168 Teams mit mehr als 500 Schülern kamen zum Robo-Cup 2019 nach Magdeburg, um die Deutschen Meister im Roboter-Fußball, Labyrinth-Fahren oder der Bühnen-Performance zu ermitteln. Dies teilt die Roboter-AG am BZM mit.

Den Besten winkten Qualifikationsplätze für die Europa- und die Weltmeisterschaft. Fünf Teams der Roboter-AG des BZM-Gymnasiums waren in Magdeburg dabei.

Natürlich wollten sich alle gerne Anfang Juli auf die lange Reise nach „Down-Under“ zur Weltmeisterschaft in Sidney machen oder doch wenigstens im Juni nach Hannover zur Europameisterschaft fahren.

Durch Abi-Prüfungen reduziert

Die gleichzeitig stattfindenden Abiturprüfungen reduzierten zwar die Mannschaftsstärke der Markdorfer Teams, aber dennoch starteten sie hoch motiviert in die Wettbewerbe, heißt es seitens der AG-Verantwortlichen.

Dieses Jahr galt es nicht nur in Einzelwettbewerben Strategie und Taktik umzusetzen und im Superteam-Wettbewerb mit anderen Teams zu kooperieren, es musste auch bei einer „Technical Challenge“ eine zuvor unbekannte Aufgabe mit dem eigenen Roboter umgesetzt werden.

Drei Teams waren erfolgreich

Drei Robo-Soccer-Teams aus Markdorf, die Bodenseeadler, die Bodenseeskorpione und die L.O.C. Robotics, konnten sich erfolgreich behaupten. In der Selbstbau-Liga erreichten die Bodenseeadler den ersten Platz und waren außerdem Sieger ihrer Technikprüfung.

Die Bodenseeskorpione mussten sich in der Leichtgewicht-Liga nur einem Team geschlagen geben. Damit dürfen sie zur Europa-Meisterschaft nach Hannover reisen. Die L.O.C. Robotics erreichten ebenfalls einen zweiten Platz, waren Beste ihrer Technikprüfung und mit ihrem Partnerteam Beste im Superteam-Wettbewerb.

In der Schwergewicht-Liga qualifizierte sie diese Platzierung zur Teilnahme an der WM. Für die Markdorfer Roboter AG ist dies bereits die neunte WM-Teilnahme und die erste EM-Teilnahme.