Sipplingen

Sipplingen
Quelle: Achim Mende
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Anita und Franz Seehuber wohnen seit mehr als 45 Jahren in der Hafenstraße. Die aktuelle Verkehrssituation möchten sie nicht einfach hinnehmen – und fordern mehr Rechte für Anwohner.
Überlingen Viel Fahrradverkehr und kein Parkplatz mehr: Anwohner der Hafenstraße in Überlingen ärgern sich über das Verkehrskonzept
Franz und Anita Seehuber wohnen in der Hafenstraße in Überlingen. Mit der Verkehrssituation vor Ort sind sie nicht zufrieden, wie sie dem SÜDKURIER schildern. Denn Anita Seehuber ist gehbehindert und stößt in der Straße täglich auf Herausforderungen. Wie die Stadt das Konzept in der Hafenstraße anpassen möchte – und welche Hürden bleiben.
Sipplingen/Überlingen Autofahrer wird bei Auffahrunfall auf der Bundesstraße 31 verletzt
Auf der B 31 zwischen Sipplingen und Goldbach stockte am Dienstagmittag der Verkehr. Das realisierte ein 35-Jähriger zu spät und krachte mit seinem Audi in den Ford seines Vordermannes.
Bodenseekreis Neuer Fahrplan verschlechtert Angebot auf der Bodenseegürtelbahn – was das für Pendler und Reisende bedeutet
Nach der Elektrifizierung der Südbahn folgt das, was für den Abschnitt von Friedrichshafen nach Radolfzell schon lange befürchtet wurde: Es gibt Verschlechterungen im Angebot auf der Schiene. Am Donnerstag wird der neue Fahrplan vorgestellt. "Verlierer" seien vor allem die Pendler im westlichen Bodenseekreis, kritisiert Bundestagsabgeordneter Volker Mayer-Lay. Im Osten, Richtung Lindau und weiter Richtung München, gibt es Verbesserungen.
Bodenseekreis Fürs Anlegen und Betreten ist kein Test erforderlich. Beim Übernachten gilt aber auch in Sportboothäfen: getestet, geimpft oder genesen
Wer in einem Sportboothafen am baden-württembergischen Bodenseeufer übernachten möchte, benötigt einen negativen Corona-Test, einen Nachweis über Genesung oder vollständige Impfung – insbesondere vor dem Hintergrund der Nutzung von Gemeinschaftseinrichtungen wie Sanitäranlagen.
Sonnenuntergangsstimmung in Immenstaad. Einige Wassersportler nutzten am Pfingstwochenende die Öffnung der Sportboothäfen und machten ihre ersten Törn der Saison.
Überlingen Helfer des Roten Kreuzes nehmen 10.000. Corona-Test in Wiestorsporthalle ab
Seit dem 13.¦März ist in der Wiestorsporthalle in Überlingen das kommunale Corona-Schnelltestzentrum in Betrieb: Hier können sich Bürger aus Überlingen, Owingen und Sipplingen kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Wer nicht in den drei Gemeinden lebt, kann sich ebenfalls einen Testtermin holen, der dann jedoch kostenpflichtig ist.
Bei der Preisübergabe in der Wiestorsporthalle: DRK-Mitglied und Tester Thomas Weber, Familie Schunter, Bürgermeister Matthias Längin und Matthias Rieger, Organisator des DRK im Schnelltestzentrum.
Sipplingen Mit der Sonne kommen die Gäste: Viele Tagestouristen strömen am Pfingstwochenende nach Sipplingen
Zahlreiche Touristen besuchten am Pfingstsonntag mit dem Auto oder dem Fahrrad die Bodenseegemeinde Sipplingen. Auf die Umsetzung des neuen Parkkonzeptes warten die Bürger hier noch.
Der Westparkplatz in Sipplingen gilt als neuralgischer Punkt. Autofahrer müssen am Ende des Platzes kehren, zudem führt der Bodenseeradweg über den Parkplatz.
Überlingen Familie Aktas übernimmt nach dem Ostbad nun auch den Betrieb im Westbad
Cengiz Aktas übernimmt den Badebetrieb im Strandbad West. Schon im Ostbad bewies Aktas' Familie, dass sie den Laden gut im Griff hat. Die Übernahme des Westbads wird möglich, nachdem Therme und Strandbad räumlich voneinander getrennt wurden.
Ostbad und Westbad: Beide werden künftig von Familie Aktas betrieben.
Sipplingen Weil das Überlinger Verkehrsamt die Gemeinde Sipplingen hängen lässt, drohen ihr an Pfingsten chaotische Zustände auf den Straßen
Schon vor drei Monaten legte die Gemeinde Sipplingen der für sie zuständigen Überlinger Straßenverkehrsbehörde ihr Parkkonzept zur Genehmigung vor. Noch immer fehlt der rechtsgültige Bescheid. Spätestens am langen Pfingstwochenende könnte nun eine Blechlawine auf die Seeufergemeinde niedergehen.
