Immenstaad DoX Memorial Bigband probt mit Profis für die Jazznight in Immenstaad

Für die 30. Jazznight in Immenstaad am Freitag, 20. April, hat die "DoX Memorial Bigband" ein besonderes Programm zusammengestellt. Bei einem Workshop mit Profis holten sich die Musiker den letzten Feinschliff.

"Wir haben ein paar besonders schöne Sachen aus diesen 30 Jahren herausgesucht und es wird auch einige Überraschungen fürs Publikum geben", kündigt Bandleader Hartmut Heinzelmann an. Für den Feinschliff kurz vor dem Konzert hatten die Musiker wieder Profimusiker als Dozenten für ein Probewochenende nach Immenstaad eingeladen. "Die Workshops waren sehr anstrengend für uns alle, aber die ganze Band hat hervorragend mitgearbeitet", so das Fazit von Heinzelmann. "Das Ergebnis ist herausragend, die Arbeit und die Mühen haben sich gelohnt."

Beim Probenbesuch in der Airbus-Kantine ließ sich erahnen, wie konzentriert die ambitionierten Musiker der Bigband – die alle ihren Lebensunterhalt in anderen Berufen verdienen – mit den Profi-Musikern gearbeitet haben. So hören die Saxophon-Spieler ganz genau hin, wenn ihr Dozent Heinz-Dieter Sauerborn, Saxophonist bei der HR-Bigband und früheres Mitglied des Jugendjazzorchesters der Bundesrepublik (BuJazzO), vorspielt und mit Stimme, Händen und Füßen erklärt, was er von ihnen hören will – und üben, bis sie den Bogen raus haben. Genauso konzentriert arbeiten die Trompeter mit Sauerborns Kollegen Günter Bollmann und die Rhythmusgruppe mit Martin Wiedmann.

Nach den getrennten Workshops von Bläsersektionen, Rhythmusgruppe und Sängerinnen kamen alle zur gemeinsamen Probe zusammen.
Nach den getrennten Workshops von Bläsersektionen, Rhythmusgruppe und Sängerinnen kamen alle zur gemeinsamen Probe zusammen. | Bild: Gisela Keller

Frontfrau Dagmar Egger wird bei der Jubiläums-Jazznight bei einigen Songs Verstärkung von den "Vibesbildern" bekommen. Die Sängerinnen haben beim Probenwochenende ebenfalls intensiv an jedem Detail gearbeitet. Wer sich hinten dem Namen "Vibesbilder" verbirgt, soll noch eine Überraschung bleiben. Nur so viel möchte Dagmar Egger verraten: "Wir haben alle schon miteinander gesungen, aber in dieser Zusammensetzung wird es eine Premiere – so etwas wie die Kerzen auf dem Geburtstagskuchen". Hartmut Heinzelmann beschriebt das Programm des Abends so: "Es wird sehr abwechslungsreich mit Swing, Reggae, Pop, Latin und Funk, bei dem die Musiker in ganz unterschiedlichen Formationen zu erleben sind – vom Duo bis zur ganzen Bigband".

 

Die Jazznight findet am kommenden Freitag, 20. April, 19.30 Uhr, im Bürgersaal des Immenstaader Rathauses statt, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Karten gibt es für 15 Euro (ermäßigt: 10 Euro) ausschließlich an der Abendkasse. In den Pausen werden Snacks angeboten.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Die leckersten Gins vom Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Immenstaad
Immenstaad
Immenstaad
Immenstaad
Immenstaad
Immenstaad
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren