Wer die letzten der 117 Stufen erklimmt und gerade so über die oberste Plattform des Moleturms blickt, der sieht quasi vor lauter Liebe die Stadt und den See kaum. Die Anzahl der für Außenstehende geheimnisvollen Liebesgeschichten, die am Geländer Spuren hinterlassen haben, geht längst in die Hunderte.

An sonnigen Tagen wie diesen ist das Funkeln all der Liebesschlösser an den Geländern des Häfler Wahrzeichens schon von weitem zu sehen. Der Turm selbst hat in seiner beinahe 20-jährigen Geschichte allerdings schon deutlich glanzvollere Zeiten gesehen.

Liebesbeweise werden entfernt

Und damit dieser Glanz wieder hergestellt werden kann, soll dem Funkeln der Liebesschlösser im September ein Ende gesetzt werden – zumindest vorübergehend. Bevor der Moleturm im Herbst saniert wird, werden die metallenen Liebesbeweise entfernt, teilte die Stadtverwaltung am Montagmorgen mit.

In Form, Beschriftung und Beschaffenheit vielfältig: Wer direkt durch das Geländer schaut, sieht die Stadt vor lauter Liebesschlössern kaum.
In Form, Beschriftung und Beschaffenheit vielfältig: Wer direkt durch das Geländer schaut, sieht die Stadt vor lauter Liebesschlössern kaum. | Bild: Bömelburg, Christina

Anbringen bislang geduldet

Grundsätzlich wurde das Anbringen von Liebesschlössern am Moleturm bislang geduldet, erklärt Andrea Kreuzer, Pressesprecherin der Stadtverwaltung, auf Anfrage dieser Zeitung. Angesichts der Anzahl habe es auch keine Sicherheitsbedenken bezüglich der Statik gegeben.

Den nun geplanten Sanierungsarbeiten hängen die Liebesschlösser allerdings im Weg. Ab Ende September sollen der Moleturm und der Zugang dorthin gesperrt werden. Die Sanierungsarbeiten werden voraussichtlich mehrere Wochen in Anspruch nehmen, wie Andrea Kreuzer, Pressesprecherin der Stadtverwaltung, auf Anfrage dieser Zeitung mitteilt.

Während dieser Zeit soll unter anderem das Geländer des Moleturms gereinigt werden. "Gleichzeitig wird der Rost entfernt und Korrosionsschutz aufgetragen", so Kreuzer.

Nicht nur die Liebesschlösser werden Geschichte sein

Auch der Steg zum Moleturm wird den Angaben zufolge saniert und gestrichen, hier sollen außerdem Risse ausgefugt werden.

Im Herbst soll dem Moleturm neuer Glanz verliehen werden.
Im Herbst soll dem Moleturm neuer Glanz verliehen werden. | Bild: Bömelburg, Christina

Mit den Sanierungsarbeiten werden im Herbst nicht nur die Liebesschlösser Geschichte sein. Auch die mal mehr und mal weniger gehaltvollen Botschaften und Schmierereien, die über die Jahre direkt auf Treppenstufen und Geländer hinterlassen wurden, sollen der Vergangenheit angehören.

Schon mehrfach war der Zustand des Aussichtsturmes Gegenstand von Beschwerden, die beispielsweise über das Anliegenportal "Sag's doch" geäußert wurden.

Nach den Sanierungsarbeiten werden auch solche Botschaften Geschichte sein.
Nach den Sanierungsarbeiten werden auch solche Botschaften Geschichte sein. | Bild: Bömelburg, Christina

Paare können Andenken sichern

War es das also im Zweifelsfall mit der Hoffnung auf ewigwährende Liebe? „Wir möchten den Verliebten die Möglichkeit geben, ihren Liebesbeweis selbst zu entfernen und mit nach Hause zu nehmen“, wird Erster Bürgermeister Stefan Köhler in dem Pressetext aus dem Rathaus zitiert.

Wer sein Liebesschloss als Erinnerung behalten möchte, hat den Angaben der Stadtverwaltung zufolge bis Freitag, 21. September, die Möglichkeit, es vom Geländer zu entfernen. Die Schlüssel zu vielen Liebesschlössern dürften allerdings irgendwo am Seegrund liegen. Im Zweifelsfall muss also entsprechendes Werkzeug zum Entfernen eines Schlosses mitgebracht werden.

Liebesschlösser werden im Baubetriebsamt zwischengelagert

Dazu greifen in fünf Wochen, am Montag, 24. September, ansonsten die Mitarbeiter des Baubetriebsamtes. "Üblicherweise wird das mit einem Bolzenschneider gemacht", bestätigt Andrea Kreuzer. "Wir haben ja keine Schlüssel dazu und dann ist dies die einfachste Möglichkeit, die Schlösser zu knacken."

Bis Ende September können Verliebte die Schlösser dann noch nach vorheriger Terminabsprache im Baubetriebsamt an der Rheinstraße abholen.

Ob das Anbringen erlaubt bleibt, ist offen

Der Moleturm ist nicht der einzige Ort, an dem in Friedrichshafen Liebesschlösser hängen, allerdings ist deren Anzahl hier am höchsten. Nur elf waren es beispielsweise, die im Februar 2016 am Schlosssteg mit einem Bolzenschneider entfernt wurden.

Dort hatten die Liebesschlösser beziehungsweise deren Bewegung durch Wind oder Neugierige nach Angaben der Stadtverwaltung den Rostschutz des historischen Geländers beschädigt. Während die Stadt am Schlosssteg seither keine Liebesschlösser mehr sehen will, ist die Zukunft deren Funkelns am Moleturm offen. Ob es auch dort ein Verbot geben soll, muss nach Auskunft von Andrea Kreuzer noch geklärt werden.