Ein zunächst verlockendes Angebot eines einfachen Zuverdienstes hat für eine 26-Jährige mit dem Verlust mehrerer hundert Euro geendet, teilt die Polizei mit. Ein unbekannter Betrüger kontaktierte die junge Frau über die sozialen Medien und bot ihr monatlich einen stattlichen vierstelligen Euro-Betrag, wenn sie mit ihm chattet. Die Frau ging auf das Angebot ein und schrieb mit dem Mann weiter. Durch geschickte Gesprächsführung gelang es dem Unbekannten, die Frau zur Zahlung mehrerer hundert Euro für vermeintliche Gebühren im Voraus zu bewegen. Erst als der Täter erneut Geld forderte, brach die 26-Jährige den Kontakt ab und schaltete die Polizei ein. Diese ermittelt nun wegen Betrugs und warnt erneut vor der Betrugsmasche sogenannter Gewinnversprechen. In zahlreichen Varianten versuchen die Täter, ihre Opfer mit hohen Gewinnen oder Einnahmen zu locken und ihnen vor der vermeintlichen Auszahlung angebliche Gebühren abzuverlangen. Weitere Informationen zu dieser und ähnlichen Betrugsmaschen gibt es im Internet unter www.polizei-beratung.de.