Eltern kennen das – das Fieber beim Baby oder Kleinkind ist plötzlich da. Natürlich am Wochenende oder am Feiertag. Zumindest jeweils sonntags gibt es seit einem Jahr für Notfälle mit Kindern und Jugendlichen die Kindernotfallsprechstunde (KNS) im Emma-Beck-Haus auf dem Gelände Ebinger Krankenhausgelände. An den Feiertagen, die nicht auf einen Sonntag fallen, und an den Samstagen bleibt Eltern im Notfall die lange Autofahrt zu den Kinderkliniken in Ravensburg, Reutlingen, Tübingen oder Villingen-Schwenningen nicht erspart. Allein in den ersten zwölf Monaten kamen pro Sonntag Eltern mit 40 bis 80 Notfällen zur KNS nach Ebingen. Das Ebinger Modell lief in den ersten zwölf Monaten auf Probe und wurde, wie die Zahlen zeigen, gut angenommen.

Diese Zahlen nennt Michaela Czempiel. Die Physiotherapeutin ist mit dem Ebinger Kinderarzt Markus Czempiel verheiratet. Der Kinderarzt gehört zu den sieben Ärzten aus dem Zollernalbkreis und dem Kreis Sigmaringen, die sich die Notfallsprechstunden in Ebingen teilen. Michaela Czempiel gehört zu den Administratoren, die die Facebook-Gruppe betreut. Diese Facebook-Gruppe hat inzwischen 6000 Mitglieder. Deshalb sprechen die Organisatoren von einer "Bürgerinitiative".

Bis 2017 boten die Kinderärzte in der Region ihre Notfallsprechstunden in ihren eigenen Praxen an. Die Kassenärtzliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) hat, so schildert es Michaela Czempiel, die Kinder-Notfallsprechstunden zum 1. April 2017 neu organisiert. Seither gibt es diese Notfallsprechstunden nur noch an den Kinderkliniken. Das würde für die Eltern besonders aus dem Raum Stetten a.k.M., Albstadt oder Balingen die langen und eingangs beschriebenen Anfahrtswege bedeuten, weil es eben weder im Kreis Sigmaringen noch im Zollernalbkreis Kinderkliniken gibt. Es wäre also eine Versorgungslücke entstanden. Czempiel: "Als Kinderarzt hätte mein Mann dann zur Notfallsprechstunde nach Reutlingen fahren müssen."

Deshalb haben sich fünf Kinderärzte aus dem Zollernalbkreis und zwei Kinderärztinnen aus Sigmaringen zusammen mit den Eltern aus der Facebook-Gruppe erfolgreich darum bemüht, dass es für die beiden Landkreise eine Sonderregelung gibt. Auch die KVBW erkannte die Versorgungslücke und stimmte zu.

Die KNS wurde in sehr kurzer Zeit mit Spenden und der Unterstützung durch Balingens Landrat Günther-Martin Pauli und der Infrastrukturabteilung der Zollernalb-Klinik eingerichtet. Seit dem 1. April 2017 ist die Einrichtung nun in Betrieb. Bereits bei der Gründung war klar, dass nach einem Jahr eine Evaluierung stattfinden soll. Die Finanzierung erfolgte bislang zweigeteilt. Die Ärzte wurden durch die KVBW finanziert, alle anderen Ausgaben übernahm der Zollernalbkreis.

Im Emma-Beck-Haus (links) auf dem Gelände des Ebinger Krankenhauses ist sonntags die Kinder-Notfallsprechstunde (KNS) zu erreichen.
Im Emma-Beck-Haus (links) auf dem Gelände des Ebinger Krankenhauses ist sonntags die Kinder-Notfallsprechstunde (KNS) zu erreichen. | Bild: Hermann-Peter Steinmüller

Bei den gegenwärtigen Gesprächen zwischen der Initiative, den Kinderärzten, dem Landkreis und der KVBW geht es darum, dass die KVBW die gesamten Kosten für die Ebinger Einrichtung übernimmt. Dazu zählt besonders das Gehalt für die medizinische Fachkraft. Diese Gespräche sind nach Angaben Czempiels auf einem guten Weg, eine Einigung weitgehend im Sinne der Initiative und der Kinderärzte zu finden. Eine schriftliche Bestätigung liege aber noch nicht vor. Für besonders wichtig hält die Albstädterin die Feststellung, dass die KNS auch nach dem Probejahr erhalten bleibt. Mündlich zugesichert wurde von der KVBW die Bezahlung einer Notdienstbeauftragten.

Die KNS ist nicht nur für die Eltern, sondern auch für die Notärzte zum wichtigen Ansprechpartner geworden. Czempiel: "Die Notärzte können Patienten vorstellen. In der KNS können auch Blutuntersuchungen vorgenommen werden." Sollte dann ein rascher Transport in eine Kinderklinik erforderlich werden, könne das von Ebingen aus problemlos organisiert werden.

Kontakt

Die Kindernotfallsprechstunde (KNS) ist im Emma-Beck-Haus in direkter Nachbarschaft des Ebinger Krankenhauses in der Friedrichsstraße 37/1 zu finden. Sie ist jeweils sonntags von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Telefonisch ist die KNS unter 0 74 31/6 30 63 53 zu erreichen. Die Initiative ist außerdem bei Facebook unter "Ja zum kinderärztlichen Notdienst im Zollernalb-Kreis" zu finden. (hps)