Die Markierungen sind schon aufgetragen. Doch umsetzten kann Sipplingen sein neues Parkkonzept noch nicht, das ab kommenden Samstag, 15. Mai, gelten sollte. Das Dorf wartet nach wie vor auf den Bescheid des Straßenverkehrsamtes in Überlingen. Ohne ihn können keine Schilder beauftragt und installiert werden. Hier ist Mariusz Lamorski bei den Markierungsarbeiten zu sehen.
Sipplingen Die sonderbare Geschichte vom Niedergang eines historischen Klosterbaus, der über Generationen Ort der Gastlichkeit war
Über drei Generationen bildete der „Adler“ in Sipplingen den Mittelpunkt des Dorfgeschehens und noch 2005 war er Dreh- und Angelpunkt des Dorflebens. Nach dem plötzlichen frühen Tod des Wirtes, dem folgenden Verkauf an Investoren und mehreren Eigentümerwechseln sollte er Flüchtlingsheim werden. 2015 mietete ihn der Bodenseekreis zu diesem Zweck an, nutzte ihn aber nie.
Ungewisse Zukunft: Über drei Generationen war der Sipplinger Gasthof Adler Dorfmittelpunkt. Der auf das Franziskanerinnenkloster aus dem 17. Jahrhundert zurück gehende Bau steht seit 2015 leer. Während des großen Zustromes an Flüchtlingen mietete der Bodenseekreis ihn für zehn Jahre als Unterkunft an. Doch der Umbau erwies sich als zu teuer und die Zahl der Flüchtlinge ging bald zurück. Seither steht das Gebäude leer.
Sipplingen Bodenseekreis bezahlt seit 2015 Miete für ungenutztes Hotel in Sipplingen und kommt nicht aus Mietvertrag
Das historische Sipplinger Hotel "Adler" wird für den Bodenseekreis zu einem Fass ohne Boden. Seit 2018 bemüht sich der Kreis vergeblich, das Mietverhältnis für das leer stehende Gebäude zu beenden, das als Flüchtlingsunterkunft gedacht war, aber nie genutzt wurde. Doch der Eigentümer besteht auf Einhaltung des Zehn-Jahres-Vertrages. Wie viel Geld die öffentliche Hand monatlich aus dem Kreishaushalt überweist, darüber schweigen beide Seiten.
Während des großen Zustromes an Flüchtlingen mietete der Bodenseekreis 2015 das Hotel Adler in Sipplingen für zehn Jahre als Unterkunft an. Doch der Umbau erwies sich als zu teuer und die Zahl der Flüchtlinge ging bald zurück. Da der Vertrag keine Rücktrittsklausel enthält, zahlt der Bodenseekreis bis heute monatlich für das leerstehende Gebäude.
Sipplingen Betrunkener Mann wird an Sipplinger Bahnübergang beinahe von Zug erfasst
Mehr Glück als Verstand hatte wohl ein deutlich alkoholisierter 52-jähriger Fußgänger am Mittwoch gegen 17 Uhr, als er, trotz geschlossener Schranke, den Bahnübergang von der Seestraße in Richtung Sipplingen-Landeplatz mit seinem Fahrrad querte.
Bodensee Der Wasserstand des Bodensees ist derzeit 20 Zentimeter unter dem für Ende April üblichen Wert – warum das zwar unterdurchschnittlich ist, aber nicht rekordverdächtig
3,06 Meter hoch war der Wasserstand am Pegel Konstanz am Donnerstagmittag. Für die Seeökologie ist der unterdurchschnittliche Pegel unproblematisch. Die Gründe für den niedrigen Wasserpegel erklärt die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW).
Der Pegelmesser im Konstanzer Hafen: 306 cm über Pegelnullpunkt liegt der Wasserstand am Donnerstagnachmittag.
Sipplingen Das Sipplinger Postlädle schließt Ende Mai
Hannelore Beirer gibt das Geschäft auf, da es sich ohne Postbank-Service nicht mehr lohnt. Die Post muss in Sipplingen nun laut Vorschrift aus eigener Kraft ihre Dienstleistungen anbieten.
Nach mehr als 20 Jahren gibt Hannelore Beirer ihr Postlädle zum 31. Mai dieses Jahres auf. Doch die Post bleibt vor Ort in den selben Räumen. Ab wann, ist allerdings noch offen.
