Johanniter organisieren den Sanitätsdienst für das Seehasenfest gemeinsam. Erneut wird es zwei Sanitätsstationen geben: Eine im Bereich des Uferparks, oberhalb des Parkhauses „Am See“ bei der Einsatzzentrale, und eine am Romanshorner Platz, oberhalb des Fähranlegers. David Bercher von den Johannitern bestätigt die Erfahrung Ehmeles: Angesichts der Größenordnung sei es „sehr unterdurchschnittlich“, was beim Seehasenfest passiert.
  • Jugendschutz: Polizeibeamte in Uniform und in Zivilkleidung werden die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes nach Angaben der Fest-Verantwortlichen überwachen. Bei einer Aktion von Festausschuss, Polizei, Stadtverwaltung und Festwirten können sich Jugendliche ein Armband holen, das anhand der Farbe Aufschluss darüber gibt, dass sie bereits älter als 16 oder 18 Jahre sind. „Ein Freischein sind die Bänder jedoch nicht“, ist der Seehasenfest-Webseite zu entnehmen. Allgemein gelte, dass an offensichtlich angetrunkene Personen, egal welchen Alters, die Abgabe alkoholischer Getränke nicht erlaubt ist.