Sipplingen Debatte um Regenbogenfahne geht weiter: Landratsamt empfiehlt, Gemeinderat zu Flagge zu befragen
Die Regenbogenfahne am Sipplinger Rathaus war aufgrund des Gedenktags an die Corona-Opfer vorübergehend abgehängt. Da sie nicht in das Regelwerk zur Beflaggung für Dienstgebäude fällt, rät das Landratsamt dazu, im Gemeinderat über den Verbleib zu entscheiden.
Jetzt weht die Regenbogenfahne (rechts) wieder vor dem Rathaus Sipplingen. Am Sonntag war sie in Gedenken an die Todesopfer der Corona-Pandemie vorübergehend abgehängt worden.
Sipplingen „Eine Verkettung unglücklicher Umstände“: Sipplinger Verwaltung bedauert Müll am Bodenseeufer
SÜDKURIER-Leser kritisieren die zunehmende Vermüllung der Uferanlagen in Sipplingen – trauriger Höhepunkt waren die Osterfeiertage. Die Gemeindeverwaltung plant bereits Maßnahmen, um Herr zu werden über das erhöhte Müllaufkommen.
Der Zustand der Uferanlagen in Sipplingen war am Ostermontag durch „eine Verkettung unglücklicher Umstände suboptimal“, wie die Gemeindeverwaltung mitteilt. Unter anderem lagen überall Pizzakartons herum.
Sipplingen Gratis-Stellplätze gibt‘s in Sipplingen nur noch im Stundentakt
Die Gemeinde Sipplingen hat 36 Stellplätze in zwei Straßen markieren lassen und will so den Touristenstrom in den Sommermonaten bändigen. Enge Straßen und Einfahrten wurden bisher oft von den Gästen zugeparkt.
Mariusz Lamorski (vorne) zeichnet eine von 36 Stellflächen ein, die sein Chef Jan Kajda von der Firma Rostra VR in den Straßen In der Breite und Im Leimacker in Sipplingen vormarkiert hat. Die Zwei-Komponentenfarbe trocknet in 15 Minuten.
Bodenseekreis Kaum jemand hatte sich am Karfreitag in Überlingen an die Maskenpflicht gehalten – wie sah es in anderen Seegemeinden über die Osterfeiertage aus?
Wetterbedingt herrschte über Ostern an den Promenaden weniger Betrieb. Wie kontrollierten die Gemeinden die Einhaltung der Regeln vor Ort? Gab es viele Verstöße? Wir haben nachgefragt.
Halten sich die Menschen an Abstand und Maskenpflicht?
Sipplingen Debatte um Regenbogenfahne vor dem Sipplinger Rathaus – Gemeinderat Günther Völk will Flagge nicht gehisst sehen
Gemeinderat Günther Völk (CDU) beanstandet, dass Bürgermeister Oliver Gortat mit der Beflaggung seine private Meinung unzulässigerweise mit seinem Amt als Bürgermeister und der Autorität der Gemeindeverwaltung verknüpfe. Oliver Gortat begründet sein Vorgehen und verweist auf die Flagge als Zeichen für ein friedliches Miteinander.
Die Dauerbeflaggung vor dem Rathaus ist in Kritik geraten. Es ist vor allem die Regenbogenflagge, an der sich mach einer stört.
Sipplingen, Überlingen, Uhldingen-Mühlhofen, Salem, Deggenhausertal, Meersburg Seepferdchen auf dem Trockenen: Experten verraten, wie es um die Schwimmkurse am See bestellt ist und was Eltern selbst tun können
Die Zeiten, in denen jedes Kind selbstverständlich schwimmen konnte, waren auch vor Corona lange vorbei: 59 Prozent der Zehnjährigen können laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage aus dem Jahr 2017 nicht sicher schwimmen. Durch die Pandemie verschärft sich die Lage. Wir geben einen Überblick, wo es vielleicht doch Kurse geben könnte und wie man im Zweifel selbst den eigenen Kindern das Schwimmen beibringen kann.
Das Hallenbad in Mühlhofen ist derzeit geschlossen, aber einsatzbereit. „Wir warten darauf, dass wir wieder in Betrieb gehen können“, sagt der Betreiber Uwe Hamann.
Überlingen/Region Fahrräder, Stühle oder Mülleimer: Wie viel "Kleinkruscht" liegt im Überlinger See?
Immer wieder holen Taucher oder Teilnehmer von Putzaktionen wie der Uhldinger "Hafenputzete" Unrat aus dem Überlinger See. Doch wer trägt eigentlich die Verantwortung für die Sauberkeit der Ufergewässer? Und was hat das mit der Ausbreitung der Quagga-Muschel zu tun?
Ralf Münzenmayer, Vorsitzender des Überlinger Bodensee Aquanauten Teams, ließ sich mit diesem gefundenen Fahrrad im Seewasser vor Überlingen fotografieren.
Bodenseekreis Die Promenaden im Bodenseekreis bleiben offen – weitgehend gelten aber Maskenpflicht und Alkoholverbot
Der Bodenseekreis hat am Mittwoch die Notbremse gezogen, geht in der Corona-Pandemie aber nicht so weit, dass er erneut die Uferpromenaden für Besucher sperren würde. Dafür gilt jetzt eine Maskenpflicht an extra ausgewiesenen Orten – außerdem gibt es ein weitgehendes Alkoholverbot.
Bilder wie dieses, aufgenommen am 28. März vor einer Eisdiele in Überlingen, werden sich auch über Ostern schießen lassen – mit dem Unterschied, dass ab dem 1. April alle Besucher an neuralgischen Orten, wo mit großem Besucherandrang zu rechnen ist, Maske tragen müssen.
Überlingen "Dann schlafe ich hier nicht mehr": Warum der Obdachlose Daniel Magri während der Landesgartenschau Überlingen nachts den Rücken kehren will
Bald startet die Landesgartenschau in Überlingen. Dem Überlinger Obdachlosen Daniel Magri gefällt das gar nicht. Er sieht seinen Schlafplatz bedroht, hat sich aber einen neuen Zufluchtsort gesucht, der sogar Seeblick hat. Dorthin hat er den SÜDKURIER mitgenommen.
Mit Sack und Pack auf dem Fahrrad unterwegs: Der Überlinger Obdachlose Daniel Magri.
Ufersperrung Überlingen sieht "Notwendigkeit" für Sperrung der Uferpromenade an den Wochenenden: Was planen andere Gemeinden am See?
Die Stadt will Menschenansammlungen vermeiden und dafür strak frequentierte Uferbereiche sperren lassen. Doch die Entscheidung liege dafür laut der Stadt beim Bodenseekreis. Die meisten anderen Gemeinden am Bodensee planen hingegen keine Sperrung. Ein Überblick.
Das war einer der ersten Vorfrühlingstage in Überlingen, aufgeommen am 21. Februar um 15:54 Uhr.
Landkreis & Umgebung
Bodenseekreis Von der Pandemie zur Endemie. „Wir werden die Ausbreitung des Sars-CoV2-Virus weiter kontrollieren müssen“, sagt Gesundheitsamts-Chef Oliver Schäfer
Die Welt wird mit dem Coronavirus leben müssen – so viel steht längst fest. Doch was heißt das konkret für den Bodenseekreis? Gesundheitsamts-Chef Dr. Oliver Schäfer spricht mit dem SÜDKURIER über die Arbeit seiner Behörde, die größten Ausbrüche im Landkreis und was es bedeutet, wenn das Virus endemisch wird.
Von der Pandemie zur Endemie: Das Corona-Virus wird nicht mehr verschwinden, aber verliert durch Impfmöglichkeit an Schrecken.
Hagnau Abstimmung zum Hagnauer Hafen: Das sind die wichtigsten Fragen zum Bürgerentscheid
In Hagnau steht am Sonntag der Bürgerentscheid zur Frage "Sind Sie dafür, dass das Projekt 'Auf zum neuen Ufer', das auf eine Hafenerweiterung zielt, nicht weiterverfolgt wird?" an – was Sie jetzt wissen müssen.
Die Bürgerinitiative „Hafen mit Herz“ tritt für eine kleiner dimensionierte Sanierung des Hafens ein. Am Sonntag steht nun der Bürgerentscheid an. Dieses Bild entstand in diesem Sommer.
Newsticker Corona im Bodenseekreis und im Kreis Ravensburg: Das sind die aktuellen Zahlen und Entwicklungen
In diesem Artikel bündeln wir für Sie alle Neuigkeiten, die für die Region wichtig sind. So bekommen Sie einen Überblick, was gerade in der Corona-Krise passiert.
Überlingen, Uhldingen-Mühlhofen Sturm „Ignatz“ am Bodensee: Zugausfälle am Morgen, ansonsten bleibt der Bodenseekreis bisher von größeren Schäden verschont
Wegen eines umgestürzten Baums kam es am Donnertagmorgen zu Zugausfällen zwischen Überlingen und Uhldingen-Mühlhofen. Von größeren Schäden ist im Bodenseekreis bislang nichts bekannt. Und das stürmische Wetter hat auch seine schönen Seiten, wie dieses Video zeigt.
Sturm „Ignatz“ am Bodensee: Südbaden blieb weitgehend verschont von Schäden
Bodenseekreis Die Corona-Zahlen im Bodenseekreis steigen. Was ist über die Hintergründe bekannt?
Die Corona-Zahlen im Landkreis steigen aktuell nahezu täglich. Die vom Landesgesundheitsamt angegebene Sieben-Tage-Inzidenz lag im Bodenseekreis am Mittwoch knapp unter 150. Am Donnerstag wurden drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet.
Symbolbild